Abo
  • Services:
Anzeige
Wie funktioniert Bitcoin?
Wie funktioniert Bitcoin? (Bild: George Frey/Getty Images)

Mining und neue Blocks

Ein wichtiger Teil des Bitcoin-Protokolls ist das sogenannte Mining. Dies dient zwei Zwecken: Neues Geld wird damit erstellt und Transaktionen werden bestätigt. Beim Mining wird in einem rechenaufwendigen Prozess eine kryptographische Prüfsumme, ein sogenannter Hash, mit dem Verfahren SHA-256 über alle seit dem letzten Block angefallenen Geldtransfers berechnet. Zusätzlich zu den Transaktionen wird eine Prüfsumme des letzten Blocks und eine Zufallszahl gehasht. Gültig ist der neue Hash nur dann, wenn er mit einer bestimmten Anzahl an Nullen beginnt. Die Zahl der benötigten Nullen steigt im Laufe der Zeit, somit wird der Rechenaufwand immer höher. Einen gültigen Hash kann man nur durch simples Ausprobieren von verschiedenen Zufallszahlen erhalten, daher ist der Aufwand hierfür sehr hoch.

Anzeige

Wer nun erfolgreich einen gültigen Hash erzeugt hat, hat damit einen neuen Block erstellt, der von allen Teilnehmern des Bitcoin-Netzwerks auf seine Korrektheit überprüft und anschließend der Block Chain hinzugefügt wird. Im Schnitt entsteht etwa alle zehn Minuten ein neuer Block.

Als Belohnung für das erfolgreiche Erzeugen eines neuen Blocks erhält der Teilnehmer zum einen eine festgelegte Summe an Bitcoins und außerdem alle Transaktionsgebühren für Transaktionen, die er mit seinem Block bestätigt hat. Somit entstehen mit jedem neuen Block neue Bitcoins.

Dieses System wird allerdings nicht ewig weiterlaufen. Die Gesamtzahl der erzeugbaren Bitcoins ist im Protokoll beschränkt. Sobald 21 Millionen Bitcoins im Umlauf sind, wird dieser Prozess gestoppt. Jede Bitcoin wiederum kann unterteilt werden, die kleinstmögliche Einheit ist ein Satoshi, ein Zehnmillionstel einer Bitcoin. Die Begrenzung der Bitcoins ist weitgehend willkürlich und nur durch das Protokoll festgelegt. Es wäre ebenso möglich, ein Bitcoin-ähnliches System mit unbegrenzter Geldmenge zu erstellen.

Langfristig wird das im Bitcoin-Sytem vorhandene Geld dann vermutlich weniger werden. Der Grund dafür: Sobald jemand aus dem System ausscheidet, ist auch sein Geld verloren. Das kann etwa passieren, wenn jemand seinen privaten Schlüssel durch einen Datenverlust, etwa eine defekte Festplatte, verliert oder schlicht das Interesse an Bitcoin verliert. Wie viel Geld durch Datenverluste vernichtet wird, lässt sich allerdings nicht feststellen, da es für das System nicht zu unterscheiden ist, ob jemand seinen Schlüssel verloren hat oder nur für einige Zeit inaktiv war.

Einen Anreiz, weiterhin zu minen, besteht auch dann noch, wenn alle Bitcoins erzeugt sind. Denn die Transaktionsgebühren erhält weiterhin der, der einen Block bestätigt. Die Höhe der Transaktionsgebühren bestimmt jeder Bitcoiner freiwillig nach eigenem Ermessen. Andersrum entscheiden aber auch die Bitcoin-Miner nach eigenem Ermessen, welche Transaktionen sie in einen neuen Block aufnehmen. Wer also seine Gebühren bei einem Geldtransfer sehr niedrig ansetzt, läuft möglicherweise Gefahr, dass dieser für längere Zeit nicht vom Netzwerk bestätigt wird, da für die Miner kein Anreiz besteht, Transaktionen mit geringen Gebühren in ihre Blöcke aufzunehmen.

Ein Problem ergibt sich, wenn zwei Teilnehmer etwa zur gleichen Zeit einen neuen Block erzeugen. So kann es für kurze Zeit sein, dass unterschiedliche Teilnehmer des Netzwerks einen unterschiedlichen Block als aktuell gültigen betrachten. Langfristig setzt sich dann jedoch der Block durch, für den als Erstes ein Nachfolgeblock erstellt wird, denn die Bitcoin-Teilnehmer akzeptieren immer die längste Chain als aktuell gültige.

 Bitcoin: Kryptographie der virtuellen WährungMining mit der GPU 

eye home zur Startseite
Tac 30. Mai 2013

Im Rahmen eines akademischen Kurses über Bitcoin an der WWU Münster entstand die Umfrage...

VeldSpar 28. Mai 2013

es wäre dazu noch zu erwähnen dass das was im Artikel steht hier nur teilweise korrekt...

DrWatson 28. Mai 2013

Es muss lediglich die Annahme geben, dass überhaupt jemand bereit ist, dafür einen...

Jojo7777 28. Mai 2013

taugenichtsen? schönes menschenbild.


aktien-blog.de / 27. Mai 2013



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Consilia GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Passau
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. Voith Digital Solutions GmbH, Ulm
  4. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 16,99€
  2. 8,99€
  3. (-33%) 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden

  2. Willy.tel

    Kabelnetzkunden in falscher Sorge wegen DVB-T-Abschaltung

  3. Partnerprogramm

    Geld verdienen auf Youtube wird schwieriger

  4. Nur beratendes Gremium

    Bundestag setzt wieder Digitalausschuss ein

  5. Eclipse Foundation

    Erster EE4J-Code leitet Java-EE-Migration ein

  6. Breitbandmessung

    Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein

  7. Virtualisierung

    Linux-Gasttreiber für Virtualbox bekommt Mainline-Support

  8. DJI Copilot von Lacie

    Festplatte kopiert SD-Karten ohne separaten Rechner

  9. Swift 5

    Acers dünnes Notebook kommt ab 1.000 Euro in den Handel

  10. Vodafone

    Callya-Flex-Tarife bekommen mehr Datenvolumen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  2. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild
  3. Digitale Assistenten Hey, Google und Alexa, mischt euch nicht überall ein!

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Videos von brennenden und sterbenden Menschen...

    Dämon | 19:17

  2. Re: "Wenn es einen elektrischen Supersportwagen...

    JackIsBlack | 19:09

  3. Re: Die Tests sind auch dämlich

    Ugly | 19:08

  4. Re: Und bei PYUR bzw. TeleColumbus sind es...

    Hackfleisch | 19:07

  5. Ich hab das gesamte PDF nach "versprochen...

    Pedrass Foch | 19:02


  1. 19:25

  2. 19:18

  3. 18:34

  4. 17:20

  5. 15:46

  6. 15:30

  7. 15:09

  8. 14:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel