Abo
  • IT-Karriere:

Bitkom: Jeder achte Onlinekauf wird zurückgeschickt

Die Zahl der Retouren bei Onlinekäufen ist gestiegen. Gleichzeitig sind Rückgaben Teil des sehr profitablen Geschäftsmodells der großen Onlinehändler.

Artikel veröffentlicht am ,
Onlineshopping läuft meist bei Amazon ab.
Onlineshopping läuft meist bei Amazon ab. (Bild: Lionel Bonaventure/AFP/Getty Images)

In Deutschland werden Online-Einkäufe immer häufiger zurückgeschickt, gegenwärtig ist jeder achte Onlinekauf (12 Prozent) betroffen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des IT-Branchenverbands Bitkom, die am 27. Dezember 2018 vorgelegt wurde. Vor zwei Jahren lag der Anteil der Retouren noch bei 10 Prozent.

Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Herrenberg
  2. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn

Nahezu ein Drittel der Onlinekäufer (32 Prozent) schickt höchstens jeden zehnten Einkauf zurück. Etwas mehr als jeder Vierte (27 Prozent) sendet 10 bis 25 Prozent aller Onlinebestellungen zurück. 14 Prozent aller Befragten lassen sogar mehr als 25 Prozent aller Einkäufe zurückgehen.

Jeder zweite Onlineshopper (51 Prozent) gibt an, Waren im Internet hin und wieder mit der festen Absicht zu bestellen, diese wieder zurückzuschicken, etwa um Kleidung in verschiedenen Größen auszuprobieren. 28 Prozent tun dies selten, 17 Prozent manchmal und 6 Prozent sogar regelmäßig. Die Umfrage im Auftrag des Bitkom unter 1.054 Onlinekäufern ist den Angaben zufolge repräsentativ.

Frauen geben viel Kleidung zurück

"Die Retourequoten sind gerade in speziellen Warengruppen wie bei Kleidung enorm hoch und steigen von Jahr zu Jahr", sagte Bitkom-Expertin Julia Miosga. Die meisten Retouren kommen von 14- bis 29-jährigen Online-Shoppern: Bei ihnen landen 18 Prozent aller Online-Bestellungen wieder beim Versender. Auch Frauen schicken mit 15 Prozent und damit jedem siebten Einkauf überdurchschnittlich viel zurück. Männer geben nicht einmal jeden zehnten Einkauf zur Retoure (9 Prozent). Laut einem Bericht der Welt belaufen sich die Kosten für eine Rücksendung Schätzungen zufolge auf durchschnittlich zehn Euro. Längst nicht alle Sendungen lassen sich wieder so aufarbeiten, dass sie wieder in den normalen Verkauf gehen. Händler verkaufen diese Ware oft an Retouren-Aufkäufer weiter, spenden sie oder geben sie in den Personalverkauf.

Die Gewährleistung (Sachmängelhaftung) ist gesetzlich festgeschrieben und gilt zwischen dem Händler und dem Kunden. Garantie wird dagegen meist vom Hersteller zusätzlich und freiwillig für ein Produkt angeboten.

Hat eine Ware innerhalb der ersten sechs Monate nach dem Kauf oder der Übergabe des Gegenstands einen Mangel, muss der Käufer innerhalb dieser Zeit lediglich beweisen, dass dem Kaufgegenstand tatsächlich ein Mangel anhaftet. Ein gesetzliches Umtauschrecht existiert nur im Fernabsatzgeschäft, im stationären Handel ist die Rechtslage anders.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 245,90€ + Versand
  4. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)

ML82 29. Dez 2018

das nennt man markt, sich einig sein/absprechen wäre ein kartell, das unnötig hohe preise...

plutoniumsulfat 28. Dez 2018

Gerade wenn man keine Standardmaße hat, bietet der Laden erhebliche Vorteile: Ich kann...

elknipso 28. Dez 2018

Das ist sogar eine sehr gute Idee. Ich kaufe mittlerweile das meiste auch online, außer...

elknipso 28. Dez 2018

Bei Kleidung führt kein Weg um eine Bestellung in mehreren Größen und Rückgaben. Das...

Vinnie 28. Dez 2018

Mehr scchicken wir nicht zurück. Diese 1% setzen sich zusammen aus: -1) falsche Angaben...


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung von drei ANC-Kopfhörern im Vergleich

Wir haben den neuen ANC-Kopfhörer von Audio Technica gegen die Konkurrenz von Bose und Sony antreten lassen. Im Video sind die Unterschiede bei der ANC-Leistung zwischen dem ATH-ANC900BT, dem Quiet Comfort 35 II und dem WH-1000XM3 deutlich hörbar.

Geräuschunterdrückung von drei ANC-Kopfhörern im Vergleich Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  2. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  3. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus

    •  /