Abo
  • Services:
Anzeige
Der Bitcoin bleibt eine hoch spekulative Anlage.
Der Bitcoin bleibt eine hoch spekulative Anlage. (Bild: Dan Kitwood/Getty Images)

Bitcoin: Israels Marktaufsicht will Kryptoverbot an Börse durchsetzen

Der Bitcoin bleibt eine hoch spekulative Anlage.
Der Bitcoin bleibt eine hoch spekulative Anlage. (Bild: Dan Kitwood/Getty Images)

Die Berg- und Talfahrt der Währung Bitcoin setzt sich über die Feiertage fort, zuletzt mit Tendenz nach oben. Für Verunsicherung unter Anlegern sorgt unter anderem die Absicht der israelischen Finanzmarktaufsicht, das Geschäft mit Kryptowährungen einzuschränken.

Die israelische Finanzmarktaufsicht (ISA) will ein Handelsverbot für Firmen an der Tel Aviver Börse durchsetzen, die mit Cyberwährungen wie Bitcoin Geschäfte machen. Aufsichtschef Schmuel Hauser sagte nach Angaben des Wirtschaftsblatts Calcalist vom 26. Dezember 2017, man werde der ISA-Versammlung kommende Woche einen entsprechenden Vorschlag vorlegen.

Anzeige

"Solange es keine Regulierung gibt, werden wir dafür sorgen, dass Unternehmen, deren Geschäftsmodell vor allem auf Cyber-Währungen basiert, nicht an die Börse gehen können", sagte Hauser. Bereits notierte Unternehmen sollten mit einem Handelsverbot belegt werden, "bis wir einen passenden regularischen Rahmen finden".

"Ich glaube, dass der Bitcoin-Preis eine Blase ist", erklärte Hauser, der am Montag auf einer Wirtschaftskonferenz sprach. Er warnte vor gefährlichen Preisschwankungen. "Die Öffentlichkeit hat keinen Schutz bei Investitionen in digitale Währungen."

Die heftigen Kursausschläge bei der Währung Bitcoin haben sich auch an den Weihnachtstagen fortgesetzt. Die Deutsche Bundesbank spricht der - ursprünglich als Zahlungsmittel geschaffenen - Digitalwährung sogar den Charakter des Geldes ab. "Wir sehen eine rasante Wertentwicklung, die das Risiko rasanten Verlusts birgt", sagte Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele der Zeitung Euro am Sonntag. Wegen der hohen Wertschwankungen eigne sich die Digitalwährung nicht zur Wertaufbewahrung. "Das teure und ineffiziente Übertragungssystem der Blockchain spricht zudem gegen die Eignung als Zahlungsmittel."

Zwei große US-Börsen haben mittlerweile Terminkontrakte auf den Bitcoin aufgelegt - damit ist die Kryptowährung in der klassischen Finanzwelt angekommen. Seit Jahresbeginn ist der Bitcoin, der auf Plattformen im Internet gehandelt wird, massiv im Wert gestiegen: von rund 1.000 US-Dollar auf annähernd 20.000 US-Dollar. Kurz vor Weihnachten stürzte er jäh in Richtung 11.000 US-Dollar ab, bis zum zweiten Weihnachtstag erhöhte sich der Wert auf mehreren Plattformen aber wieder auf mehr als 15.000 US-Dollar.


eye home zur Startseite
Rulf 28. Dez 2017

das mag auf die reichen industriestaaten zutreffen, nicht aber auf die dritte welt...

Themenstart

ikhaya 28. Dez 2017

Dass die Agrarindustrie mit Absicht das Leben der Leute verkürzt halte ich für arg weit...

Themenstart

teenriot* 27. Dez 2017

Tolles Argument, für unkontrollierten Waffenhandel. Du bist dran.

Themenstart

Dungeon Master 27. Dez 2017

Damit wäre dann das Ende dieser Währung erreicht. Danke für die Info. Der erste...

Themenstart

teenriot* 27. Dez 2017

hrhr - Auf den Punkt

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Flottweg SE, Vilsbiburg Raum Landshut
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH dba. epay, Martinsried
  4. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 1.499,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Omega Timing

    Kamera mit 2.000 x 1 Pixeln sucht Sieger

  2. Autonomes Fahren

    Waymo testet in Atlanta

  3. Newsletter-Dienst

    Mailchimp verrät E-Mail-Adressen von Newsletter-Abonnenten

  4. Gegen FCC

    US-Bundesstaat Montana verlangt Netzneutralität für Behörden

  5. Digital Rights Management

    Denuvo von Sicherheitsanbieter Irdeto gekauft

  6. Android 8.1

    Oreo erkennt Qualität von WLAN-Netzwerk vor Verbindung

  7. Protektionismus

    Trump-Regierung verhängt Einfuhrzölle auf Solarzellen

  8. Stylistic Q738

    Fujitsus 789-Gramm-Tablet strahlt mit 1.300 cd/m²

  9. Far Cry 5

    Vier Hardwareanforderungen für Hope County

  10. Quartalsbericht

    Netflix wächst trotz Preiserhöhung stark



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

BeA: Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
BeA
Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
  1. BeA Bundesrechtsanwaltskammer stellt Zahlungen an Atos ein
  2. Chipkarten-Hersteller Thales übernimmt Gemalto
  3. Atos Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. NetzDG Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Alex - Die männliche Version

    sinner89 | 13:10

  2. Sommerspiele 1932

    j4rted | 13:10

  3. Re: WLAN Roaming

    ikhaya | 13:09

  4. Re: Der Basispreis war doch bloss PR

    JackIsBlack | 13:08

  5. Re: "20 Prozent"

    Normen | 13:07


  1. 12:07

  2. 12:06

  3. 11:46

  4. 11:31

  5. 11:17

  6. 10:54

  7. 10:39

  8. 10:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel