Bittorrent Torque: Btapp.js bringt Bittorrent in den Browser

Bittorrent Torque macht die Funktionen eines Bittorrent-Clients im Browser verfügbar, so dass Webentwickler direkt damit arbeiten können. So können Videos in den Browser gestreamt oder ein Bittorrent-Client aus der Ferne gesteuert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Javascript-Interface für Bittorrent-Clients
Javascript-Interface für Bittorrent-Clients (Bild: Bittorrent)

Bei Bittorrent Torque handelt es sich um ein Javascript-Interface für Bittorrent-Clients, so dass Webentwickler auf deren Funktionen zugreifen können. Bittorrent hofft, dass mit wenigen Zeilen Code so ganz neue Anwendungsgebiete für die eigene Technik entstehen.

Stellenmarkt
  1. IT-Support Logistics System (m/w/d)
    Villeroy & Boch AG Hauptverwaltung, Losheim am See
  2. Digital Marketing Manager (m/w/d)
    EPLAN GmbH & Co. KG, Monheim am Rhein, München, Hamburg, Stuttgart, Dresden
Detailsuche

Torque steht in einer Alphaversion unter dem Namen Btapp.js bereit. Damit lässt sich eine Liste der aktuell laufenden Torrents abfragen, neue Torrents hinzufügen und über den Bittorrent-Proxy auch Bittorrent-Clients auf anderen Rechnern steuern. So könnten die Downloads auf dem heimischen Rechner von unterwegs mit dem Smartphone verwaltet werden.

Es ist zudem möglich, einen per Bittorrent laufenden Download direkt in ein Videoelement im Browser zu streamen, um das Video abzuspielen, noch während es heruntergeladen wird.

Um die Möglichkeiten der neuen Technik zu demonstrieren, hat Bittorrent zugleich die Torque Labs gestartet - eine Website mit zahlreichen Beispielen zum Einsatz von Btapp.js. Dort findet sich zum Beispiel die Chrome-Erweiterung Oneclick: Klickt ein Nutzer auf einen Torrent-Link, sorgt Oneclick dafür, dass der Torrent-Download wie ein normaler Dateidownload in Chrome erscheint. Ebenfalls verfügbar ist Paddle Over zum Dateitausch zwischen Computern per Drag-and-Drop.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla-Fabrik
In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
Artikel
  1. Elbit Systems Deutschland: Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab
    Elbit Systems Deutschland
    Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab

    Vor rund einem Jahr hat das Beschaffungsamt der Bundeswehr für 600 Millionen Euro Tausende Funkgeräte aus dem Jahr 1982 nachbauen lassen. Nun werden ganz neue angeschafft.

  2. Europäischer Rat: Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro
    Europäischer Rat
    Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro

    Der Europäische Rat hat sich auf eine Bargeldobergrenze von 10.000 Euro verständigt. Auch Kryptowährungen sollen streng reguliert werden.

  3. Angespielt: Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig
    Angespielt
    Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig

    Open-World-Freiheiten, dynamische Events und eine geteilte Spielwelt: Golem.de hat Diablo 4 angespielt und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Olaf Bleich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /