Bittorent v2: Libtorrent vollzieht Wechsel weg von SHA-1

Die freie Libtorrent-Bibliothek implementiert das Bittorent-Protokoll in Version 2. Die wichtigste Neuerung: SHA-256 statt SHA-1.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Welle in einem Wildwasserstrom (englisch Torrent) dient als Logo für Bittorent und Libtorrent.
Die Welle in einem Wildwasserstrom (englisch Torrent) dient als Logo für Bittorent und Libtorrent. (Bild: Sumy Sadurni/AFP via Getty Images)

Die aktuelle Version 2.0 der freien Bibliothek Libtorrent ist verfügbar. Das Projekt unterstützt damit erstmals das neue und grundsätzlich überarbeitete Bittorent-Protokoll, das nun ebenfalls in Version 2 spezifiziert ist. Laut der Ankündigung war der Start der Arbeiten die erstmals durch Google praktisch durchgeführte SHA-1-Kollision. Die Hash-Funktion dient jedoch als zentraler Bestandteil des Protokolls, so dass auch Bittorent analog zu anderen Projekten wie etwa Git auf eine neue Hash-Funktion wechseln muss. In der aktuellen Version ist dies nur SHA-256.

Stellenmarkt
  1. Consultant Digital Networks (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. Mitarbeiter IT Onsite Support (m/w/d) Schwerpunkt Logistik & Spedition
    Emons Spedition GmbH, Hallbergmoos
Detailsuche

Wie es nun in der Ankündigung heißt, führe dieser Wechsel sowie die damit verbundenen längeren Hash-Werte jedoch zu einigen Problemen bei der Abwärtskompatibilität. SHA-1-Hash-Werte sind 20 Byte lang, jene von SHA-256 jedoch 32 Byte. Für Bittorent hieße das ohne entsprechende Anpassungen unter anderem, dass sich Torrents je nach Protokollversion unterscheiden, selbst wenn über diese die exakt gleichen Dateien verteilt werden. Das Team hat deshalb einige Ideen umgesetzt, um dennoch eine Art Abwärtskompatibilität und Koexistenz umzusetzen.

So werden die neuen SHA-256-Hash-Werte für die verteilte Hash-Tabelle (DHT), Tracker-Ankündigungen und Abfragen auf die 20 Byte von SHA-1 gekürzt. So können ältere und neuere Software miteinander genutzt werden. Darüber hinaus gibt es nun sogenannte Hybrid-Torrents. Diese enthalten als Info-Hash schlicht beide Werte der Hash-Funktionen für die gleichen Dateien. Einzelne Peers in den Peer-to-Peer-Netzwerken werden außerdem speziell markiert, wenn diese das Bittorent-Protokoll in Version 2 unterstützen. Umgestellt haben die Beteiligten außerdem die Struktur von Magnet-Links, die sich nun ebenfalls zwischen alter und neuer Version unterscheiden.

Die Anpassungen im Zuge des Wechsels der Hash-Funktion wurden zudem für einige weitere Änderungen genutzt. So hat das Team eine Baumstruktur für die einzelnen Dateiblöcke eingeführt, die für jede einzelne Datei in einem Torrent erzeugt wird. Das soll das Verschieben einzelner Dateien zwischen verschiedenen Torrents ermöglichen sowie das Finden von Dubletten und Finden mehrerer Quellen für die gleiche Datei erleichtern. Verändert hat das Team auch die interne Struktur der Torrents und das Encoding. Weitere Details liefert die Ankündigung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Ampelkoalition: Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium
    Ampelkoalition
    Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium

    Aus dem geplanten Ministerium für Verkehr und Digitales wird ein Ministerium für Digitales und Verkehr. Minister Wissing erhält zusätzliche Kompetenzen.

  2. Bundesnetzagentur: 30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen
    Bundesnetzagentur
    30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen

    Die Bundesnetzagentur hat festgelegt, wann der Netzbetreiber/Provider den Vertrag nicht erfüllt. Es muss viel gemessen werden.

  3. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /