• IT-Karriere:
  • Services:

Bionic Learning Network

Der Kängururoboter entstand im Rahmen des Bionic Learning Network, in dem die Schwaben technische Systeme nach einem natürlichen Vorbild entwickeln. "Wir sind jedes Jahr auf der Suche nach Tieren, die etwas besonders gut können", sagt Knubben. Das Känguru etwa biete eine innovative und energieeffiziente Fortbewegungsart.

Stellenmarkt
  1. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  2. Amprion GmbH, Ludwigsburg

Im vergangenen Jahr fiel die Wahl auf die Libelle, den "Flugkünstler schlechthin", 2011 auf eine Möwe. 2010 wurde nicht geflogen: Da stellte Festo einen pneumatisch betriebenen Roboterarm vor, der dem Rüssel eines Elefanten nachempfunden war.

Von der Natur lernen

Die Idee des Bionic Learning Network ist, von der Natur zu lernen, beispielsweise in den Bereichen Leichtbau, Funktionsintegration oder Regelungstechnik. Daraus können dann Mechanismen entwickelt werden, die in Produkte integriert werden.

Das gilt auch für die Achillessehne des Kängurus: "In vielen Situationen bremsen wir heute mit Dämpfern ab und vernichten Energie", sagt Knubben. "Wenn man in der Lage ist, die Federhärten zu kontrollieren, könnte man bei vielen Bewegungen Bremsenergie aufnehmen, zwischenspeichern und wieder in das System einspeisen."

Mit den natürlichen Artgenossen wird das Bionic Kangaroo vorerst nicht um die Wette hüpfen können: Die Algorithmen seien gut genug, um "einige Unebenheiten auszugleichen". Für freies Gelände reiche das aber nicht aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Bionic Kangaroo: Festo lässt einen Roboter hüpfen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Edna & Harvey: The Breakout - Anniversary Edition für 6,99€, The Daedalic Armageddon...
  2. 16,99€
  3. 8,99€

derdiedas 10. Apr 2014

Festos Smartbird fand ich aber bisher am beeindruckendsten. https://www.youtube.com/watch...

Anonymer Nutzer 10. Apr 2014

Man lernt eben nie aus. :D


Folgen Sie uns
       


Zoom Escaper ausprobiert

Der Zoom Escaper ist eine Möglichkeit, sich aus Videokonferenzen zu schummeln. Wir haben ihn ausprobiert.

Zoom Escaper ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /