Biontech: Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen

In Mainz ist Biontech beheimatet, was die Steuereinnahmen explodieren lässt. Mit dem Geld wird nun ein 365-Euro-Jahresticket für Schüler und Azubis finanziert.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden/dpa
Mainzer Stadtsymbol
Mainzer Stadtsymbol (Bild: Twenty20)

Mainz hat eine Verwendungsmöglichkeit für seine Steuereinnahmen vorgestellt, die durch die Ansiedlung von Biontech enorm gestiegen sind. Biontech hat den mRNA-Impfstoff für SARS-CoV-2 entwickelt, der unter dem Handelsnamen Comirnaty weltweit zum Einsatz kommt.

Stellenmarkt
  1. Leiter (m/w/d) Technische Studioausstattung
    Cyberobics GmbH, Berlin
  2. Informatiker (m/w/d)
    Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
Detailsuche

Der Mainzer Stadtvorstand hat nun ein 50-Millionen-Euro-Paket für Maßnahmen in diesem Jahr vorgestellt. Vornehmlich will die Stadt Schulden tilgen, aber mit dem Geld lassen sich auch andere Maßnahmen realisieren. Mit Beginn des neuen Schuljahres wird Mainz ein 365-Euro-Ticket für alle Schülerinnen, Schüler und Auszubildenden einführen. "Wir wollen als Landeshauptstadt der Vorreiter sein", sagte Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) am Mittwoch in Mainz.

Die Stadt sei damit Motor einer Entwicklung im Einklang mit den politischen Zielen der Landesregierung. Zusammen mit Bürgermeister Günter Beck (Grüne) stellte Ebling die Eckpunkte eines 50-Millionen-Euro-Programms vor, das noch vom Stadtrat bewilligt werden muss.

Eine deutliche Aufwertung soll es auch für das Sozialticket der Stadt geben. Mit Beginn des nächsten Jahres werde die zeitliche Begrenzung ab neun Uhr wegfallen. Die Konditionen sollen so verbessert werden, dass das Sozialticket schließlich nicht teurer wird als das 365-Euro-Ticket für junge Menschen. Das Sozialticket können Menschen beziehen, die den früher als Sozialausweis bezeichneten MainzPass haben, unter ihnen Bezieher von Hartz-IV-Leistungen oder von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    29.09.2022, virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Mainzer Verkehrsgesellschaft soll den Plänen nach einen Zuschuss zum Kauf von 23 Elektrobussen erhalten. Das entspricht 10,4 Millionen Euro. Außerdem soll ein Betriebskostenzuschuss von rund 10 Millionen Euro fließen. Die Mainzer Verkehrsgesellschaft soll außerdem den Einbau von Rasengleisen für rund 5,4 Millionen Euro ermöglichen und einen Zuschuss zur Grunderneuerung der Straßenbahnstrecken in Höhe von 4 Millionen Euro erhalten.

Bürgermeister Beck bezifferte den Jahresüberschuss der Stadt auf 650 Millionen Euro im vergangenen und 490 Millionen Euro in diesem Jahr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


EWCH 19. Mai 2022 / Themenstart

Ich bin als Schüler und Student praktisch ausschliesslich Fahrrad gefahren. Kein Auto...

Pirke 19. Mai 2022 / Themenstart

Ein 365¤ Ticket für alle Mainzer*innen würde ~20-30Mio¤ pro Jahr mehr kosten (das...

Pirke 19. Mai 2022 / Themenstart

Es waren die Bürger*innen vor Ort, die z.B. auf dem Lerchenberg so entschieden haben...

Pirke 19. Mai 2022 / Themenstart

Ist ja nicht so, das Mainz bislang keinen ÖPNV hätte und dieser nicht sogar ausgebaut...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
Artikel
  1. Ayn Loki Zero: Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar
    Ayn Loki Zero
    Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar

    Es ist das bisher günstigste Modell in einer Reihe von vielen: Der Loki Zero mit 6-Zoll-Display nutzt einen Athlon-Prozessor mit Vega-Grafik.

  2. Ducati V21L: Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h
    Ducati V21L
    Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h

    Ducati testet seit einem halben Jahr ein Elektromotorrad für den Rennsport. Der italienische Hersteller nennt Details zu Leistung und Einsatz.

  3. Autonomes Fahren: Fahrerlose Taxis treffen sich und blockieren eine Kreuzung
    Autonomes Fahren
    Fahrerlose Taxis treffen sich und blockieren eine Kreuzung

    Fahrerlose Autos haben manchmal ihren eigenen Willen und können einen Stau verursachen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RX 6800 679€ • Samsung SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€) • Top-Spiele-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 32GB 1.700€ • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€) Switch OLED günstig wie nie: 333€ [Werbung]
    •  /