Bittorrent Torque: Btapp.js bringt Bittorrent in den Browser

Bittorrent Torque macht die Funktionen eines Bittorrent-Clients im Browser verfügbar, so dass Webentwickler direkt damit arbeiten können. So können Videos in den Browser gestreamt oder ein Bittorrent-Client aus der Ferne gesteuert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Javascript-Interface für Bittorrent-Clients
Javascript-Interface für Bittorrent-Clients (Bild: Bittorrent)

Bei Bittorrent Torque handelt es sich um ein Javascript-Interface für Bittorrent-Clients, so dass Webentwickler auf deren Funktionen zugreifen können. Bittorrent hofft, dass mit wenigen Zeilen Code so ganz neue Anwendungsgebiete für die eigene Technik entstehen.

Stellenmarkt
  1. Programmierer / Softwareentwickler (m/w/d)
    Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser, Isernhagen bei Hannover
  2. Professur "Wirtschaftsinformatik und Mathematik"
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
Detailsuche

Torque steht in einer Alphaversion unter dem Namen Btapp.js bereit. Damit lässt sich eine Liste der aktuell laufenden Torrents abfragen, neue Torrents hinzufügen und über den Bittorrent-Proxy auch Bittorrent-Clients auf anderen Rechnern steuern. So könnten die Downloads auf dem heimischen Rechner von unterwegs mit dem Smartphone verwaltet werden.

Es ist zudem möglich, einen per Bittorrent laufenden Download direkt in ein Videoelement im Browser zu streamen, um das Video abzuspielen, noch während es heruntergeladen wird.

Um die Möglichkeiten der neuen Technik zu demonstrieren, hat Bittorrent zugleich die Torque Labs gestartet - eine Website mit zahlreichen Beispielen zum Einsatz von Btapp.js. Dort findet sich zum Beispiel die Chrome-Erweiterung Oneclick: Klickt ein Nutzer auf einen Torrent-Link, sorgt Oneclick dafür, dass der Torrent-Download wie ein normaler Dateidownload in Chrome erscheint. Ebenfalls verfügbar ist Paddle Over zum Dateitausch zwischen Computern per Drag-and-Drop.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
Rocketlab entwickelt eine bessere Rakete als die Falcon 9

Rocketlab zeigt eine moderne wiederverwendbare Rakete, die trotz einer teilweise fragwürdigen Präsentation sehr ernst genommen werden muss.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Raumfahrt: Rocketlab entwickelt eine bessere Rakete als die Falcon 9
Artikel
  1. Ikea Åskväder: Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland
    Ikea Åskväder
    Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland

    Die modulare Steckdosenleiste von Ikea ermöglicht viele Anpassungen und wird erstmals auf der Ikea-Webseite gelistet.

  2. FTC: US-Behörde stellt sich gegen Nvidias ARM-Übernahme
    FTC
    US-Behörde stellt sich gegen Nvidias ARM-Übernahme

    Die Wettbewerbshüter sind zur Stelle: Auch die FTC hegt Bedenken bezüglich des ARM/Nvidia-Deals, weswegen eine Klage eingereicht wurde.

  3. Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
    Feldversuch E-Mobility-Chaussee
    So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

    Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /