Bitcoin: Bitstamp zahlt wieder aus, Mtgox noch nicht

Die Bitcoin-Börse Bitstamp hat begonnen, ausstehende Transaktionen wieder abzuarbeiten. Allerdings warten Mtgox-Kunden Bitcoin-Nutzer immer noch seit Monaten darauf, dass ihre Abhebungen bearbeitet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Nach dem DDoS-Angriff verarbeiten Bitcoin-Börsen wieder Abhebungen.
Nach dem DDoS-Angriff verarbeiten Bitcoin-Börsen wieder Abhebungen. (Bild: Bitcoin)

Nach dem massiven DDoS-Angriff auf Mtgox und Bitstamp hat zumindest die Bitcoin-Börse Bitstamp damit begonnen, Auszahlungen wieder abzuarbeiten. Bitstamp hatte bereits am Samstag, dem 15. Februar 2014 mitgeteilt, dass seine automatisierten Dienste wieder vollkommen hergestellt seien. Mtgox hatte gleichzeitig nochmals ein sechsstündiges Auszahlungsmoratorium verhängt. Dessen Entwickler arbeiten derzeit mit den Kernentwicklern von Bitcoin zusammen, um Transaktionsfehler langfristig zu beheben. Einer Umfrage zufolge warten einige Mtgox-Kunden seit Monaten auf ihre Abhebungen.

Stellenmarkt
  1. Systementwickler/in (m/w/d) - Fahrzeug- und Systemfunktionen
    Volkswagen AG, Wolfsburg
  2. IT-Anwendungsentwickler / Service Manager (m/w/d)
    Bistum Augsburg, Augsburg
Detailsuche

Die beiden Bitcoin-Börsen hatten Ende vergangener Woche sämtliche Transaktionen ausgesetzt, nachdem bekanntgeworden war, dass manipulierbare Transaktions-IDs zu Fehlern bei der Verarbeitung von Auszahlungen führten. Unbekannte Angreifer hatte die Schwachstelle genutzt, um massenweise fehlerhafte Abhebungsanfragen an die Bitcoin-Börsen zu senden.

Fehlerbehebung

Langfristig muss der Fehler aber auch im Bitcoin-Protokoll behoben werden. Dazu arbeiten Bitcoin-Kernentwickler mit den Börsen zusammen. Zunächst sollen Bitcoin-Knoten keine ungültigen Signaturen mehr weiterleiten und später auch im Blockchain nicht mehr akzeptiert werden. Eine Referenzimplementation solle bereits im Laufe dieser Woche getestet werden, sagte der leitende Bitcoin-Entwickler Gavin Andresen dem Wall Street Journal.

Eine Umfrage bei Mtgox-Kunden habe ergeben, dass der Transaktionsfehler bereits seit Monaten für ausbleibende Abhebungen gesorgt habe, schreibt Coindesk. Bereits Anfang Februar 2014 warteten mehr als zwei Drittel der Mtgox-Benutzer auf Auszahlungen, obwohl ihre Transaktionen ordnungsgemäß registriert waren.

Nachtrag vom 20. Februar 2014, 11:30 Uhr

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security Workshop
    9.-11. Juni 2021, Online
  2. Penetration Testing Fundamentals
    23.-24. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Entgegen ersten Berichten hat Mtgox immer noch keine Auszahlungen vorgenommen. Wir haben den Text entsprechend angepasst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Der Nachfolger von Windows 10
Windows 11 ist da

Nun ist es offiziell: Microsoft kündigt das neue Windows 11 an. Vieles war bereits vorher bekannt, einiges Neues gibt es aber trotzdem.

Der Nachfolger von Windows 10: Windows 11 ist da
Artikel
  1. EE: Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein
    EE
    Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein

    Für britische Mobilfunk-Nutzer ist die Zeit des freien Telefonierens in der EU bald vorbei. EE und zuvor O2 und Three haben Einschränkungen angekündigt.

  2. Krypto-Betrug in Milliardenhöhe: Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin
    Krypto-Betrug in Milliardenhöhe
    Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin

    Die Gründer der Kryptoplattform Africrypt haben sich offenbar mit 69.000 gestohlenen Bitcoin abgesetzt. Der Betrug deutete sich schon vor Monaten an.

  3. Interview: Avatar und die global beleuchteten Mikrodetails von Pandora
    Interview
    Avatar und die global beleuchteten Mikrodetails von Pandora

    Waldplanet statt The Division: Golem.de hat mit dem Technik-Team von Avatar - Frontiers of Pandora über die Snowdrop-Engine gesprochen.
    Ein Interview von Peter Steinlechner

Husten 17. Feb 2014

da hat er recht, könnte auch hinhalteblabla sein.

Fenix.de 17. Feb 2014

Zumal gemunkelt wird MtGox sei insolvent und deswegen versucht die Preis zu drücken um...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • AMD Ryzen 5 5600X 251,59€ • Dualsense Midnight Black + R&C Rift Apart 99,99€ • Logitech Lenkrad-Sets zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /