• IT-Karriere:
  • Services:

Bioprinting: Aleph Farms druckt Fleisch auf der ISS

Fleisch ohne Kuh: Das israelische Unternehmen Aleph Farms hat einen 3D-Drucker entwickelt, der aus lebendigen Zellen ein Stück Fleisch aufbauen kann. Getestet wurde das Verfahren auf der ISS.

Artikel veröffentlicht am ,
Fleisch aus dem 3D-Drucker: keine Umweltverschmutzung, keine Verschwendung von Wasser und Land
Fleisch aus dem 3D-Drucker: keine Umweltverschmutzung, keine Verschwendung von Wasser und Land (Bild: AlephFarms/Screenshot: Golem.de)

Essen im All zu produzieren ist einfacher, als es von der Erde mitzunehmen. Diverse Projekte beschäftigen sich deshalb mit diesem Thema, etwa Eden ISS des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Während sich das DLR mit der möglichen Aufzucht von Gemüse in einem Raumschiff beschäftigt, stellt das israelische Unternehmen Aleph Farms Fleisch künstlich her.

Stellenmarkt
  1. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  2. Grand City Property (GCP), Berlin

Aleph Farms hat ein 3D-Druck-Verfahren entwickelt, bei dem Zellen, die lebenden Tieren entnommen wurden, zu Muskelgewebe zusammengefügt werden. Der Prozess ahme die natürliche Regeneration von Muskelgewebe nach, wie er auch im Körper der Kuh stattfinde, erklärt Aleph Farms. Das geschehe aber unter kontrollierten Bedingungen.

Getestet wurde das Verfahren vor zwei Wochen im russischen Segment der ISS, wie Aleph Farms erst jetzt bekanntgegeben hat. Dabei wurde ein kleines Stück künstlichen Muskelgewebes - sprich Fleisch - hergestellt. An dem Projekt waren noch das russische Unternehmen 3D Bioprinting Solutions sowie die US-Unternehmen Meal Source Technologies und Finless Foods beteiligt.

Ziel ist laut Aleph Farms eine nachhaltige Lebensmittelproduktion ohne Umweltverschmutzung und ohne die Verschwendung von Wasser und Land. "Im Weltraum haben wir keine 10.000 oder 15.000 Liter Wasser zur Verfügung, um ein Kilogramm Rindfleisch zu produzieren", sagte Didier Toubia, Chef und einer der Gründer von Aleph Farms. "Dieses gemeinsam durchgeführte Experiment ist ein wichtiger erster Schritt hin zu unserem Ziel, die Ernährung für kommende Generationen zu sichern und dabei zugleich unsere natürlichen Ressourcen zu erhalten."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249€ (Vergleichspreis 277,99€)

Sarkastius 11. Okt 2019

Und was hat ein offenes System wie Weideland mit einem kleinem geschlossenem System wie...

JonasVerzockt 11. Okt 2019

Das schöne ist das es schon immer so war, Technologie und Erfindungen von...

Mo3bius 08. Okt 2019

Was für Zellen werden hier verwendet? Sollten sich Muskelzellen nur sehr begrenzt...


Folgen Sie uns
       


Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo

Der Start in Star Citizen ist nicht für jeden Menschen einfach: Golem.de erklärt im Video, wo Neulinge anfangen können, was diese bereits erwartet und verrät ein paar Tipps zur Weltraumsimulation.

Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo Video aufrufen
Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Coronavirus Microsoft muss einige Azure-Dienste und Teams einschränken
  2. Microsoft Investition in Entwickler von Gesichtserkennung soll enden
  3. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix

Coronakrise: IT-Freelancer müssen als Erste gehen
Coronakrise
IT-Freelancer müssen als Erste gehen

Die Pandemie schlägt bei vielen IT-Freiberuflern schneller zu als bei Festangestellten. Schon die Hälfte aller Projekte sind gecancelt. Überraschung: Bei der anderen Hälfte läuft es weiter wie bisher. Wie das?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Coronakrise SPD-Chefin warnt vor Panik durch ungenaues Handytracking
  2. Buglas Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
  3. Coronavirus Media Markt und Saturn stoppen Mietzahlungen

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Container, DevOps, Agilität Runter von der Insel!
  2. Generationenübergreifend arbeiten Bloß nicht streiten
  3. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!

    •  /