Abo
  • IT-Karriere:

Bitdefender: "Antivirensoftware ist tot" ist nicht völlig unwahr

Der Antivirushersteller Bitdefender findet die Aussage des Konkurrenten Symantec, dass Antivirensoftware tot sei, mutig, aber nicht hundertprozentig richtig.

Artikel veröffentlicht am ,
Catalin Cosoi, Chief Security Strategist bei Bitdefender
Catalin Cosoi, Chief Security Strategist bei Bitdefender (Bild: Bitdefender)

Der rumänische Antivirushersteller Bitdefender hat sich zu der Aussage "Antivirensoftware ist tot" von Symantecs Vizechef Brian Dye geäußert. Catalin Cosoi, Chief Security Strategist bei Bitdefender, erklärte in einer Stellungnahme über die deutsche PR-Agentur des Unternehmens: "Ein mutiges Statement, das aber nicht hundertprozentig richtig ist - die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte."

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Rheinbach, Köln, Koblenz
  2. Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG, Schönaich

Dye sagte, dass Symantecs prominente Software Norton Antivirus bereits seit längerem nicht mehr für den nötigen Umsatz sorge. Antivirensoftware sei so gut wie "tot". Nur noch durchschnittlich 45 Prozent aller Angriffe würden von Antivirensoftware erkannt.

Sich ausschließlich auf Antivirensoftware zu beschränken, führe tatsächlich in eine Sackgasse - und das schon seit mindestens acht Jahren, so Cosoi, der Antivirenschutz mit einem leichten Schmerzmittel vergleicht: "Aber zu behaupten, Antivirus wäre tot, ist ungefähr so, als würde man behaupten, dass Aspirin tot ist, weil es Krebs und alle anderen Krankheiten der Menschheit nicht heilen kann. Aspirin funktioniert immer noch bei einem Kater, Kopfweh oder einer leichten Erkältung, und die Menschen haben es deshalb immer noch in ihren Hausapotheken."

Für andere Krankheiten seien andere Medikamente entwickelt worden. So ähnlich sei es auch in der IT-Branche. Antivirus sei nur eine Funktion innerhalb einer Security-Suite. Advanced Threat Protection sei ein weiteres Modewort, jedes Sicherheitsunternehmen werde anfangen, an ATP-Technologien zu arbeiten.

"Auf der anderen Seite steckt auch ein Körnchen Wahrheit in der Aussage - wenn sie richtig verstanden wird", sagte Cosoi über Symantecs Stellungnahme. Bitdefender arbeite an der Weiterentwicklung der Sicherheitsindustrie. "Wir haben die Ergebnisse und werden bald starten", betonte er.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,31€
  2. 34,99€
  3. 229,00€
  4. 44,99€

ramrod 09. Mai 2014

Die letale Dosis für Virenscanner liegt übrigens bei Zwei pro OS

Zuiken 09. Mai 2014

Was mich daran nur wundert ist das Symantec software schon seid jaaaahren richtig scheiße...

HubertHans 09. Mai 2014

Weil die Tools oft in der Lage sind, den Scanner komplett und ohne große Schwierigkeiten...

psuch 09. Mai 2014

Momentan läuft bei mir Avast und die Comodo Firewall. Letztere finde ich aber gelinde...

Ach 08. Mai 2014

Hmm, die Russische Industrie ist ja in dem Sinne erst mal kein Konkurrent und wird so...


Folgen Sie uns
       


1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht

Innerhalb 24 Stunden durch zehn europäische Länder fahren? Ist das mit einem Elektroauto problemlos möglich?

1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    •  /