Abo
  • IT-Karriere:

Bitkom: Gema setzt Musikabgabe bei Video-on-Demand durch

Rückwirkend ab 2002 müssen die Video-on-Demand-Anbieter Abgaben für die Musik in den Filmen zahlen. Bisher machen Bitkom, Gema und Videoverleiher keine Angaben zur Höhe der Vergütungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Bitkom: Gema setzt Musikabgabe bei Video-on-Demand durch
(Bild: Gema)

Der IT-Branchenverband Bitkom und die Verwertungsgesellschaft Gema haben erstmals eine Einigung über die Abgaben für Video-on-Demand getroffen. Das gab die Gema am 1. April 2014 bekannt. Der Vertrag regelt die Höhe der Vergütungen für Musik in Filmen, Serien, TV-Shows, Dokus und anderen Formaten, die die Betreiber von digitalen Onlinevideotheken abführen müssen.

Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Die Vergütungen bei VoD-Spielfilmen liegen beim Kauf bei 16,5 Cent und bei 5,5 Cent für die Miete. Bei TV-Serien werden 4,9 Cent für den Kauf und 2,35 Cent für die Miete kassiert.

"Für die seit Jahren andauernde Diskussion um die angemessene Vergütung konnte nun endlich eine einvernehmliche Lösung gefunden werden", sagte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder.

Gema-Chef Harald Heker kommentierte, die Einigung zeige, "dass auch im Onlinebereich angemessene Vergütungen für die von der Gema vertretenen Rechteinhaber vereinbart werden können".

Der Vertrag gilt rückwirkend ab 1. Januar 2002. Weder bei Bitkom noch bei der Gema waren auf Anfrage von Golem.de Angaben dazu zu erhalten, wie hoch die Abgaben sind. Auch der Bundesverband Audiovisuelle Medien (BVV), der seit Jahren detaillierte Angaben zu Video-on-Demand veröffentlicht, machte keine Angaben. Im Heimvideobereich in Deutschland dominieren die Filme auf Datenträgern weiterhin sehr deutlich mit einem Umsatzanteil von insgesamt 90,4 Prozent, berichtete der BVV im August 2013.

Weiter keine Einigung gibt es laut Bitkom und Gema zu Abo-Angeboten wie von Amazon, die auf einem monatlichen Pauschalbetrag für die Nutzung von Videodiensten basieren. Hierzu liefen die Verhandlungen weiter. Ebenfalls nicht eingeschlossen sind komplett werbefinanzierte Angebote wie Youtube.

Nach Prognosen des Bitkoms, die nach Angaben des Marktforschungsinstituts IHS Technologie berechnet wurden, werden im Jahr 2014 in Deutschland rund 27,2 Millionen Filme digital online gekauft oder geliehen. Damit wächst der Bereich im Vergleich zum Vorjahr um 18 Prozent. Rund 6,1 Millionen TV-Serien als einzelne Episoden oder als Staffel würden im Internet gekauft oder geliehen (plus 15 Prozent).



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 23,99€
  2. (-83%) 9,99€
  3. (-53%) 6,99€
  4. 32,99€

wasabi 03. Apr 2014

Doch. Als Mitglied kannst du drauf bestehen, du hast Sie damit beauftragt, dass Sie für...

Peter2 02. Apr 2014

Wenn dem so ist dann ist die Bitkom und damit die Branche selbst schuld. Ist ja nicht so...

Peter2 02. Apr 2014

So wie es aussieht war das wohl doch kein Aprilscherz...

Paykz0r 02. Apr 2014

ist das krank. scanner, drucker alles... und vor allem die unterscheidung für...

Fleder 02. Apr 2014

"staatliche Akte" Die Gema ist aber leider ein Privatverein... Und da liegt auch das Problem.


Folgen Sie uns
       


Asus Studiobook Pro X (Ifa 2019)

Das Studiobook Pro X ist mit Xeon-Prozessor, Quadro GPU und einem Preis von 4300 Euro eindeutig auf professionelle Anwender ausgerichtet.

Asus Studiobook Pro X (Ifa 2019) Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

    •  /