Abo
  • Services:

Kryptowährung: 4.700 Bitcoin von Handelsplattform Nicehash gestohlen

Es soll ein "hochprofessioneller Angriff mit fortgeschrittenem Social Engineering" gewesen sein: Der Handelsplattform Nicehash wurden Bitcoin im Wert von knapp 64 Millionen US-Dollar gestohlen. Nutzer sollen ihre Passwörter ändern.

Artikel veröffentlicht am ,
Nicehash wurde gehackt.
Nicehash wurde gehackt. (Bild: Nicehash)

Dem Kryptowährungsmarktplatz Nicehash ist nach eigenen Angaben eine Wallet mit rund 64 Millionen US-Dollar in Bitcoin abhandengekommen. Nach Angaben des Unternehmens sei ein "hochprofessioneller Angriff mit fortgeschrittenem Social Engineering" erfolgt und eine Wallet mit 4.700 Bitcoin gestohlen worden.

Stellenmarkt
  1. Rücker + Schindele Beratende Ingenieure GmbH, München
  2. BWI GmbH, Bonn

Die in Slowenien beheimatete Börse arbeitet nach eigenen Angaben bereits mit den lokalen Strafverfolgungsbehörden zusammen, um den Einbruch zu untersuchen. Bei Nicehash können interessierte Nutzer Rechenzeit auf ihrem Computer gegen Bitcoin tauschen, ohne selbst ins Mining einzusteigen.

Nutzer sollen ihre Passwörter ändern

Der Betrieb der Plattform wurde für die Untersuchungen zunächst für rund 24 Stunden eingestellt. Auf der Webseite hieß es: "Wir verstehen, dass du viele Fragen haben wirst, und wir bitten um etwas Geduld, während wir den Vorgang untersuchen und angemessene Lösungen für die Zukunft der Plattform suchen." Nicehash empfiehlt allen Nutzern schon jetzt, die Passwörter zu ändern. Wurde ein Passwort mehrfach verwendet, sollte es auf allen Accounts ersetzt werden - am besten durch ein Zufallspasswort. Die Seite ist noch immer offline - und das Team will den Dienst mit verbesserter Sicherheit zu einem späteren Termin wieder starten.

Nach einem Kurs unter 1.000 Euro am Jahresanfang notierte Bitcoin zunächst bei über 13.000 US-Dollar. Die Schwankungen sind jedoch enorm, Experten warnen davor, Bitcoin als langfristige Geldanlage zu nutzen. Immer wieder sind Bitcoin-Tauschbörsen Ziel von Angriffen. Der enorme Wertzuwachs der Kryptowährung in den vergangenen Monaten macht diese zu einem noch attraktiveren Ziel für Kriminelle. Spektakulär war vor allem der Einbruch in die Börse Mt. Gox. Immer wieder wird auch spekuliert, dass Einbrüche in verschiedene Börsen vorgetäuscht werden und in echt einen Exit-Scam darstellen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WD Elements Portable 2 TB für 61,99€ statt 69,53€ im Vergleich und SanDisk Ultra...
  2. 79,99€ (Vergleichspreis 99€)
  3. 399€ + Versand (Vergleichspreis 503,98€)
  4. ab 499€ (Vergleichspreis Smartphone ca. 550€, Einzelpreis Tablet 129€)

Apfelbrot 09. Dez 2017

Noch nie im Leben etwas von "it's better to be safe than sorry" gehört? Nicht dazu zu...

matzems 08. Dez 2017

Das ist der Grund weshalb ich bisher nicht in bitcoin investiert habe (leider ;-( ). Die...

NopeNopeNope 08. Dez 2017

Wenn wir davon ausgehen, dass sie bestohlen worden sind: Was ist der Strafbestand...

Anonymer Nutzer 07. Dez 2017

Auf Englisch würde man eher "whether it really happened" schreiben...

chapchap 07. Dez 2017

Nicehash verkauft Rechnerleistung der User und bezahlt diese in Bitcoin. Diese Bitcoins...


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

      •  /