Bitkom: Ausschluss von Huawei bedeute 4G-Rückbau für Deutschland

Der Bitkom wendet sich eindringlich gegen einen Ausschluss von Huawei, weil dies einen Rückbau sämtlicher aufrüstbaren 4G-Netze bedeute. Dies würde den Ausbau von 5G stark behindern.

Artikel veröffentlicht am ,
Rotating Huawei Chef Eric Xu spricht 2016 bei der Telekom
Rotating Huawei Chef Eric Xu spricht 2016 bei der Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Da 5G technisch auf 4G aufbaut, müssten sämtliche aufrüstbaren 4G-Netze, die mit einem zukünftig nicht mehr verfügbaren Hersteller gebaut wurden, rückgebaut und ausgetauscht werden. Das erklärte der IT-Branchenverband Bitkom in einem Schreiben an die Fraktionschefs Ralph Brinkhaus (CDU/CSU) und Rolf Mützenich (SPD) vom 16. Dezember 2019, das Golem.de vorliegt. Im Bitkom sind die Netzbetreiber Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica, aber auch die Ausrüster Huawei, Nokia und Ericsson engagiert.

Stellenmarkt
  1. Java Softwareentwickler (m/w/d)
    Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG, Siegsdorf
  2. Referent IT (m/w/d)
    Mainova AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Laut Bitkom hätte damit ein kurzfristiger Ausschluss von einem oder mehreren Herstellern massive negative Folgen und würde die Ausbau- und Investitionspläne für die Netze in Deutschland um Jahre zurückwerfen. "Die Kapazitäten für den Infrastrukturausbau wären bis auf weiteres nahezu vollständig durch den Umbau der 4G-Netze blockiert", erklärte Bitkom Präsident Achim Berg.

Die Vize-Vorsitzenden der CDU/CSU-Fraktion hatten am Montagsabend einen Beschluss vorgelegt, der fordert: "Im Hochsicherheitsbereich 'Kernnetz' müssen höchste Anforderungen gelten. Es bedarf der weiteren engen Abstimmung innerhalb der Europäischen Union mit dem Ziel, dass Europa gemeinsam und geschlossen handelt; auch im Zugangsnetz erhöhte Sicherheitsanforderungen durch die Bundesnetzagentur festlegen zu lassen, ohne dabei zu gefährden, dass ein sofortiger Umstieg auf 5G ermöglicht wird, und eine umfassende Versorgung entsprechend der 4G- und 5G-Auflagen aus der Frequenzvergabe aus dem Jahr 2019 erfolgen kann."

Selbst in Zugangsnetzen (Radio) soll die Präsenz eines einzelnen Unternehmens bis zum Jahr 2025 auf einen "Anteil von höchstens 50 Prozent, im Falle von außereuropäischen Ausrüstern im Einklang mit WTO-rechtlichen Verpflichtungen auf höchstens 30 Prozent beschränkt werden".

Golem Akademie
  1. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. April 2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    21.–25. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Bitkom fordert die Fraktionschefs auf, keine Entscheidung zu treffen, deren Folgen den Netzausbau und die Digitalisierung in Deutschland um Jahre zurückwerfen würde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. Let's Encrypt: Was Admins heute tun müssen
    Let's Encrypt
    Was Admins heute tun müssen

    Heute um 17 Uhr werden bei Let's Encrypt Zertifikate zurückgezogen. Wir beschreiben, wie Admins prüfen können, ob sie betroffen sind.
    Eine Anleitung von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /