Abo
  • Services:

Bitcoins Segwit-Update: Eine Kryptowährung wird in kleinen Schritten revolutioniert

Eine der größten Änderungen in der Kryptowährung Bitcoin steht bevor: Segwit soll vor allem Transaktionen beschleunigen. Nicht jeder ist aber mit dem Update zufrieden - es gibt bereits eine vielversprechende Abspaltung. Wir erklären, was Segwit für Bitcoin bedeutet und wie es jetzt weitergeht.

Artikel von veröffentlicht am
Der Kryptowährung Bitcoin stehen grundlegende Änderungen bevor, die bereits zu einer Spaltung führten.
Der Kryptowährung Bitcoin stehen grundlegende Änderungen bevor, die bereits zu einer Spaltung führten. (Bild: Jörg Thoma/Golem.de)

Es sind mehrere kleine Änderungen, die große nach sich ziehen können: Eine Mehrheit der Miner und Benutzer hat der schrittweisen Umsetzung der großen Änderung namens Segregated Witness - kurz Segwit - zugestimmt. Mit ihr sollen die Bitcoin-Blockchain entlastet und Transaktionen beschleunigt werden. Bitcoin als Zahlungsmittel soll gestärkt und weniger als Spekulationswährung genutzt werden.

Die Zustimmung erfolgte vor wenigen Tagen mit einem Update namens BIP 91. BIP 91 ist der unscheinbare Name einer Änderung an dem Bitcoin-Protokoll, die es aber in sich hatte. Dieser BIP, kurz für Bitcoin Improvement Proposal, konnte nur erst dann aktiviert werden, wenn mindestens 80 Prozent der Mining-Pools ihre Zustimmung signalisierten - es waren dann 90 Prozent.

Letztendlich änderte BIP 91 nichts Wesentliches an dem Bitcoin-Protokoll, er holte sich lediglich die Zustimmung über ein Signal-Bit der Schürfer ein, diesmal für BIP 141 alias Segwit und so für eine weiteres Update namens Segwit2x, das im Herbst umgesetzt werden soll. Das Pikante dabei: Mit der Akzeptanz für BIP 91 signalisierten die Schürfer gleichzeitig, dass ihre Miner-Kollegen, die BIP 141 nicht umsetzen, künftig aus der Bitcoin-Blockchain ausgeschlossen werden. Nicht alle sind mit Segwit zufrieden. Es gibt bereits eine erste Abspaltung namens Bitcoin Cash, die einen ziemlich erfolgreichen Start hingelegt hat.

Was genau will Bitcoin mit Segwit bewirken?

Zunächst muss zwischen Segwit und Segwit2x unterschieden werden. Vereinfacht gesagt ist Segwit2x eine Erweiterung von Segwit und soll erst später nachgereicht werden. Segwit ist ein umfangreiches Update, das die gegenwärtigen Skalierungsprobleme in Bitcoins Blockchain adressieren soll, die sich vor allem bei den Transaktionen niederschlagen. Eine der Ursachen ist die gegenwärtig auf ein MByte festgelegte Blockgröße in der Bitcoin-Blockchain. Der ursprüngliche Gedanke dahinter war, damit DDoS-Angriffe auf die Blockchain in Form von riesigen Blöcken mit wiederholten Transaktionen zu reduzieren.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg

Bei der aktuellen Zahl von Transaktionen, die in einem einzelnen Block festgehalten werden, erweist sich die begrenzte Blockgröße aber als zu gering, das sagen zumindest die Befürworter des Segwit-Updates. Gegenwärtig wird etwa alle zehn Minuten ein neuer Block von den Mining-Pools geschrieben. Transaktionen sind zwar nur wenige KByte groß, allerdings wird die durchschnittlich mögliche Anzahl von in der Blockchain festgehaltenen Transaktionen aktuell auf etwa vier bis sieben pro Sekunde geschätzt. Zum Vergleich: Das Kreditkartenunternehmen Visa braucht durchschnittlich 30 Sekunden, um jede erfolgreiche Transaktion zu bestätigen - und bei Visa werden deutlich mehr Transaktionen abgearbeitet als bei Bitcoin. Besonders die Bitcoin-Börsen und das Team um Bitcoin Core fürchten deshalb, dass Bitcoin immer weniger als Zahlungsmittel taugen und als reine Spekulationswährung enden wird. Das widerspricht dem ursprünglichen Konzept Satoshi Nakamotos, dem Erfinder von Bitcoin, der die digitale Währung als einfaches Zahlungsmittel geplant hatte - abseits von Banken und Kreditkarteninstituten.

Ausgelagerte Signaturen schaffen mehr Platz in der Blockchain 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. 4,99€
  4. 31,49€

TrudleR 06. Aug 2017

Wie gesagt, es geht um eine private Blockchain.

ElMario 05. Aug 2017

Es hat fast schon etwas religiöses. Sagt man etwas "Negatives" über Bitcoin/Etherum...

My2Cents 04. Aug 2017

Ne, mit Muscheln und Blättern...

TrudleR 03. Aug 2017

Die Miner haben teilweise keinen Plan, was sie tun. Sie schliessen sich Mining-Pools an...

TrudleR 03. Aug 2017

Ethereums Hype ist vorbei, die meisten Leute wissen es nur noch nicht. NEM ist der...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams wächst nicht nur unsere Party, sondern es gibt auch beim Endkampf jede Menge Drama, Wut und Liebe im Chat.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2) Video aufrufen
Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

    •  /