Bitcoin: Tesla verliert im Krypto-Winter 600 Millionen Dollar

Tesla hat 2021 rund 1,5 Milliarden US-Dollar in Bitcoins investiert. Nun sind Buchverluste in Höhe von etwa 600 Millionen US-Dollar entstanden.

Artikel veröffentlicht am ,
Bitcoin
Bitcoin (Bild: Envato)

Das Investment in Bitcoins kommt Tesla offenbar teuer zu stehen: Nachdem das Unternehmen Anfang 2021 etwa 1,5 Milliarden US-Dollar in die Kryptowährung gesteckt hatte, entstanden durch den Kursverfall im sogenannten Krypto-Winter etwa 600 Millionen US-Dollar Verlust - zumindest auf dem Papier. Darüber hat Electrek als erstes berichtet.

Stellenmarkt
  1. IT-Teamleiter ERP (m/w/d)
    WE4YOU GmbH, verschiedene Standorte
  2. Systemadministrator IT Support (m/w/d)
    Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen
Detailsuche

Tesla akzeptierte vorübergehend sogar Bitcoins als Zahlungsmittel für seine Elektroautos, machte jedoch nach kurzer Zeit einen Rückzieher, weil der Energiebedarf des Bitcoin-Netzwerks in die Kritik geraten war. Tesla verkauft seine Bitcoins aber nicht.

Kurzzeitig beliefen sich die Bitcoin-Werte durch die Zugewinne zwar auf 2 Milliarden US-Dollar. In wenigen Monaten änderte sich das jedoch. Der Bitcoin verlor neben anderen Kryptowährungen stark an Wert. Wie Bitcoin Treasuries berichtete, verlor Tesla durch seine Bitcoin-Investition fast 600 Millionen US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Einsparverordnungen
So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen

Reduzierte Raumtemperaturen und ungeheizte Swimmingpools: Die Regierung fordert eine "nationale Kraftanstrengung" wegen des Gasmangels.

Einsparverordnungen: So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen
Artikel
  1. Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
    Bildverkleinern in C#
    Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

    Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
    Eine Anleitung von Michael Bröde

  2. Geheimgespräche: Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen
    Geheimgespräche
    Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen

    Apples höherer Datenschutz macht Facebook inzwischen das Leben schwer. Zuvor soll es geheime Gespräche über eine Umsatzbeteiligung gegeben haben.

  3. Nachhaltigkeit: Thüringens Reparaturbonus weiter stark nachgefragt
    Nachhaltigkeit
    Thüringens Reparaturbonus weiter stark nachgefragt

    Der Reparaturbonus wird in Thüringen weiter gut genutzt. Eine Stärkung der Gerätereparatur in ganz Deutschland wird noch geprüft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG 38WN95C-W (UWQHD+, 144 Hz) 933,35€ • Sharkoon Light² 180 22,99€ • HyperX Cloud Flight 44€ • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und XFX RX 6800 XT 699€) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO 353,99€) [Werbung]
    •  /