Bitkom: Nur jedes zweite Industrieunternehmen nutzt Glasfaser

38 Prozent der Industriebetriebe nutzen für den Internetzugang noch DSL oder Kabel. Für das Verlegen von Glasfaser bezahlen will kaum ein Betrieb.

Artikel veröffentlicht am ,
Gewerbegebiete werden angeschlossen.
Gewerbegebiete werden angeschlossen. (Bild: Deutsche Telekom)

Internet über Glasfaseranschlüsse wird in der deutschen Industrie genutzt. Mehr als die Hälfte der Industrieunternehmen (57 Prozent) nutzt bereits einen Glasfaseranschluss. Davon setzen 18 Prozent auf eine dedizierte Glasfaserleitung. Weitere 38 Prozent beziehen ihr Internet über Geschäftskundenverträge mit DSL oder Kabelanschluss. Das ist das Ergebnis einer nach den Angaben repräsentativen Umfrage unter rund 500 Industrieunternehmen ab 50 Beschäftigten im Auftrag des IT-Branchenverbandes Bitkom, die am 23. September 2019 vorgelegt wurde. Laut Bitkom-Präsident Achim Berg bestätigen 98 Prozent der Industrieunternehmen, dass ein schneller Internetanschluss wichtig für ihre Geschäftstätigkeit ist, für fast zwei Drittel (62 Prozent) ist er sogar sehr wichtig.

Stellenmarkt
  1. IT - Sicherheit und Systemadministrator (m/w/d)
    ADAC Hessen-Thüringen e.V., Frankfurt am Main
  2. Fachinformatiker (m/w/d) für den IT-Support
    Bayerischer Verwaltungsgerichtshof, München, Ansbach
Detailsuche

Viele Industrieunternehmen, die derzeit keine Glasfaser nutzen, würden einen Anschluss verlegen lassen, doch nur eine Minderheit wäre auch bereit, die anfallenden Kosten zu tragen. Fast die Hälfte (48 Prozent) sagt: Ja, wir würden einen Glasfaseranschluss verlegen lassen, aber nur bei voller Übernahme der Anschlusskosten durch andere. Ein weiteres Viertel (25 Prozent) wäre bereit, eine einmalige Eigenbeteiligung zu leisten. Von diesen Unternehmen würde rund jedes vierte (28 Prozent) zwischen 1.000 und 2.500 Euro bezahlen, fast genauso viele (27 Prozent) 2.500 bis 5.000 Euro und jedes dritte (36 Prozent) 5.000 Euro oder mehr.

Insgesamt ist die Mehrheit zufrieden mit ihrem derzeitigen Internetanschluss. Sechs von zehn Industrieunternehmen (59 Prozent) geben das an, fast ein Drittel (30 Prozent) ist sogar sehr zufrieden. Umgekehrt sind 21 Prozent eher unzufrieden mit ihrem Internetanschluss, 19 Prozent sehr unzufrieden. Aber die Unternehmen sehen Fortschritte. Rund die Hälfte (48 Prozent) bestätigt, dass ihr Internetanschluss in den vergangenen zwei Jahren schneller geworden ist. Für jedes fünfte Industrieunternehmen (20 Prozent) ist der Anschluss deutlich schneller geworden.

35 Prozent der Gewerbegebiete in Deutschland hatten im Juli 2019 keinen Anschluss an schnelles Internet. Das geht aus der Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage der FDP hervor. Laut Auflistung des Ministeriums gelten von bundesweit 62.074 Gewerbegebieten insgesamt 21.745 als unterversorgt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Faksimile 24. Sep 2019

Das entscheidest Du?

Bonarewitz 24. Sep 2019

Frag mal bei tesla an. Die haben immer welche auf Lager. Oder bestell einfach ein paar...

freebyte 24. Sep 2019

So einfach ist das nicht. Wenn auf kahlem Boden (zB. neues Gewerbe/Wohngebiet) gebaut...

scrumdideldu 24. Sep 2019

Ein Industrieunternehmen gibt für eine Maschine mittlere 6-stellige Beträge aus und für...

bombinho 23. Sep 2019

Nur, wo kriege ich einen Anschluss mit garantierten 10 Minuten Stoerung waehrend der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mica statt Aero
Windows 11 bringt Transparenzeffekte zurück

Weitere Applikationen werden mit einem bekannten Designelement ausgestattet: Windows 11 implementiert Transparenzeffekte mit Mica.

Mica statt Aero: Windows 11 bringt Transparenzeffekte zurück
Artikel
  1. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  2. Gigafactory Berlin: Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung
    Gigafactory Berlin
    Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung

    Tesla verzichtet für die geplante Akkufertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe.

  3. MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
    MS Satoshi
    Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

    Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
    Von Elke Wittich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /