Abo
  • Services:

Bitcoin: Mtgox ist offline

Die Webseite der Bitcoin-Börse Mtgox ist nicht mehr erreichbar und ihr gesamter Twitter-Feed gelöscht. Außerdem erhalten Kunden, die die Börse über ihre Wallet-Software erreichen wollen, eine Fehlermeldung.

Artikel veröffentlicht am ,
Mtgox ist nicht mehr erreichbar.
Mtgox ist nicht mehr erreichbar. (Bild: Mtgox)

Befürchtungen über eine Pleite der Bitcoin-Börse Mtgox erhärten sich. Seit wenigen Stunden ist deren Webseite nicht mehr erreichbar. Der gesamte Twitter-Feed der Börse wurde ebenfalls gelöscht. Zugriffe über Wallet-Software auf einem der ältesten Bitcoin-Handelsplätze funktionieren ebenfalls nicht mehr. Kunden erhalten die Meldung, dass der Handel dort ausgesetzt wurde. In einer gemeinsamen Erklärung versichern andere Börsen, Bitcoin sei weiterhin ein vertrauenswürdiges Zahlungsmittel.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  2. Interhyp Gruppe, München

Der Vertrauensbruch, den Mtgox bei seinen Kunden verursacht habe, sei ein Einzelfall und ausschließlich durch dessen Fehler verursacht, heißt es in der Erklärung. Es gebe weiterhin Hunderte von vertrauenswürdigen und verantwortungsvollen Bitcoin-Unternehmen. Wichtige Bitcoin-Börsen wollten in den nächsten Tagen zusammenarbeiten, um Kunden zu beruhigen und das Vertrauen in Bitcoin wiederherzustellen. Sie seien zu transparenten, umsichtigen und umfassenden Schutzmaßnahmen für ihre Kunden verpflichtet. Mtgox habe diese Maßnahmen nicht umgesetzt. Das Schreiben ist von den Chefs der wichtigsten Bitcoin-Börsen unterzeichnet, darunter die von Coinbase, Kraken, Bitstamp.net, BTC China, Blockchain.info und Circle.

Mögliche Insolvenz

Vor wenigen Stunden hatte der Chef der Bitcoin-Börse Mtgox, Mark Karpelès, seinen Sitz im Vorstand der Bitcoin Foundation geräumt. Sein Rücktritt dürfte in direktem Zusammenhang mit den Problemen der in Tokio ansässigen Bitcoin-Börse Mtgox stehen. Mtgox nimmt aufgrund eines Softwarefehlers seit Anfang Februar 2014 keine Auszahlungen mehr vor; jüngste Meldungen der Börse legten nahe, dass Mtgox bald Insolvenz anmelden wird und möglicherweise bestohlen wurde. Seit mehreren Tagen wird Bitcoin bei Mtgox zu einem weitaus niedrigeren Wechselkurs gehandelt als bei anderen Tauschbörsen. Nutzer, die dort Bitcoin gelagert haben, können hoffen, bei einer Insolvenz der Börse zumindest noch einen Teil ihres Geldes in US-Dollar zurückzubekommen.

Mtgox hatte auch von schwerwiegenden Sicherheitsproblemen berichtet, die zu einem Umzug in die alten Büros gezwungen hätten, und damit Spekulationen genährt, es sei möglicherweise Opfer eines Diebstahls geworden. Die Betreiber des Internetschwarzmarkts Silk Road 2 hatten wenige Tage zuvor bekanntgegeben, dass Angreifer durch eine Schwachstelle in den Transkations-IDs der Kryptowährung Bitcoin im Wert von mehreren Millionen US-Dollar gestohlen hätten. Mtgox musste nach eigenen Angaben aufgrund dieser Schwachstelle Auszahlungen aussetzen. Andere Tauschbörsen hatten von ähnlichen Problemen berichtet, haben aber ihre Auszahlungen wieder fortgesetzt, während Mtgox weiterhin keinen neuen Termin genannt hat.

Eine offizielle Mitteilung der Betreiber von Mtgox steht noch aus.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Plantronics RIG 800HS PS4/PC für 87€ und Indiana Jones - The Complete Adventures Blu-ray...
  2. (heute u. a. PlayStation Plus 12 Monate Download Code für 44,99€, FIFA 19 Ultimate Team Points...
  3. (u. a. PSN Card 20€ für 17,99€, Assassin's Creed Odyssey für 24,99€ und Tropico 6 für 31...
  4. (u. a. Fallout 4 GOTY für 26,99€ und Season Pass für 14,99€, Skyrim Special Edition für 17...

wombat_2 26. Feb 2014

Neben welchen Leuten wohnst du?! o_O

supersonic 25. Feb 2014

Dear MtGox Customers, In the event of recent news reports and the potential...

Kidasiga 25. Feb 2014

Wer immer noch glaubt das Bitcoin nicht eine Blase liegt nur an seiner eigenen Gier und...

DaChicken 25. Feb 2014

Jop aber nicht alle und immer....

Realist_X 25. Feb 2014

Genau. Deswegen: Direkt nach dem Handel transferieren und aus der Börse raus egal...


Folgen Sie uns
       


Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert

Sailfish OS gibt es als Sailfish X auch für einige Xperia-Smartphones von Sony. Wir haben uns die aktuelle Beta-Version auf dem Xperia XA2 Plus angeschaut.

Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
    Swobbee
    Der Wechselakku kommt wieder

    Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
    Eine Analyse von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
    2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
    3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

      •  /