Abo
  • Services:

Bitcoin-Mining: 3-TH/s-Neptune wird der erste 20-Nanometer-Chip

Kncminers Neptune wird von TSMC im 20-Nanometer-Verfahren gefertigt und ist der erste ASIC mit dieser Strukturgröße. Kncminer plant die Auslieferung des Bitcoin-Miners noch in dieser Woche, die Geschwindigkeit des Systems liegt bei 3 Terahashes pro Sekunde.

Artikel veröffentlicht am ,
Systeme mit Neptune-ASIC
Systeme mit Neptune-ASIC (Bild: Kncminer)

Kncminer hat angekündigt, dass der Neptune-ASIC für Bitcoin-Mining der erste Chip mit 20-Nanometer-Fertigung sein wird. Produziert wird der Neptune bei der Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC), welche die 20-Nanometer-Serienproduktion Anfang des Jahres startete.

  • Ein Neptune-Board, hier noch mit 28-nm-ASIC (Bild: Kncminer)
Ein Neptune-Board, hier noch mit 28-nm-ASIC (Bild: Kncminer)
Stellenmarkt
  1. NetCare Business Solutions GmbH, Neustetten
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Beim Neptune dürfte es sich um einen vergleichsweise großen Chip handeln: Das Package soll 55 auf 55 Millimeter messen, die Die-Größe verrät Kncminer allerdings nicht. Jeder Neptune bietet 1.440 Kerne, fünf ASICs bilden ein Neptune-System.

Ein solches erreicht laut Kncminer 3 Terahashes pro Sekunde (TH/s) und kommt auf eine Leistungsaufnahme von 2,1 Kilowatt. Damit soll das Neptune-System in der Disziplin TH/s pro Watt um 30 Prozent sparsamer arbeiten als der erste Jupiter-Vorgänger (550 GH/s).

Kncminer verkauft die Neptune-Systeme als Mini-Version mit 1,5 TH/s für 3.500 US-Dollar und als Vollausbau mit mindestens 3 TH/s für 6.000 US-Dollar. Die Miner sollen nach Verzögerungen noch diese Woche verschickt werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  4. 4,99€

nolem2008 01. Jul 2014

Bitcoin Mining lohnt sich auf keinen Fall mehr. Die "Monster" ASICS Miner werden erst...

androidfanboy1882 18. Jun 2014

weiß hier halt k(aum)einer :D

Prinzeumel 18. Jun 2014

Die leute die schaufeln und pfannen verkaufen. ;)

LinuxMcBook 18. Jun 2014

Die liefen doch schon alle für 1-2 Monate beim Hersteller, deswegen ja die Verzögerung... :D

smirg0l 18. Jun 2014

Vor X Monaten schon 4500 Euro haben, davon den Miner bauen, den erst mal eine Woche...


Folgen Sie uns
       


Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018)

Die OLED-Technik macht im Leuchtenbereich Fortschritte.

Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018) Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. SteamVR Tracking 2.0 36 m² Spielfläche kosten 1.400 Euro
  2. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  3. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort

    •  /