Abo
  • Services:
Anzeige
Pflanzennanobionik: Nanoröhrchen werden der Pflanze eingeimpft.
Pflanzennanobionik: Nanoröhrchen werden der Pflanze eingeimpft. (Bild: Bryce Vickmark/MIT)

Bionik: Pimp my Plant

US-Wissenschaftler haben Pflanzen neue Funktionen verliehen, indem sie ihnen Nanoröhrchen eingesetzt haben. Pflanzennanobionik nennen sie das neue Forschungsgebiet.

Anzeige

Pflanzen haben nützliche und erstaunliche Fähigkeiten: Sie filtern etwa Kohlendioxid aus der Atmosphäre und setzen Sauerstoff frei, sie wandeln Licht in chemische Energie. Außerdem sind viele essbar und zudem hübsch anzusehen. Einer Gruppe von Forschern des Massachusetts Institute of Technology (MIT) reicht das nicht aus. Sie haben die Pflanzen mit Nanoröhrchen aus Kohlenstoff ausgestattet und ihnen so neue Funktionen verliehen.

Die Wissenschaftler um Michael Strano nennen ihr neues Forschungsgebiet Pflanzennanobionik. Zwei Projekte haben sie bisher umgesetzt. Bei dem einen haben sie die Fähigkeit einer Pflanze, Sonnenlicht zu absorbieren, verbessert. Im zweiten haben sie Pflanzen zu Sensoren umfunktioniert.

Verbesserte Photosynthese

Die Photosynthese einer Pflanze erfolgt in zwei Schritten: Farbpigmente absorbieren Sonnenlicht, das Elektroden anregt, die durch eine Membran wandern. Den elektrischen Strom nutzt die Pflanze zur Herstellung von Zucker als einem chemischen Energiespeicher. Der Prozess findet in den Chloroplasten statt - einer der Organellen einer Pflanzenzelle.

Bei der Photosynthese werden aber nur etwa zehn Prozent des einfallenden Sonnenlichts absorbiert. Die Forscher haben in die Chloroplasten halbleitende Nanoröhrchen eingebracht, die die Lichtausbeute erhöhen sollen: Sie absorbieren Wellenlängen, die die Pflanzen normalerweise nicht aufnehmen, etwa im grünen oder im ultravioletten Spektrum. In den so modifizierten Zellen hätten sie einen erhöhten Elektronenfluss gemessen, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift Nature Materials.

Test ex vitro und in vitro

Die hatten das zunächst an Chloroplasten ausprobiert, die Pflanzen entnommen worden waren. Die Chloroplasten arbeiten auch weiter, wenn sie kein Teil einer Pflanze mehr sind. Nachdem sie dabei erfolgreich waren, testeten sie das Verfahren an lebenden Pflanzen, der Acker-Schmalwand, und konnten den Effekt auch dort nachweisen. Ob der erhöhte Elektronenfluss auch Auswirkung auf die Zuckerproduktion hat, muss noch erforscht werden.

Außerdem machten sie aus der Acker-Schmalwand einen Sensor, der Stickoxid feststellen kann: Sie brachten in die Pflanze Nanoröhrchen ein, die das Gas erfassen. Die Nanoröhrchen sind mit einem Polymer beschichtet. Wenn sich ein bestimmtes Molekül mit dem Polymer verbindet, ändert sich die Fluoreszenz des Nanoröhrchens.

Nanosensoren für Technopflanzen

In diesem Fall ist das Stickoxid. Stranos Team hat aber schon diverse solcher Nanosensoren entwickelt, die beispielsweise Wasserstoffperoxid, den Sprengstoff TNT oder das Nervengas Sarin erkennen. Mit solchen Sensoren ausgestattet könnten Pflanzen künftig solche Stoffe auch in geringer Konzentration erkennen.

"Pflanzen sind als Technologieplattform interessant", sagt Strano: Sie könnten sich selbst reparieren, könnten auch in einer rauen Umwelt überleben, und sie verfügten über eine eigene Energie- und Wasserversorgung.

Die Idee zu der Pflanzennanobionik entstand in einem von Stranos Projekten, das sich selbst reparierende Solarzellen entwickelt, die Pflanzenzellen nachempfunden sind. Die Forscher suchten nach einer Möglichkeit, die Photosynthese zu verbessern, um die Energieeffizienz der Solarzellen zu erhöhen.


eye home zur Startseite
RipClaw 19. Mär 2014

Ob die dann so aussehen ? ;) http://www.flickr.com/photos/35832714@N03/5380208022

Flasher 18. Mär 2014

mmmhhh....FETT....

mnementh 18. Mär 2014

Ich habe mich auch gefragt was das mit Bionik zu tun hat, was sie eigentlich bauen sind...

WindyWilly 18. Mär 2014

"Die Photosynthese einer Pflanze erfolgt in zwei Schritten: Farbpigmente absorbieren...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden
  3. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin
  4. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Resident Evil: Vendetta 12,97€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 7,99€ und...
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

  1. Re: Analog ist Trumpf

    SchreibenderLeser | 06:32

  2. Re: Scheint mir eigentlich ne gute Entwicklung ..

    SchreibenderLeser | 06:29

  3. Re: Gibt es bei uns auch

    Vögelchen | 06:28

  4. Re: Kompromittiertes System und Beweisverwertung!?

    SchreibenderLeser | 06:23

  5. Re: Wo liegt mein Fehler?

    Kangaxx | 06:11


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel