Abo
  • Services:

Bionische Prothese: US-Behörde lässt den Deka Arm zu

Aufschließen, Reißverschlüsse bedienen oder mit Kamm und Bürste hantieren: Eine robotische Prothese, die über Muskelströme gesteuert wird, ermöglicht Aktionen, die mit herkömmlichen Prothesen nicht möglich sind. Die zuständige US-Behörde hat sie zugelassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Deka Arm: zehn Bewegungen, sechs Griffmuster
Deka Arm: zehn Bewegungen, sechs Griffmuster (Bild: Deka Research and Development)

In den USA kann eine Armprothese, die über Muskelströme gesteuert wird, auf den Markt kommen: Die Food and Drug Administration (FDA), die für die Einführung medizinischer Neuentwicklungen zuständig ist, hat den bionischen Deka Arm zugelassen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Stuttgart
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen

Der Deka Arm, nach Luke Skywalker aus der Filmserie Star Wars auch Luke Arm genannt, wurde vom US-Unternehmen Deka Research and Development entwickelt. Gründer ist Dean Kamen, der Erfinder des Segway.

Elektrische Muskelsignale

Die robotische Armprothese kann zehn verschiedene Bewegungen ausführen und verfügt über sechs verschiedene Griffmuster. Gesteuert wird sie per Elektromyografie (EMG). Am Arm nahe dem Ansatz der Prothese werden Elektroden angebracht, die elektrische Ströme erfassen, die bei der Muskelkontraktion auftreten. Ein Computer wandelt diese Signale in Steuerbefehle für die Aktoren der Prothese.

Die Prothese hat in etwa die Form und das Gewicht des Arms eines Erwachsenen. Das System kann laut FDA nur bei Patienten eingesetzt werden, denen der ganze Arm ab der Schulter fehlt, der halbe Ober- oder der halbe Unterarm. Die Prothese kann nicht am Ellenbogen oder am Handgelenk angesetzt werden.

Reißverschluss, Schlüssel, Kamm

Der Deka Arm ist in mehreren klinischen Studien getestet worden. Darunter war ein Test des Department of Veterans Affairs mit 36 Probanden. Dabei habe sich gezeigt, dass der Deka Arm fast allen Testpersonen Handlungen ermöglicht, die sie mit ihrer bisherigen Prothese nicht durchführen konnten, etwa einen Schlüssel benutzen, einen Reißverschluss schließen, die Haare kämmen, kochen oder essen.

Die Entwicklung wurde von der Defense Advanced Research Projects Agency (Darpa) gefördert. Die Forschungsagentur des US-Verteidigungsministeriums fördert die Entwicklung bionischer Prothesen, die über elektrische Signale aus den Gliedmaßen oder dem Gehirn gesteuert werden.

Bis der Deka Arm auf den Markt kommt, wird es aber noch dauern. Deka suche derzeit nach einem Partner für die Massenproduktion des Systems, sagte der Vertreter eines Unternehmens, das an der Entwicklung des Deka Arms beteiligt war, der US-Nachrichtenagentur Bloomberg.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V 5,75€, For Honor 8,99€, Mad Max 4,25€)
  2. 19,49€
  3. 699€ (PCGH-Preisvergleich ab 755€)

Vollstrecker 12. Mai 2014

http://www.heise.de/tp/artikel/17/17767/17767_3.jpg


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameras im Vergleich

Wir haben die Fotoqualität von sechs aktuellen Top-Smartphones verglichen.

Smartphone-Kameras im Vergleich Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
      IMHO
      Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

      Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
      Ein IMHO von Michael Wieczorek

      1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
      2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
      3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

        •  /