Abo
  • Services:
Anzeige
Das Portal Redtube steckt auch nicht hinter den neuen Abmahnungen.
Das Portal Redtube steckt auch nicht hinter den neuen Abmahnungen. (Bild: Redtube/Screenshot: Golem.de)

Bitcoin-Forderung: Gefälschte Abmahnungen wegen Porno-Streams

Das Portal Redtube steckt auch nicht hinter den neuen Abmahnungen.
Das Portal Redtube steckt auch nicht hinter den neuen Abmahnungen. (Bild: Redtube/Screenshot: Golem.de)

Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz warnt vor neuen E-Mails, die gefälschte Abmahnungen enthalten. Weder stecken die dort erwähnten Anwälte dahinter, noch sollte man der enthaltenen Anleitung zum Erwerb von Bitcoins folgen.

Anzeige

Eine Welle von E-Mails laufe derzeit durch das Internet, warnt die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Darin seien vermeintliche Abmahnungen enthalten, die dem Empfänger eine Urheberrechtsverletzung durch das Ansehen eines Porno-Videos auf Plattformen wie Youporn, Redtube oder Pornhub vorwerfen. Offenbar wollen die Absender sich an die Redtube-Abmahnungen anhängen, die Ende 2013 Tausende Nutzer verunsicherten, letztlich aber für unberechtigt erklärt wurden.

Die Betrüger verwenden in den aktuellen Mails die Daten von tatsächlich existierenden Anwaltskanzleien, die aber mit den Abmahnungen nichts zu tun haben. Die Verbraucherzentrale nennt die Kanzleien nicht namentlich, weist aber darauf hin, dass die betroffenen Anwälte auf ihren Homepages darauf hinweisen würden, dass sie mit den Mails nichts zu tun hätten.

Ein Novum bei E-Mails mit Abmahnungen ist, dass die Betrüger als Bezahlung Bitcoins fordern. Dies war mit anderen Maschen, wie Trojanern, die den Zugang zum PC sperren, bisher schon vorgekommen. Laut den Verbraucherschützern sind in den Schreiben auch Anleitungen zum Erwerb der Kryptowährung enthalten, denen man aber keinesfalls folgen sollte. Vermutlich werde damit andere Schadsoftware installiert, meint die Verbraucherzentrale.

Wie bei allen anderen Forderungen per E-Mail sollten die Empfänger vor allem eines tun: gar nichts. Anwaltliche Schreiben werden zwar inzwischen auch vorab per E-Mail verschickt, dazu gibt es aber immer auch Briefpost. Solange diese nicht eintrifft, ist auch eine Abmahnung leicht zu ignorieren.


eye home zur Startseite
Abseus 29. Okt 2014

Was sind Werbemaßes?

Sammie 29. Okt 2014

Redtube: https://www.ratgeberrecht.eu/urheberrecht-aktuell/redtube-abmahnungen-klage...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TARGOBANK AG & Co. KGaA, Duisburg
  2. Pluradent AG & Co. KG, Offenbach
  3. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hildesheim
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 129,99€
  2. 25,99€
  3. 23,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Netgear Nighthawk X6S

    Triband-Router kann mit Sprache gesteuert werden

  2. Spark

    DJI-Minicopter stürzt ab

  3. Nachfolger Watchbox

    RTL beendet Streamingportal Clipfish

  4. Chipmaschinenausrüster

    ASML demonstriert 250-Watt-EUV-System

  5. Linux-Distribution

    Opensuse Leap 42.3 baut Langzeitpflege aus

  6. Soziales Netzwerk

    Facebook soll an Smart-Speaker mit Display arbeiten

  7. Kumu Networks

    Vollduplex-WLAN auf gleicher Frequenz soll noch 2018 kommen

  8. IT-Dienstleister

    Daten von 400.000 Unicredit-Kunden kompromittiert

  9. Terrorismusbekämpfung

    Fluggastdatenabkommen mit Kanada darf nicht in Kraft treten

  10. Makeblock Airblock im Test

    Es regnet Drohnenmodule



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Porsche Design Huaweis Porsche-Smartwatch kostet 800 Euro
  2. Smartphone Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich
  3. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt

Handyortung: Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
Handyortung
Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
  1. Bundestrojaner BKA will bald Messengerdienste hacken können
  2. Bundestrojaner Österreich will Staatshackern Wohnungseinbrüche erlauben
  3. Staatstrojaner Finfishers Schnüffelsoftware ist noch nicht einsatzbereit

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

  1. "Die Investition ist aber nicht ganz preiswert."

    Eheran | 17:02

  2. Re: openSUSE ist wirklich super-stabil, gut für...

    Delacor | 17:01

  3. Re: Erster Eindruck..

    teenriot* | 17:00

  4. Re: Anders herum wird ein Schuh draus

    Hello_World | 16:58

  5. Re: USB 4.2...

    Graveangel | 16:58


  1. 16:53

  2. 16:22

  3. 14:53

  4. 14:15

  5. 14:00

  6. 13:51

  7. 13:34

  8. 12:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel