Abo
  • IT-Karriere:

Biomimetik: Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand

Elegant bremst der Vogel ab und landet an einer Wand. So elegant wie das natürliche Vorbild ist die Drohne S-Mad nicht, aber auch sie kann sich im Flug vor der Wand aufrichten und dann an ihr festkrallen.

Artikel veröffentlicht am ,
Drohne S-Mad für Langzeiteinsätze wie die Inspektion von Bauwerken
Drohne S-Mad für Langzeiteinsätze wie die Inspektion von Bauwerken (Bild: Université de Sherbrooke/Sceenshot: Golem.de)

Der Anblick ist schon etwas merkwürdig: Ein unbemanntes Flugzeug prallt gegen eine Wand - und bleibt daran hängen. Dann lässt es sich fallen und fliegt wieder davon.

Stellenmarkt
  1. XION GmbH, Berlin
  2. censhare AG, München

Sherbrooke's Multimodal Autonomous Drone (S-Mad) heißt das Fluggerät, das Wissenschaftler der Universität von Sherbrooke in der kanadischen Provinz Quebec entwickelt haben. Vorbild waren Vögel, die aus dem Flug abbremsen und sich dann langsam dem Platz nähern, auf dem sie sich niederlassen.

Der Propeller wird zum Rotor

Diesen Mechanismus wollten die Forscher nachahmen. Zunächst fliegt S-Mad auf eine Wand zu. Das unbemannte Fluggerät (Unmanned Aerial Vehicle, UAV) hat einen Sensor, der die Entfernung zur Wand erfasst. Wenn das Flugzeug der Wand nahe genug ist, zieht es die Nase noch, bis es fast senkrecht steht. Der Propeller arbeitet jetzt wie ein Rotor, durch die leichte Neigung bewegt sich das Flugzeug weiter in Richtung Wand.

Wichtig ist, den Aufprall auf die Wand abzufangen, damit das UAV nicht wieder wegspringt. Dafür sorgt eine Federungssystem. Mit speziellen Klauen, sogenannten Microspines, hält sich das Fluggerät dann an der rauen Oberfläche fest.

S-Mad soll klettern lernen

In Versuchen im Labor und auch draußen hat das schon ganz gut geklappt. Allerdings funktioniert das nicht immer zuverlässig. Als nächstes wollen die Forscher sich deshalb mit den Fehlversuchen beschäftigen: Sie wollen Möglichkeiten entwickeln, wie S-Mad einen Landanflug abbricht oder wie es sich fängt, wenn die Microspines nicht richtig greifen. Außerdem soll das UAV, angetrieben von seinem Propeller, an der Wand hochklettern.

Verfahren, wie sich Drohnen an Wänden festkrallen, gibt es schon einige. Bisher haben sich die Entwickler aber eher auf Copter konzentriert. Vorteil eines Flugzeugs mit Tragflächen ist, dass es im Flug weniger Energie verbraucht als ein Copter.

Die Drohne pausiert an der Wand

Gedacht ist das Landemanöver an der Wand für Einsätze, in denen Drohnen über einen längeren Zeitraum hinweg immer wieder mal fliegen müssen. Das UAV könnte sich dann zwischen den Flügen an eine Wand hängen. Das könnte etwa bei der Inspektion von Bauwerken sein oder in Katastrophengebieten.

Die Forscher haben ihre Arbeit kürzlich auf der Konferenz Living Machines vorgestellt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,19€
  2. (-81%) 3,75€
  3. 26,99€
  4. (-75%) 3,75€

Tigtor 19. Aug 2017

Danke, das meinte ich ja. Monetarisierung sollten hier nur eine Randnotiz sein. Primär...

maverick1977 19. Aug 2017

Dachte mir auch so etwas. :-)


Folgen Sie uns
       


Asus Zenfone 6 - Test

Das Zenfone 6 fällt durch seine Klappkamera auf, hat aber auch abseits dieses Gimmicks eine Menge zu bieten, wie unser Test zeigt.

Asus Zenfone 6 - Test Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  2. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt
  3. AMDGPU AMD veröffentlicht Linux-Treiber für Navi

    •  /