Abo
  • Services:

Bionic Beaver: Dell bringt XPS 13 mit aktuellem Ubuntu

Die Notebook-Serie XPS 13 bietet Dell in der Developer-Edition mit vorinstalliertem Ubuntu künftig mit der aktuellen Version 18.04 LTS alias Bionic an. Dieses Angebot ist vorerst nur in den USA verfügbar, soll aber bald auch in Europa zu haben sein.

Artikel veröffentlicht am , Ulrich Bantle/Linux Magazin/
Das XPS 13 gibt es künftig mit Ubuntu 18.04 LTS alias Bionic Beaver.
Das XPS 13 gibt es künftig mit Ubuntu 18.04 LTS alias Bionic Beaver. (Bild: Canonical)

Mit der sogenannten Developer Edition bietet Hardware-Hersteller Dell seit einigen Jahren ausgewählte Geräte statt mit Windows auch mit der Linux-Distribution Ubuntu an. Wie der zuständige Entwickler Barton George auf seinem Blog bekanntgab, wird das Notebook XPS 13 (9370) künftig mit der aktuellen Version 18.04 LTS alias Bionic Beaver ausgeliefert. In dem Programm lässt Dell üblicherweise die Zwischenversionen von Ubuntu aus und liefert die Rechner ausschließlich mit einer Ubuntu-Version mit Langzeitunterstützung (LTS) aus, nun also Bionic.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Post DHL Group, Bonn
  2. Endress+Hauser SE+Co. KG, Maulburg

Bisher sind über den Shop vier Varianten der Developer Edition im Angebot, zudem gibt Dell derzeit noch Rabatt und schenkt die Versandkosten, was nicht dauerhaft der Fall sein muss. In der kleinsten Ausstattung mit Core i5 8250 U-Prozessor, 4 GByte Hauptspeicher und 128 GByte SSD kostet das Dell XPS 13 rabattiert 950 US-Dollar. Im Ausbau mit Core i7 8550 U-Prozessor, 16 GByte RAM und 256 GByte PCI-SSD liegt der rabattierte Preis bei 1.800 Dollar. Das Display löst in der kleinsten Konfiguration mit Full-HD auf, bei den beiden teureren Varianten in 4K Ultra HD (3940×2160 Pixel). Besonderes Merkmal der XPS 13 ist das als Inifinity-Edge bezeichnete Display mit einem sehr kleinen Gehäuserand um das Display. Es lassen sich zusätzlich zu den genannten Konfigurationen noch weitere Anpassungen an den Geräten vornehmen, um etwa eine größere SSD zu erhalten. Projektbetreuer George spricht von bis zu 13 möglichen Konfigurationen.

Zunächst beschränkt sich das Angebot des aktuellen Ubuntu Bionic noch auf die USA. Laut einer Ankündigung von Ubuntu-Sponsor Canonical kommt das XPS 13 mit der aktuellen Ubuntu-Version Anfang August auch in Europa auf den Markt. Dell und Canonical arbeiten schon seit längerem an der Kombination von Ubuntu und Dell-Hardware in dem Projekt Sputnik zusammen, aus dem die Developer Edition hervorgegangen ist. Es ist bereits die vierte Ausgabe einer Ubuntu-LTS-Version für die Geräte-Serie. Neben dem XPS 13 gibt es noch eine Reihe weiterer Geräte von Dell, die das Unternehmen standardmäßig mit Ubuntu ausliefert. So soll etwa eine Developer Edition des Precision 5530 folgen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 499€
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

SchrubbelDrubbel 01. Aug 2018 / Themenstart

geht wohl schon länger: https://askubuntu.com/questions/766309/how-to-change-mouse-dpi

Clown 01. Aug 2018 / Themenstart

Na der Vorteil ist, dass man erst mal dieses von Wuestenschiff gepostete Spiel spielen...

Schnarchnase 01. Aug 2018 / Themenstart

Ja stimmt, wobei es auch noch das Matebook X oder das Matebook D gibt und zumindest...

Rauschkind 31. Jul 2018 / Themenstart

Ich habe das Dell xps Delevoper edition mot der ubuntu verdion 16.04 gekauft und ein...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /