• IT-Karriere:
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Die beiden Passwortmanager können entweder über die Projekt- oder die Herstellerwebseite heruntergeladen werden. Die Apps und Programme finden sich zudem in den gängigen App Stores oder Paketquellen. KeepassXC und KeepassDX sind kostenlos, bitten aber um Spenden. KeepassDX gibt es auch in einer Pro-Version für 5,99 Euro, mit welcher die Entwicklung refinanziert werden soll.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. über grinnberg GmbH, Bruchsal

Ein Konto auf Bitwarden.com ist in der Basisvariante kostenlos. Die Pro-Variante kostet 10 US-Dollar im Jahr. Damit lässt sich das Konto mit einem zweiten Faktor per Fido-Stick schützen, zudem wird TOTP über den Bitwarden Authenticator unterstützt. Letztere Funktion dürfte jedoch wenig sinnvoll sein, da ein zweiter Faktor an einem anderen Ort gespeichert werden sollte als der erste. Ein weiteres Pro-Feature ist ein 1 GByte großer, verschlüsselter Onlinespeicher. Daneben gibt es ein Family-Konto für 40 US-Dollar im Jahr, das die Pro-Features für bis zu sechs Familienmitglieder enthält.

Fazit

Es bleibt dabei: Vor allem ist wichtig, dass überhaupt ein Passwortmanager eingesetzt wird. Welcher das ist, hängt von den jeweiligen Bedürfnissen und Nutzungsweisen ab. Für Datenschutz- und Sicherheitsbewusste, die ihre Daten lieber keinem Clouddienst anvertrauen wollen, bietet sich KeepassXC an. Stehen jedoch Synchronisation und Komfort im Vordergrund, sollte auf Bitwarden zurückgegriffen werden.

Für Letzteren gibt es jedoch mit Dashlane, 1Password und Lastpass etliche Alternativen, die wir im Test von 2017 besprochen haben. Allerdings ist Bitwarden der einzige Cloud-Passwortmanager im Test, der auf Open Source setzt. Wer Datenschutz und Cloud verbinden möchte, kann Bitwarden selbst betreiben und auf eine strenge Content Security Policy (CSP) setzen, die keine externen Skripte erlaubt.

Golem Akademie
  1. PostgreSQL Fundamentals
    15.-18. Juni 2021, online
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler
    31. Mai - 1. Juni 2021, online
Weitere IT-Trainings

Allgemein macht in Sachen Datenschutz, Sicherheit und Flexibilität jedoch KeepassXC oder den anderen Mitgliedern der Keepass-Familie so schnell kein anderer Passwortmanager etwas vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Bitwarden: Alles online oder was?
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Hardware-Angebote

My1 06. Okt 2020

und selbst wenn kann die firma es immer noch verlieren oder den user anderweitig aussperren.

torstenj 05. Okt 2020

bitwarden_rs ist nur eine inoffizielle Version und das hat wohl nie jemand auditiert. Das...

pantena 02. Okt 2020

FF sync ist doch viel zu kompliziert zu hosten und man braucht natürlich den Browser Auf...

sigii 30. Sep 2020

Muss ich in meiner Firma leider auch nutzen. Zwischen LastPass, was ich privat nutze und...

edison.cannon 29. Sep 2020

Mit den Ansprüchen von Bitwarden hatte ich bis vor kurzem noch einen Linux Desktop am...


Folgen Sie uns
       


Returnal - Fazit

Im Video stellt Golem.de das Actionspiel Returnal vor.

Returnal - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /