Bitcoin & Co.: 4 Prozent der US-Amerikaner haben Job wegen Krypto gekündigt

Mit Krypto-Spekulationen lässt sich eine Menge Geld verlieren - aber auch gewinnen. Für manche reichen die Gewinne aus, ihren Job zu kündigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Kryptowährungen sind mittlerweile mehr Spekulationsobjekte als Transaktionsmittel.
Kryptowährungen sind mittlerweile mehr Spekulationsobjekte als Transaktionsmittel. (Bild: Pixabay/Pixabay-Lizenz)

Eine repräsentative Umfrage in den USA hat ergeben, dass vier Prozent der US-Amerikaner in den letzten zwölf Monaten ihre Arbeit aufgrund von Gewinnen gekündigt haben, die sie mit Krypto-Spekulationen gemacht haben. Das berichtet t3n unter Berufung auf eine Umfrage, die Civicscience durchgeführt hat.

Stellenmarkt
  1. Java-Entwickler (w/m/d) After Sales
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt, Dortmund, Münster
  2. Solution Designer - Identity und Access-Management (IAM) (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
Detailsuche

Neben den vier Prozent, die ihren Job kündigen konnten, haben sieben Prozent angegeben, dass sie eine solche Person kennen würden. Der überwiegende Teil der Befragten, 88 Prozent, haben allerdings angegeben, dass sie ihren Job trotz ihrer Investitionen nicht kündigen konnten.

Interessant sind auch die Folgebefragungen. So haben 27 Prozent der Befragten, die ihren Job gekündigt haben, angegeben, dass sie ein reguläres Einkommen von unter 25.000 US-Dollar gehabt hätten. 37 Prozent liegen zwischen 25.000 und 50.000 US-Dollar. Damit konnten offenbar auch Personen mit niedrigerem Jahreseinkommen vom Krypto-Boom profitieren.

Kryptowährungen sind Spekulationsobjekte

Dass Kryptowährungen hauptsächlich nicht mehr als Zahlungsmittel gesehen werden, geht aus der Umfrage ebenfalls hervor. 23 Prozent haben Kryptowährungen gekauft, um kurzfristig zu investieren. 28 Prozent verfolgen einen langfristigen Investitionsplan. Nur 16 Prozent wollten damit Transaktionen durchzuführen.

Golem Akademie
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    4. März 2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In der Altersgruppe 55+ gibt es mit 28 Prozent den größten Anteil an Personen, die kurzfristige Investitionen in Krypto getätigt haben. Jüngere Menschen setzen eher auf langfristige Investitionen und auch auf die Nutzung der Währungen als Transaktionsmittel.

28 Prozent geben an, dass sie durch Kryptoinvestitionen reicher sind als letztes Jahr - 29 Prozent hingegen sagen, dass sie auf dem gleichen Level wie vor den Investitionen sind. 16 Prozent der Befragten erklären sogar, dass sie Geld verloren haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


adrea65 26. Nov 2021 / Themenstart

Da sieht man was man von Umfragen halten sollte.

adrea65 26. Nov 2021 / Themenstart

Da wird nichts gebremst. hast du nicht mitbekommen wie in London alles verblablat wurde?

adrea65 26. Nov 2021 / Themenstart

Die Industrie stört der Fachkräftemangel weniger wie das Handwerk. Das die gesamte Jugend...

berritorre 11. Nov 2021 / Themenstart

Richtig, aber das wird nirgends wirklich klar herausgestellt, sondern man muss es da...

Sven Burkert 10. Nov 2021 / Themenstart

Denke ich auch. Im Artikel steht ja:

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
OneXPlayer 1S im Test
Die Über-Switch

Mit schnellem Prozessor, viel RAM und integrierter Intel-GPU soll der OneXPlayer zum stärksten Spiele-Handheld werden. Das klappt zumindest teilweise.
Ein Test von Martin Wolf

OneXPlayer 1S im Test: Die Über-Switch
Artikel
  1. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

  2. Lieferdienst: Gorillas wollen Anhebung des Mindestlohns zuvorkommen
    Lieferdienst
    Gorillas wollen Anhebung des Mindestlohns zuvorkommen

    Die selbstständigen Streiks bei Gorillas zeigen Wirkung. Gegen den neuen Betriebsrat will die Geschäftsführung eventuell weiter gerichtlich vorgehen.

  3. Ikea Åskväder: Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland
    Ikea Åskväder
    Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland

    Die modulare Steckdosenleiste von Ikea ermöglicht viele Anpassungen und wird erstmals auf der Ikea-Webseite gelistet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /