Bitblaze Titan samt Baikal-M: Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig

Ein 15-Zöller mit ARM-Prozessor: Der Bitblaze Titan soll sich für Office und Youtube eignen, die Akkulaufzeit aber ist fast schon miserabel.

Artikel veröffentlicht am ,
Vorabmodell des Bitblaze Titan BM15
Vorabmodell des Bitblaze Titan BM15 (Bild: Yana Brysch, Bitblaze/Prombit)

Der Bitblaze Titan BM15 nähert sich seiner Fertigstellung: Der Laptop existiert als lauffähiges Vorabmodell, wie Yana Brysh vom russischen Hersteller Prombit im sozialen Netzwerk VK zeigt. Dabei geht sie auch kurz auf die Performance und die Akkulaufzeit ein, die beide aber nicht wirklich überzeugen.

Stellenmarkt
  1. Produktmanager Online-Dienste (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
  2. IT Senior Compliance Analyst (m/w/d)
    DLR Gesellschaft für Raumfahrtanwendungen (GfR) mbH, Oberpfaffenhofen
Detailsuche

Bei dem Notebook handelt es sich um ein in Russland entwickeltes Gerät, in dem auch ein in Russland entworfener Prozessor steckt. Das Bitblaze Titan BM15 ist ein 15-Zöller mit einem IPS-Display, das mit 1.920 x 1.080 Pixeln auflöst. Neben zwei USB 3.2 Gen1, einem USB-C und HDMI gibt es Ethernet (Gigabit?) sowie eine Audioklinke.

Laut Hersteller hat das Bitblaze Titan BM15 einen Steckplatz für eine 2,5-Zoll- und eine M.2-SSD, außerdem zwei für SO-DIMM-DDR4-Arbeitsspeichermodule. Ein Blick in das wild aussehende Innere des Laptops zeigt zwar Ersteres, aber keinen Slot für eine M.2-Karte oder RAM. Der Akku soll 6.000 Milliamperestunden aufweisen, wobei die Spannung unbekannt ist.

Russisches ARM-SoC mit 28-nm-Fertigung von TSMC

Als Prozessor wird der Baikal-M verwendet, der Chip integriert acht ARM-basierte Cortex-A57 mit 1,5 GHz und eine Mali-T628-MP8 als Grafikeinheit. Dazu gibt es ein 128 Bit breites Interface für DDR3- oder DDR4-Speicher, einen dedizierten Block für Video-Decoding sowie PCIe Gen3 x16 und einen Sata-Controller.

Golem Karrierewelt
  1. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.12.2022, virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Laut Yana Brysh ist der Bitblaze Titan BM15 schnell genug für Office-Arbeiten und Medienkonsum bei Youtube, die von ihr genannte Akkulaufzeit fällt mit fünf Stunden allerdings kümmerlich aus. Wann das Notebook in den Handel kommen soll und zu welchem Preis, ist bisher nicht bekannt.

Der Baikal-M soll 2023 durch den Baikal-L abgelöst werden. Der Leistungssprung dürfte immens ausfallen, da vier Cortex-A710 statt acht Cortex-A57 verwendet werden. Hinzu kommt eine Mali-G52 statt einer Mali-T628-MP8 als Grafikeinheit, das Speicherinterface nutzt LPDDR4X statt DDR4, und es wird PCIe Gen5 unterstützt. Für die Security-Enklave wurde ein eigenes RISC-V-Subsystem entwickelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Spiritogre 15. Aug 2022 / Themenstart

Wobei mir Koreaner immer erzählen, dass der Grundstein schon während der Militärdikatur...

Hallonator 15. Aug 2022 / Themenstart

Was ist denn 2023? TSMC liefert wieder und auch andere CPUS sind vergfügbar?

mfeldt 15. Aug 2022 / Themenstart

Na und? Nicht patriotisch genug oder wie?

Wanupafu 15. Aug 2022 / Themenstart

Ja Leute dann ignoriert mal Kritik und liefert weiter schlechte Arbeit ab, das dürfte der...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektroauto
Hyundai Ioniq 6 soll 614 km pro Ladung fahren

Beim Ioniq 6 zeigt sich wieder einmal, dass ein niedriger Luftwiderstandsbeiwert essentiell ist.

Elektroauto: Hyundai Ioniq 6 soll 614 km pro Ladung fahren
Artikel
  1. BDI: Industrieverband hält Satellitennetz für verwundbarer
    BDI
    Industrieverband hält Satellitennetz für verwundbarer

    Satellitenkommunikation sei anfälliger für Angriffe als Seekabel, meint der Abteilungsleiter Sicherheit des BDI. Das Militär hat hier gerade ISDN-Technik ersetzt.

  2. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

  3. Schachstreit: Carlsen-Gegner Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
    Schachstreit
    Carlsen-Gegner Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

    Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /