Abo
  • Services:
Anzeige
Open Whispersystems sammelt Bitcoin-Spenden und gibt sie über Bithub an Entwickler weiter.
Open Whispersystems sammelt Bitcoin-Spenden und gibt sie über Bithub an Entwickler weiter. (Bild: Open Whispersystems/Screenshot: Golem.de)

Bithub Spendenplattform für Redphone und Textsecure

Mit Bithub wollen Entwickler bei Open Whispersystems das Spenden für ihre quelloffene Software vereinfachen und gleichzeitig andere Programmierer dazu animieren, die Software zu verbessern. Bitcoins werden in einem Topf gesammelt und prozentual an alle ausgezahlt, die Code beitragen.

Anzeige

Bithub sei ein Experiment, schreiben die Entwickler bei Open Whispersystems. Spenden an Open-Source-Projekte zu vergeben, sei schwierig. Denn Geld müsse in der Regel an eine Person gespendet werden, obwohl es eigentlich für ein Projekt gedacht sei. Selbst, wenn ein Projekt ein Konto einrichtet, seien es immer nur Personen, die das Geld verwalten. Vor dem Problem standen auch die Entwickler der Android-Apps Redphone und Textsecure. Ihr bisheriger Rat an Spender: Sie sollten ihre Software benutzen, möglichst weitergeben und gefundene Fehler in der Software an die Open Whispersystems weitergeben.

Das wollen die Entwickler mit dem Dienst Bithub jetzt ändern. Ihre Plattform wird Bitcoin-Spenden annehmen und in einem gemeinsamen Topf sammeln. Jeder externe Entwickler, der Code in ihren Repositories einpflegt, erhält einen Anteil der Spenden. Zunächst sollen es zwei Prozent der eingenommenen Bitcoins sein. Über die prozentuale Verteilung wollen die Open-Whispersystem-Entwickler im Laufe des Experiments nochmal nachdenken. Die Bitcoin-Spenden sammelt Open Whispersystems über seine Webseite.

Json sorgt für Transparenz in Echtzeit

Um das Spendensystem möglichst transparent zu halten, werden die Redphone-Entwickler die Beträge der verteilten Spenden über Json bereitstellen. Eine Schaltfläche informiert in Echtzeit über die Höhe des Spendenbetrags in US-Dollar. Gegenwärtig erhalten Entwickler so etwa 20 US-Dollar für Codebeiträge in den Projekten Redphone und Textsecure für Android, Textsecure für iOS und für den Textsecure-Server. Auch für Beiträge für Bithub selbst gibt es einen Teil des Spendengeldes.

Die Idee für Bithub haben die Open-Whispersystems-Macher von dem Projekt Tip4commit. Beide sind quelloffen. Der Code für Bithub steht auf Github bereit.


eye home zur Startseite
Realist_X 17. Dez 2013

Na das ist aber ne wacklige Sache, der Kurs ist gestern erstmal wieder gecrasht :D



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ebner & Spiegel GmbH, Ulm, deutschlandweit
  2. Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS | Bremen, Bremen
  3. PHOENIX group IT GmbH, Fürth
  4. p.a. GmbH, Poing


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 120,99€
  2. 184,90€ + 3,99€ Versand (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. The Legend of Zelda (1986 und 1995)

    Ein Abenteuer-Fundament für die Ewigkeit

  2. Mehr Möbel als Gadget

    Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  3. Der Herr der Ringe

    Schatten des Krieges in Mittelerde angekündigt

  4. Konzeptfahrzeug

    Peugeot Instinct - autonom fahren oder manuell steuern

  5. Später Lesen

    Mozilla übernimmt Hersteller von Pocket

  6. Nokia 3, 5 und 6 im Hands on

    Ein guter Neuanfang ist gemacht

  7. Große Pläne

    SpaceX soll 2018 zwei Weltraumtouristen um den Mond fliegen

  8. Festnetz

    O2 will in Deutschland letzte Meile per Funk überwinden

  9. Robocar

    Roborace präsentiert Roboterboliden

  10. Code.mil

    US-Militär sucht nach Lizenz für externe Code-Beiträge



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Trappist-1: Der Zwerg und die sieben Planeten
Trappist-1
Der Zwerg und die sieben Planeten
  1. Weltraumteleskop Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden
  2. Astrophysik Ferne Galaxie schickt grelle Blitze zur Erde
  3. Astronomie Vera Rubin, die dunkle Materie und der Nobelpreis

Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

  1. Re: Alternativen?

    lustiger Lurch | 09:07

  2. Re: Twitch 25 Prozent

    Trusty | 09:04

  3. Re: Eins für 79, drei für 499?

    Arsenal | 09:03

  4. Danke!

    deelite | 09:01

  5. Re: Zustimmung

    Apfelbrot | 09:01


  1. 09:15

  2. 08:03

  3. 07:54

  4. 07:44

  5. 07:32

  6. 07:00

  7. 00:29

  8. 18:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel