Bitmain Antminer E9: Ethereum-Mining-Rig schlägt 32x RTX 3080

Der für das Schürfen von Ethereum gedachte Antminer E9 hat eine sehr hohe Performance bei vergleichsweise geringer Leistungsaufnahme.

Artikel veröffentlicht am ,
Antminer E9 mit 3 Gigahashes pro Sekunde
Antminer E9 mit 3 Gigahashes pro Sekunde (Bild: Bitmain)

Bitmain hat mit dem Antminer E9 ein neues System für Ethereum-Mining angekündigt, das in Bälde vorgestellt werden soll. Das chinesische Unternehmen wirbt mit einer Geschwindigkeit von 3 Gigahashes pro Sekunde, was in etwa der Performance von 32 gekoppelten Geforce RTX 3080 entspricht - bei viel weniger Energiebedarf.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (m/w/d)
    Bayerische Landesärztekammer, München
  2. IT Architect (m/w/d) Managed Services
    Controlware GmbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

Der Antminer E9 ist mit 2.556 Watt zwar nicht sparsam, aber äußerst effizient: Mit 0,85 Joule pro Megahash erreicht das System seine Geschwindigkeit bei der Hälfte bis einem Drittel der Leistungsaufnahme der 32 in Reihe geschalteten Geforce RTX 3080, je nach deren Optimierungsgrad durch Übertaktung des Videospeichers oder ein reduziertes Power-Target.

Welche Hardware im Antminer E9 steckt, verrät Bitmain bisher nicht. Die Chinesen entwickeln selbst entsprechende Chips, also für Bitcoin oder Ethereum gedachte ASICs. Vermutlich kommt ein 7-nm- oder ein 5-nm-Design zum Einsatz, um die hohe Performance und sehr hohe Effizienz zu erreichen.

Mitbewerber sind langsamer und weniger effizient

Seitens der Konkurrenz ist der Phoenix von Linzhi nennenswert. Das System soll angeblich 2,6 Gigahashes pro Sekunde bei 3.000 Watt schaffen - wäre also etwas langsamer und braucht mehr Energie.

  • Antminer E9 (Bild: Bitmain)
  • Antminer E9 (Bild: Bitmain)
  • Antminer E9 (Bild: Bitmain)
Antminer E9 (Bild: Bitmain)
Golem Akademie
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    4. Februar 2022, virtuell
  2. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Für den Grafikkartenmarkt, welcher wegen Ethereum-Mining unter extremer Knappheit und äußerst hohen Preisen leidet, wird der Antminer E9 vermutlich nicht der Heilsbringer sein. Denn einerseits müsste Bitmain sehr viele Systeme produzieren sowie liefern können, andererseits werden die Mining-Farm-Betreibenden ihre vorhandenen Karten nicht mal eben komplett tauschen, sprich der Gebrauchtmarkt bleibt ebenfalls leer.

NVIDIA-Grafikkarten bei Alternate

Schon der Antminer E3 von vor zwei Jahren hatte wenig Einfluss auf den Ethereum-Markt und das, obwohl das System damals mehrere Faktoren schneller war als eine Geforce GTX 1080 Ti - zum niedrigeren Preis und bei geringeren Betriebskosten. Nvidia hat mit den CMP HX derweil spezielle GPUs für Ethereum-Mining aufgelegt, unter anderem Hut 8 hat auch direkt Karten für 30 Millionen US-Dollar gekauft.

Zuletzt hatte Nvidia seine Umsatzprognose zu den eigenen Cryptocurrency Mining Processors (CMP HX) deutlich nach oben korrigiert: Die speziell zum Schürfen der Ethereum-Währung entwickelten Grafikkarten sollen im ersten Quartal einen Umsatz von 150 statt nur 50 Millionen US-Dollar generieren, ergo verdreifachen.

Nachtrag vom 26. April 2021, 15:25 Uhr

Wir haben den Link zum Phoenix-Miner von Linzhi editiert und verweisen nun auf den technischen Hintergrund statt den angeblichen Shop - danke für entsprechende Hinweise!

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


FerdiGro 30. Apr 2021

Jo. Und schon ist Ruhe im Karton ^^....

menecken 27. Apr 2021

Die Anzahl der Bitcoins die pro Zeiteinheit gemined werden hängt nicht an der Mining...

Emulex 27. Apr 2021

Hmm. Mein Argument gegen die Cryptos waren mitunter die geringen Transaktionen - das...

Lou ikzdeh 26. Apr 2021

Durch die Horrenden stabilen Preise auch auf dem gebrauchtwaren markt kann ich mir...

nolivier 26. Apr 2021

lol, nicht so einfach heutzutage - früher war es noch einfacher mit den Fake-shops ;-) Da...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Treibstoffe
E-Fuels-Produktion in der Praxis

Über E-Fuels, also aus Ökostrom hergestellte Kraftstoffe, wird viel diskutiert. Real produziert werden sie bislang kaum.
Von Hanno Böck

Treibstoffe: E-Fuels-Produktion in der Praxis
Artikel
  1. Klimaschutz: Verbrennerkauf - warum der Verkehrsminister Recht hat
    Klimaschutz
    Verbrennerkauf - warum der Verkehrsminister Recht hat

    Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) warnt vor dem Kauf neuer Autos mit Verbrennungsmotor, weil fossile Brennstoffe keine Lösung sind - auch nicht als E-Fuels.
    Ein IMHO von Andreas Donath

  2. VR/AR: Apple stößt bei seiner Brille wohl auf massive Probleme
    VR/AR
    Apple stößt bei seiner Brille wohl auf massive Probleme

    Das VR-AR-Brillen-Projekt von Apple soll in Schwierigkeiten stecken. Die Prototypen überhitzen, was den Marktstart 2022 gefährdet.

  3. Datenschutz: Bremen und Brandenburg wollen aus Luca-App aussteigen
    Datenschutz
    Bremen und Brandenburg wollen aus Luca-App aussteigen

    Die Luca-App habe in den vergangen Jahren keinen großen Mehrwert gezeigt, heißt es aus Bremen. Unterdessen griff die Polizei auf die Daten der App zu.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u.a. WD Blue 3D 1TB 79€, be quiet! Straight Power 11 850W 119€ u. PowerColor RX 6600 Hellhound 529€) • Alternate: Weekend-Deals • HyperX Cloud II Wireless 107,19€ • Cooler Master MH752 54,90€ • Gainward RTX 3080 12GB 1.599€ • Saturn-Hits • 3 für 2: Marvel & Star Wars [Werbung]
    •  /