Abo
  • Services:

Bitcoin: Bitstamp zahlt wieder aus, Mtgox noch nicht

Die Bitcoin-Börse Bitstamp hat begonnen, ausstehende Transaktionen wieder abzuarbeiten. Allerdings warten Mtgox-Kunden Bitcoin-Nutzer immer noch seit Monaten darauf, dass ihre Abhebungen bearbeitet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Nach dem DDoS-Angriff verarbeiten Bitcoin-Börsen wieder Abhebungen.
Nach dem DDoS-Angriff verarbeiten Bitcoin-Börsen wieder Abhebungen. (Bild: Bitcoin)

Nach dem massiven DDoS-Angriff auf Mtgox und Bitstamp hat zumindest die Bitcoin-Börse Bitstamp damit begonnen, Auszahlungen wieder abzuarbeiten. Bitstamp hatte bereits am Samstag, dem 15. Februar 2014 mitgeteilt, dass seine automatisierten Dienste wieder vollkommen hergestellt seien. Mtgox hatte gleichzeitig nochmals ein sechsstündiges Auszahlungsmoratorium verhängt. Dessen Entwickler arbeiten derzeit mit den Kernentwicklern von Bitcoin zusammen, um Transaktionsfehler langfristig zu beheben. Einer Umfrage zufolge warten einige Mtgox-Kunden seit Monaten auf ihre Abhebungen.

Stellenmarkt
  1. WERTGARANTIE Group, Hannover
  2. ETAS, Stuttgart

Die beiden Bitcoin-Börsen hatten Ende vergangener Woche sämtliche Transaktionen ausgesetzt, nachdem bekanntgeworden war, dass manipulierbare Transaktions-IDs zu Fehlern bei der Verarbeitung von Auszahlungen führten. Unbekannte Angreifer hatte die Schwachstelle genutzt, um massenweise fehlerhafte Abhebungsanfragen an die Bitcoin-Börsen zu senden.

Fehlerbehebung

Langfristig muss der Fehler aber auch im Bitcoin-Protokoll behoben werden. Dazu arbeiten Bitcoin-Kernentwickler mit den Börsen zusammen. Zunächst sollen Bitcoin-Knoten keine ungültigen Signaturen mehr weiterleiten und später auch im Blockchain nicht mehr akzeptiert werden. Eine Referenzimplementation solle bereits im Laufe dieser Woche getestet werden, sagte der leitende Bitcoin-Entwickler Gavin Andresen dem Wall Street Journal.

Eine Umfrage bei Mtgox-Kunden habe ergeben, dass der Transaktionsfehler bereits seit Monaten für ausbleibende Abhebungen gesorgt habe, schreibt Coindesk. Bereits Anfang Februar 2014 warteten mehr als zwei Drittel der Mtgox-Benutzer auf Auszahlungen, obwohl ihre Transaktionen ordnungsgemäß registriert waren.

Nachtrag vom 20. Februar 2014, 11:30 Uhr

Entgegen ersten Berichten hat Mtgox immer noch keine Auszahlungen vorgenommen. Wir haben den Text entsprechend angepasst.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ (Bestpreis!)
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)

Husten 17. Feb 2014

da hat er recht, könnte auch hinhalteblabla sein.

Fenix.de 17. Feb 2014

Zumal gemunkelt wird MtGox sei insolvent und deswegen versucht die Preis zu drücken um...


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
  2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /