Bioware: Dragon Age 3 mit eigener Burg

Mehr Einfluss auf die Hauptfigur, eine eigene Burg und wahlweise importierte Savegames aus dem Vorgänger: Bioware hat über Inhalte von Dragon Age 3 Inquisition gesprochen.

Artikel veröffentlicht am ,
Konzeptbild von Dragon Age 3
Konzeptbild von Dragon Age 3 (Bild: Bioware)

In Dragon Age 3 Inquisition kann es der Spieler offenbar zum Burgherren bringen: Das hat Bioware laut Kotaku.com auf einer Messe im kanadischen Edmonton gesagt. Laut den Entwicklern soll es möglich sein, das Gemäuer dann nicht nur zu besitzen, sondern auch einige seiner Funktionen zu kontrollieren. Sehr ins Detail gingen die Entwickler aber nicht. Außerdem hat Bioware angedeutet, dass der Spieler in jedem Fall eine Hauptfigur aus dem Volk der Menschen spielt und dass er dessen Herkunftsgeschichte auswählen, aber nicht spielen kann.

  • Konzeptbild von Dragon Age 3
  • Konzeptbild von Dragon Age 3
  • Konzeptbild von Dragon Age 3
Konzeptbild von Dragon Age 3
Stellenmarkt
  1. Service Techniker (w/m/d) Onsite Support
    Bechtle Onsite Services GmbH, Braunschweig
  2. Softwareentwickler (m/w/d) im Bereich F&E - Laborinformationsmanagement
    Knauf Gips KG, Iphofen bei Würzburg
Detailsuche

Savegames und einige Entscheidungen aus dem Vorgänger kann der Spieler voraussichtlich importieren - möglicherweise soll das auch ohne direkten Import von Daten möglich sein. Diese Möglichkeit soll allerdings gerade erst geprüft werden. Generell sollen die Anpassungsmöglichkeiten sehr umfangreich sein. Der Spieler soll außerdem mehr über die Schicksale einiger Begleiter aus Dragon Age 2 erfahren können.

Schon länger ist bekannt, dass Dragon Age 3 auf einer neuen Engine basiert. Deren Grundgerüst ist die vom schwedischen Entwicklerstudio Dice - wie Bioware eine Tochter von Electronic Arts - programmierte Frostbite-2-Technologie, die unter anderem in Battlefield 3 Verwendung findet. Inquisition soll Ende 2013 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mozilla
Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren

Die offiziellen Nutzer-Statistiken des Firefox-Browsers sehen für Mozilla nicht gut aus. Immerhin wird der Browser intensiver genutzt.

Mozilla: Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren
Artikel
  1. Google, Mozilla, Telegram: Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab
    Google, Mozilla, Telegram
    Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab

    Sonst noch was? Was am 2. August 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Dice: Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später
    Dice
    Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später

    Zum Start von Battlefield 2042 wird es keine RSP-Mietserver geben. Dennoch sollen Spieler eigene private Partien eröffnen können.

  3. Halo Infinite angespielt: Spartan-Bots machen dem Master Chief alle Ehre
    Halo Infinite angespielt
    Spartan-Bots machen dem Master Chief alle Ehre

    Die Technical Preview von Halo Infinite schickt uns in Gefechte gegen die künstliche Intelligenz - oft mit ziemlich knappem Ausgang.
    Ein Hands-on von Marc Sauter

AtWork 23. Okt 2012

*Seufzt tief* Alleine der Satz, dass man *in jedem Fall* einen Charakter aus dem Volk der...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /