• IT-Karriere:
  • Services:

Bitkom: Nur jedes zweite Industrieunternehmen nutzt Glasfaser

38 Prozent der Industriebetriebe nutzen für den Internetzugang noch DSL oder Kabel. Für das Verlegen von Glasfaser bezahlen will kaum ein Betrieb.

Artikel veröffentlicht am ,
Gewerbegebiete werden angeschlossen.
Gewerbegebiete werden angeschlossen. (Bild: Deutsche Telekom)

Internet über Glasfaseranschlüsse wird in der deutschen Industrie genutzt. Mehr als die Hälfte der Industrieunternehmen (57 Prozent) nutzt bereits einen Glasfaseranschluss. Davon setzen 18 Prozent auf eine dedizierte Glasfaserleitung. Weitere 38 Prozent beziehen ihr Internet über Geschäftskundenverträge mit DSL oder Kabelanschluss. Das ist das Ergebnis einer nach den Angaben repräsentativen Umfrage unter rund 500 Industrieunternehmen ab 50 Beschäftigten im Auftrag des IT-Branchenverbandes Bitkom, die am 23. September 2019 vorgelegt wurde. Laut Bitkom-Präsident Achim Berg bestätigen 98 Prozent der Industrieunternehmen, dass ein schneller Internetanschluss wichtig für ihre Geschäftstätigkeit ist, für fast zwei Drittel (62 Prozent) ist er sogar sehr wichtig.

Stellenmarkt
  1. andagon people GmbH, Köln
  2. Jänecke + Schneemann Druckfarben GmbH, Sehnde/Höver

Viele Industrieunternehmen, die derzeit keine Glasfaser nutzen, würden einen Anschluss verlegen lassen, doch nur eine Minderheit wäre auch bereit, die anfallenden Kosten zu tragen. Fast die Hälfte (48 Prozent) sagt: Ja, wir würden einen Glasfaseranschluss verlegen lassen, aber nur bei voller Übernahme der Anschlusskosten durch andere. Ein weiteres Viertel (25 Prozent) wäre bereit, eine einmalige Eigenbeteiligung zu leisten. Von diesen Unternehmen würde rund jedes vierte (28 Prozent) zwischen 1.000 und 2.500 Euro bezahlen, fast genauso viele (27 Prozent) 2.500 bis 5.000 Euro und jedes dritte (36 Prozent) 5.000 Euro oder mehr.

Insgesamt ist die Mehrheit zufrieden mit ihrem derzeitigen Internetanschluss. Sechs von zehn Industrieunternehmen (59 Prozent) geben das an, fast ein Drittel (30 Prozent) ist sogar sehr zufrieden. Umgekehrt sind 21 Prozent eher unzufrieden mit ihrem Internetanschluss, 19 Prozent sehr unzufrieden. Aber die Unternehmen sehen Fortschritte. Rund die Hälfte (48 Prozent) bestätigt, dass ihr Internetanschluss in den vergangenen zwei Jahren schneller geworden ist. Für jedes fünfte Industrieunternehmen (20 Prozent) ist der Anschluss deutlich schneller geworden.

35 Prozent der Gewerbegebiete in Deutschland hatten im Juli 2019 keinen Anschluss an schnelles Internet. Das geht aus der Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage der FDP hervor. Laut Auflistung des Ministeriums gelten von bundesweit 62.074 Gewerbegebieten insgesamt 21.745 als unterversorgt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 14,99€
  3. 10,49€

Faksimile 24. Sep 2019

Das entscheidest Du?

Bonarewitz 24. Sep 2019

Frag mal bei tesla an. Die haben immer welche auf Lager. Oder bestell einfach ein paar...

freebyte 24. Sep 2019

So einfach ist das nicht. Wenn auf kahlem Boden (zB. neues Gewerbe/Wohngebiet) gebaut...

scrumdideldu 24. Sep 2019

Ein Industrieunternehmen gibt für eine Maschine mittlere 6-stellige Beträge aus und für...

bombinho 23. Sep 2019

Nur, wo kriege ich einen Anschluss mit garantierten 10 Minuten Stoerung waehrend der...


Folgen Sie uns
       


Gopro Hero 9 Black - Test

Ist eine Kamera mit zwei Displays auch doppelt so gut?

Gopro Hero 9 Black - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /