Bitcoin: Elon Musk stößt Nachhaltigkeitsoffensive unter Minern an

Elon Musks Kritik an der Ökobilanz des Bitcoins brachte den Kurs der Kryptowährung ins Wanken. Jetzt setzt er sich für nachhaltiges Mining ein.

Artikel veröffentlicht am , Manuel Bauer
Elon Musk hilft dem Bitcoin-Kurs wieder einmal auf die Sprünge.
Elon Musk hilft dem Bitcoin-Kurs wieder einmal auf die Sprünge. (Bild: Martin Bureau via Getty Images)

Auf Initiative von Tesla-Chef Elon Musk haben sich mehrere nordamerikanische Krypto-Konzerne für eine Nachhaltigkeitsoffensive zusammengeschlossen. Die neu gegründete Bitcoin Mining Council will sich gemeinsam für mehr Umweltschutz und Transparenz beim weltweiten Schürfen der digitalen Währung einsetzen.

Stellenmarkt
  1. SAP Inhouse Consultant mit Schwerpunkt Logistics (MM) (w/d/m)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. IT Systems Engineer/IT User HelpDesk/IT-Support (m/w/d)
    Alpla-Werke Lehner GmbH & Co KG, Markdorf
Detailsuche

Am 24. Mai 2021 verkündete Elon Musk via Twitter, dass er mit mehreren US-Unternehmen aus dem Bitcoin-Mining-Sektor gesprochen hat. Alle hätten sich der Aufforderung angeschlossen, ihre aktuelle und geplante Nutzung erneuerbarer Energien offenzulegen und sich weltweit für die Förderung nachhaltiger Energienutzung beim Bitcoin-Mining einzusetzen. Musk bezeichnete den Ausgang der Gespräche als "potenziell vielversprechend".

Die Vermittlung zwischen Musk und den Vertretern der Bitcoin-Branche übernahm Microstrategy-Chef Michael Saylor, der sich ebenfalls per Twitter zu Wort meldete und das Ergebnis der Verhandlungen bestätigte. Der IT-Konzern Microstrategy gehört zu den größten Bitcoin-Haltern der Welt und hegt entsprechendes Interesse daran, den angeschlagenen Ruf und den nicht minder angeschlagenen Kurs der Kryptowährung zu verbessern.

Große Namen der Branche unterstützen Initiative

Zu den teilnehmenden Firmen, die sich im Zuge des Zusammenschlusses zu mehr Nachhaltigkeit verpflichtet haben, gehören laut The Verge Argo Blockchain, Blockcap, Core Scientific, Galaxy Digital, Hive Blockchain Technologies, Hut 8 Mining, Marathon Digital Holdings und Riot Blockchain. Viele der Unternehmen bekundeten ihre Unterstützung der genannten Pläne ihrerseits per Twitter.

Golem Akademie
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. Februar 2022, Virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22.–23. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die eher versöhnlichen Töne Elon Musks in Bezug auf den Bitcoin zeigten unmittelbar Wirkung. Der Kurs der seit Tagen rasant an Wert verlierenden Währung stieg vorübergehend um bis zu zehn Prozent und scheint sich aktuell stabilisiert zu haben (Stand: 25. Mai 2021).

Mitte Mai hatte Elon Musk dem Wert des Bitcoins stark zugesetzt, nachdem er öffentlich Kritik an der schlechten Ökobilanz der Währung geübt hatte. Die erst im März eingeführte Anerkennung als Zahlungsmittel bei Autobauer Tesla hatte er im gleichen Zuge wieder eingestellt. Verschärft durch kritische Äußerungen Chinas und der USA hatte der Bitcoin zuletzt den tiefsten Stand seit Februar 2021 erreicht.

KRYPTOWÄHRUNGEN - Das 1x1 der Investments in Bitcoin & Altcoins: Wie Sie die Blockchain richtig verstehen lernen, in Kryptowährungen intelligent investieren und maximale Gewinne erzielen

Elon Musks Haltung bleibt sprunghaft

Tesla hatte zu Beginn des Jahres selbst Bitcoins im Wert von 1,5 Milliarden US-Dollar erworben und den Kurs damit in die Höhe getrieben. Durch die erzielten Kursgewinne konnte Musks Unternehmen seine letzte Quartalsbilanz stark aufwerten. Nach seiner grundlegenden Meinungsänderung zum Bitcoin hatte Musk zunächst angedeutet, Tesla werde seine Anteile an der Währung verkaufen, zog das zuletzt aber zurück.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


PanicMan 27. Mai 2021

Natürlich ist die Lösung nicht mit dem Mining zu beginnen, aber es ist die Konsequenz...

stryba 26. Mai 2021

Sorry, wenn ich da nochmal nachhake, aber wenn ich andere Teilnehmer dazu nehmen bin ich...

Trollversteher 26. Mai 2021

Hallo? Aufwachen!! Dass Du *überhaupt* einen einzigen Cent für Dein Bitcoin bekommst...

gelöscht 26. Mai 2021

Oh Mann. Bist du 12? Bitte fühle dich nicht angegriffen. Ernst gemeinte Frage

gelöscht 26. Mai 2021

Ok



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. Let's Encrypt: Was Admins heute tun müssen
    Let's Encrypt
    Was Admins heute tun müssen

    Heute um 17 Uhr werden bei Let's Encrypt Zertifikate zurückgezogen. Wir beschreiben, wie Admins prüfen können, ob sie betroffen sind.
    Eine Anleitung von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /