Abo
  • Services:
Anzeige
Popcorn Time
Popcorn Time (Bild: Screenshot Golem.de)

Bittorrent: Popcorn Time erhielt Angebote für Spyware

Popcorn Time
Popcorn Time (Bild: Screenshot Golem.de)

Das Team von Popcorn Time hat angeblich viele Angebote von Kriminellen bekommen. Der führende Entwickler will aber alle ausgeschlagen haben.

Anzeige

Die Entwickler des Streaming-Tools Popcorn Time hätten viele Angebote von Kriminellen erhalten. Das sagte der Kopf der Entwicklergruppe, Federico Abad, dem Onlinemagazin Torrentfreak. "Sie sagten, wir könnten bis zu 10.000 US-Dollar pro Woche verdienen." Sie boten für jede Infektion eines Systems mit Spyware oder Malware über Popcorn Time 5 US-Dollar.

Andere hätten an die Passwörter der Popcorn-Time-Nutzer gewollt. Abad schätzt, dass die illegalen Angebote zusammengerechnet 100 Millionen US-Dollar eingebracht hätten. "Wir haben alle Angebote abgelehnt. Wir machten das nicht für Geld. Wir wollten einfach nur einen guten Service schaffen, nicht etwas, das die Rechner der Menschen ruiniert", sagte er.

Streaming aktueller Serien und Filme über Bittorrent

Nutzer von Popcorn Time müssen eine 26-MByte-Datei herunterladen und installieren, bevor auf Filme zugegriffen werden kann. Popcorn Time bietet Streaming aktueller Serien und Filme über Bittorrent an. Dabei wird der Stream vom Empfänger gleichzeitig angesehen und anderen zur Verfügung gestellt: Nutzer von Portalen wie Popcorn Time sehen sich einen vermeintlichen Stream an, laden diesen Film aber auch automatisch per Bittorrent hoch. Damit wird die Datei genauso geteilt wie beim direkten Filesharing, also für die Filmstudios nachweisbar eine Urheberrechtsverletzung begangen. Die Feststellung der IP-Adresse über Bittorrent stellt kein Problem dar. Wie die GVU Golem.de mitteilte, werde von der Filmindustrie weltweit versucht, die Software zu blockieren.

Die Mitglieder des ersten Kernteams, das die Software geschaffen hatte, hätten die Entwicklergruppe verlassen, weil Popcorn Time zu schnell populär geworden sei. Abad sei allein zurück geblieben. Er habe es jedoch geschafft, ein neues Team zusammenzubringen, in dem sich weltweit einhundert Personen engagierten. Die ganze Nacht hindurch sei entwickelt worden, erinnert er sich.

Auf ihren persönlichen Linkedin-Seite bekamen die Popcon-Time-Programmierer Nachrichten von einem Anwalt des Filmstudios Warner Brothers. Um Klagen und Schadensersatzforderungen zu vermeiden, habe sich das Team im März 2014 aus der Entwicklung der Software zurückgezogen.

Popcorn Time liegt als Open Source vor, es gibt verschiedene Forks. Abad selbst vertraue nur dem unter PopcornTime.io.


eye home zur Startseite
chefin 11. Sep 2015

Du brauchst dann einen VPN-Anbieter der Bulletproof ist. Also nichts rausgibt, auch nicht...

chefin 11. Sep 2015

Du hörst nichts von solchen Abmahnungen, weil es da keine Abmahnungen gibt sondern gleich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LivingData GmbH, Landshut, Nürnberg
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  3. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn
  4. OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 19,99€ - Release 19.10.
  3. 19,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  2. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

  1. Re: Und bei DSL?

    bombinho | 21:29

  2. Re: Wir ueberlegen seit langem den Kauf

    Avarion | 21:29

  3. Re: CDU, AfD und FDP - Bahamas Koalition

    Willi13 | 21:25

  4. Re: Die letzte Meile

    Ovaron | 21:24

  5. Re: Absicht?

    bombinho | 21:20


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel