Abo
  • Services:

Bioware: Dragon Age 3 mit eigener Burg

Mehr Einfluss auf die Hauptfigur, eine eigene Burg und wahlweise importierte Savegames aus dem Vorgänger: Bioware hat über Inhalte von Dragon Age 3 Inquisition gesprochen.

Artikel veröffentlicht am ,
Konzeptbild von Dragon Age 3
Konzeptbild von Dragon Age 3 (Bild: Bioware)

In Dragon Age 3 Inquisition kann es der Spieler offenbar zum Burgherren bringen: Das hat Bioware laut Kotaku.com auf einer Messe im kanadischen Edmonton gesagt. Laut den Entwicklern soll es möglich sein, das Gemäuer dann nicht nur zu besitzen, sondern auch einige seiner Funktionen zu kontrollieren. Sehr ins Detail gingen die Entwickler aber nicht. Außerdem hat Bioware angedeutet, dass der Spieler in jedem Fall eine Hauptfigur aus dem Volk der Menschen spielt und dass er dessen Herkunftsgeschichte auswählen, aber nicht spielen kann.

  • Konzeptbild von Dragon Age 3
  • Konzeptbild von Dragon Age 3
  • Konzeptbild von Dragon Age 3
Konzeptbild von Dragon Age 3
Stellenmarkt
  1. Hays AG, Darmstadt, Wiesbaden, Frankfurt
  2. Polytec GmbH, Waldbronn

Savegames und einige Entscheidungen aus dem Vorgänger kann der Spieler voraussichtlich importieren - möglicherweise soll das auch ohne direkten Import von Daten möglich sein. Diese Möglichkeit soll allerdings gerade erst geprüft werden. Generell sollen die Anpassungsmöglichkeiten sehr umfangreich sein. Der Spieler soll außerdem mehr über die Schicksale einiger Begleiter aus Dragon Age 2 erfahren können.

Schon länger ist bekannt, dass Dragon Age 3 auf einer neuen Engine basiert. Deren Grundgerüst ist die vom schwedischen Entwicklerstudio Dice - wie Bioware eine Tochter von Electronic Arts - programmierte Frostbite-2-Technologie, die unter anderem in Battlefield 3 Verwendung findet. Inquisition soll Ende 2013 erscheinen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  2. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  3. (-79%) 8,49€
  4. 31,49€

AtWork 23. Okt 2012

*Seufzt tief* Alleine der Satz, dass man *in jedem Fall* einen Charakter aus dem Volk der...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Odyssey - Test

Wir hätten nicht gedacht, dass wir erneut so gerne so viel Zeit in Ubisofts Antike verbringen.

Assassin's Creed Odyssey - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /