Bioware: Entwickler-Updates für Mass Effect und Dragon Age

Das nächste Mass Effect befindet sich im Prototyping, Dragon Age ist mitten in der Entwicklung - sagt Bioware.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Mass Effect
Artwork von Mass Effect (Bild: Electronic Arts)

Das zu Electronic Arts gehörende Entwicklerstudio Bioware hat in seinem Blog ein paar Details über den Stand der Arbeit an Mass Effect und Dragon Age veröffentlicht. Mass Effect befindet sich derzeit in der sogenannten Prototyp-Phase - die Macher probieren also neue Ideen und Spielmechaniken aus.

Stellenmarkt
  1. Senior Engineer Software Architecture (m/w/d)
    Continental AG, Frankfurt am Main
  2. Support-Specialist (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Hamburg
Detailsuche

Das bedeutet auch, dass die Community wohl noch sehr lange auf die nächsten galaktischen Abenteuer warten muss. Das Spiel wurde Ende 2020 angekündigt, Informationen zum Inhalt liegen bislang nicht vor. Zuletzt gab es Gerüchte, dass Bioware die Unreal Engine 5 als technische Basis verwendet - und nicht die EA-eigene Frostbite-Engine.

Bioware äußert sich auch zu Dragon Age 4. Das befinde sich mitten in der Produktionsphase - was offensichtlich nicht ganz wörtlich gemeint ist: Das Rollenspiel wurde 2018 angekündigt, im Laufe des Jahres soll es erstmals ausführliche Informationen geben. Bislang gab es mehrfach Hinweise, dass der Titel 2023 erscheinen könnte.

Soweit bekannt, setzt das nächste Dragon Age zumindest zum Teil die Ereignisse des 2014 veröffentlichten Dragon Age 3 Inquisition fort, allerdings mit zum Teil neuen Charakteren.

Golem Akademie
  1. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.05.2022, Virtuell
  2. Microsoft 365 Administration: virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Hauptgegner soll eine Figur mit der Bezeichnung Schattenwolf (Dread Wolf) sein. Als Held muss wohl ein ganz normaler Bürger von Tevinter in den Kampf ziehen - wobei es eine Überraschung wäre, wenn nicht irgendwann doch mächtige Spezialfähigkeiten zum Vorschein kämen.

Kommende Spiele von Electronic Arts

Bei Electronic Arts befinden sich noch weitere handlungsbasierte Spiele mit einem Fokus auf Soloplayer in der Entwicklung. So entstehen über das hauseigene Entwicklerstudio Respawn momentan drei Titel auf Basis von Star Wars. Das erste, das erscheint, ist mutmaßlich die Fortsetzung von Jedi Fallen Order.

Außerdem arbeitet ein weiteres Team namens Motive an einer Neuauflage des ersten Dead Space. Das Horror-Action-Adventure hat keinen offiziellen Termin. Gerüchten zufolge soll das Spiel im Herbst 2022 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


rtlgrmpf 25. Feb 2022

Da werde ich fast schon ein bisschen rührselig. Dragon Age: Origins ist das letzte Spiel...

kainoa 25. Feb 2022

Ich denke die Engine ist das kleinste Problem bei EA. Wem interessiert es, wie gut die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cariad
Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Überwachung: Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein
    Überwachung
    Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein

    In Rheinland-Pfalz werden Handynutzer am Steuer eines Autos automatisch erkannt. Dazu wird das System Monocam aus den Niederlanden genutzt.

  3. Missbrauchs-Vorwürfe: SpaceX zahlte 250.000 US-Dollar Abfindung
    Missbrauchs-Vorwürfe
    SpaceX zahlte 250.000 US-Dollar Abfindung

    Elon Musk soll einer Flugbegleiterin Geld für Sex angeboten haben. SpaceX zahlte für eine Geheimhaltungsvereinbarung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /