Abo
  • IT-Karriere:

Bitcoin und die anderen: Das Power Law und die Ungleichheit der Kryptowährungen

Es gibt mehrere Hundert Kryptowährungen, bekannt sind neben Bitcoin aber nur wenige - ein Effekt, der schon 2003 als Power Law beschrieben wurde. Doch Überraschungen sind möglich.

Artikel veröffentlicht am , Stefan Mey
Es gibt mehrere Hundert Kryptowährungen, bekannt ist vor allem Bitcoin
Es gibt mehrere Hundert Kryptowährungen, bekannt ist vor allem Bitcoin (Bild: Jason Benjamin)

Während sich die Öffentlichkeit langsam an die Existenz von Bitcoin gewöhnt, hat in den Tiefen des Netzes die zweite Stufe der Währungsrevolution bereits begonnen. Schon mehrere hundert alternative Kryptowährungen machen Bitcoin Konkurrenz. Sie weisen eine extrem ungleiche Verteilung auf. Dies entspricht dem Power Law, das der Internetgelehrte Clay Shirky bereits 2003 für die Blogosphäre beschrieben und als nahezu zwangsläufig bezeichnet hat.

Das Power Law der Blogosphäre

Inhalt:
  1. Bitcoin und die anderen: Das Power Law und die Ungleichheit der Kryptowährungen
  2. Überraschungen sind möglich

Für seinen Aufsatz Power Laws, Weblogs and Inequality hatte sich der US-amerikanische Professor Clay Shirky die Zahl der eingehenden Links bei US-Blogs angeschaut. Wenige große Blogs konnten immens viele Links auf sich vereinigen, Tausende kleiner Blogs hingegen waren kaum verlinkt. Das hielt Shirky nicht etwa für eine tragische Anomalie der Blogosphäre. Er erkannte darin ein normales Merkmal eines Systems, bei dem Teilnehmer aus verschiedenen Anbietern wählen: das Power Law. Je mehr Optionen es gibt, desto schärfer, sprich ungleicher, wird die Verteilung. Dabei ist idealtypisch die Ungleichheit an der Spitze am größten.

Dieses Muster entsteht laut Shirky dadurch, dass neue Nutzer sich nicht unvoreingenommen für ein Blog entscheiden, sondern sich an der Vorauswahl der anderen orientieren. Sie fragen Freunde, welche Blogs sie lesen, und werden durch Medienberichte oder durch Google auf besonders prominente Vertreter aufmerksam. Das am stärksten verlinkte Blog erhält deswegen tendenziell noch mehr Links.

Ein zugespitztes Power Law bei Kryptowährungen

Ein geradezu grotesk überzogenes Power Law zeigt sich zur Zeit bei der Marktkapitalisierung von Kryptowährungen. Die ergibt sich, indem man den potentiellen Wechselkurs einer Digitalwährung mit der Zahl der kursierenden Coins multipliziert. Auf Platz 1 steht der Bitcoin mit etwa 7,7 Milliarden US-Dollar. Das ist mehr als fünfmal so viel wie bei der zweitplatzierden Kryptowährung, dem Ripple (1,4 Milliarden). Beim Litecoin auf Platz drei sind es nur noch etwa 500 Millionen, und so geht es weiter. Auf Platz 100 sind es nur etwa 50 Tausend Dollar.

Überraschungen sind möglich 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Inno3D Geforce RTX 2070 X2 OC für 399,00€, Zotac Gaming Geforce RTX 2080 AMP Extreme...
  2. 199,90€ (Bestpreis!)
  3. ab 794,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  4. ab 1.144,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)

chris m. 23. Mär 2014

wird ethereum mal so bedeutend wie bitcoin? ich mein, ist das jetzt wieder so ne...

Zwangsangemeldet 20. Mär 2014

...man mit einer Investition von vielleicht 50¤ in irgend eine Coin nach einem Jahr zig...

mnm 20. Mär 2014

50% (~31,8 f pro Einwohner), der Rest wird normal gemined. edit: zu spät..^^

lube 19. Mär 2014

Dann bitte auch noch einen Artikel ueber Open Transactions (opentransactions.org...

leitz 19. Mär 2014

PA ist nur eine Methode, mit der ein skalenfreies Netz entstehen kann. Für die meisten...


Folgen Sie uns
       


Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on

Das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2 sind zwei Android-Smartphones im Mittelklassesegment. Beide sind Teil des Android-One-Programms und dürften entsprechend schnelle Updates erhalten.

Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

    •  /