Bis Level 3: Bosch und VW kooperieren beim automatisierten Fahren

Nachdem die Kooperation mit Daimler beendet wurde, hat Bosch mit der VW-Tochter Cariad einen neuen Partner für selbstfahrende Autos gefunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Volkswagen will zusammen mit Bosch einen Staupiloten entwickeln.
Volkswagen will zusammen mit Bosch einen Staupiloten entwickeln. (Bild: Audi)

Der Automobilzulieferer Bosch und der Autokonzern Volkswagen wollen gemeinsam teil- und hochautomatisierte Fahrfunktionen entwickeln. "Dabei handelt es sich um sogenannte Level-2-hands-free-Systeme für Stadt, Land und Autobahn sowie ein System, bei dem das Fahrzeug die komplette Fahraufgabe auf der Autobahn übernimmt (SAE-Level 3)", teilten beide Unternehmen am 25. Januar 2022 mit. Bosch kooperiert dazu mit Cariad, der Softwaretochter des VW-Konzerns. Erste Funktionen sollen demnach 2023 implementiert werden.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d)
    Amprion GmbH, Pulheim
  2. Referent (m/w/d) Akademische Weiterbildung Schwerpunkt Studiengang-Management
    Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
Detailsuche

Die einheitliche Softwareplattform solle künftig "in allen privat genutzten Fahrzeugklassen der Marken des Volkswagen-Konzerns eingesetzt werden". Alle Bestandteile der Kooperation ließen sich auch in Fahrzeuge und Systeme anderer Automobilhersteller integrieren.

Das bedeutet, dass die Funktionen auch in den VW-Oberklassemarken Porsche und Audi eingesetzt werden sollen. Audi hatte schon 2017 einen sogenannten Staupiloten für das selbstständige Fahren auf Autobahnen angekündigt. Doch das Unternehmen gab die Pläne im Frühjahr 2020 wieder auf. Konkurrent Daimler hat hingegen im vergangenen Dezember als erster Anbieter vom Kraftfahrtbundesamt die Zulassung für ein solches System erhalten.

Bosch wiederum beendete im vergangenen Jahr die Kooperation mit Daimler bei der Entwicklung autonomer Taxis. Bosch teilte damals mit, das automatisierte Fahren solle ein "strategisches Geschäftsfeld" bleiben.

Kooperation für vollautomatisierte Autos noch offen

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ob der Bosch-Geschäftsbereich Cross-Domain Computing Solutions und Cariad gemeinsam höhere Automatisierungsfunktionen entwickeln, ist derzeit noch offen. "Die Partner haben vereinbart, auch mögliche gemeinsame Entwicklungsziele und Zeitpläne in Richtung vollautomatisiertes Fahren (SAE Level 4) zu prüfen", hieß es in der Mitteilung. Allerdings entwickelt VW schon zusammen mit Argo AI autonome Taxis.

Autonomes Fahren und die Zukunft der Mobilität

Konkret sollen während der Projektlaufzeit in der Spitze "deutlich mehr als 1.000 Fachleute" aus beiden Häusern an den dafür erforderlichen Bausteinen arbeiten. Beide Firmen hätten schon begonnen, für ihre Kooperation neue Mitarbeiter einzustellen. Im Zentrum des Projekts steht demnach "die datengetriebene Softwareentwicklung auf Basis von Informationen einer 360-Grad-Umfelderfassung". Dazu werde "eine hochinnovative Entwicklungsumgebung zur Erhebung, Analyse und Verarbeitung von Daten geschaffen, die sich unter anderem Methoden der künstlichen Intelligenz bedient".

"Automatisiertes Fahren ist ein zentrales Zukunftsfeld unserer Branche. Durch unsere Kooperation werden wir den Innovationsstandort Deutschland gemeinsam stärken. Bosch und Cariad bauen Kompetenzen in der Entwicklung von Zukunftstechnologien weiter aus", sagt Cariad-CEO Dirk Hilgenberg. Bosch-Geschäftsführer Markus Heyn sagte: "Zusammen mit Cariad beschleunigen wir jetzt die Markteinführung von teil- und hochautomatisierten Fahrfunktionen in allen Fahrzeugklassen und machen sie damit für jedermann verfügbar. Damit wird der Straßenverkehr sicherer und komfortabler."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Love, Death + Robots 3
Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so

Die abwechslungsreichste Science-Fiction-Serie unserer Zeit ist wieder da - mit acht neuen Folgen der von David Fincher produzierten Anthologie-Reihe.
Von Peter Osteried

Love, Death + Robots 3: Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Kojima Productions: Norman Reedus bestätigt Arbeit an Death Stranding 2
    Kojima Productions
    Norman Reedus bestätigt Arbeit an Death Stranding 2

    Hat sich Schauspieler Norman Reedus verplappert - oder absichtlich die Arbeit an Death Stranding 2 bestätigt?

  3. Missbrauchs-Vorwürfe: SpaceX zahlte 250.000 US-Dollar Abfindung
    Missbrauchs-Vorwürfe
    SpaceX zahlte 250.000 US-Dollar Abfindung

    Elon Musk soll einer Flugbegleiterin Geld für Sex angeboten haben. SpaceX zahlte für eine Geheimhaltungsvereinbarung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /