Abo
  • Services:
Anzeige
Fingerabdruckscan für den Reisepass: ausschließlich zur Identifikation
Fingerabdruckscan für den Reisepass: ausschließlich zur Identifikation (Bild: Odd Andersen/AFP/Getty Images)

Biometrie Gericht billigt Fingerabdrücke im Pass

Der Europäische Gerichtshof hat die Klage eines Bochumers gegen die Speicherung von Fingerabdrücken im Reisepass abgewiesen. Die Fingerabdrücke zu nehmen, stelle zwar einen Eingriff in die Privatsphäre dar. Die Richter halten dies im Interesse des Gemeinwohls aber für gerechtfertigt.

Anzeige

Bürger der Europäischen Union (EU) müssen die Speicherung von Fingerabdrücken in einem Reisepass hinnehmen. Das hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) in einem aktuellen Urteil bestätigt. Die Speicherung von Fingerabdrücken diene dem Schutz vor Passfälschungen und illegaler Einreise, urteilten die Luxemburger Richter (Aktenzeichen C-291/12).

Ein Bochumer hatte sich geweigert, für einen neuen Reisepass seine Fingerabdrücke erfassen zu lassen. Er klagte vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen und versuchte auf diesem Weg, einen Pass ohne Fingerabdrücke durchzusetzen. Das Verwaltungsgericht verwies den Fall an den EuGH.

Biometrischer Reisepass

2004 hatte die EU unter dem Eindruck der Terroranschläge vom 11. September 2001 die Einführung eines Reisepasses mit biometrischen Merkmalen beschlossen. Deutschland hatte - damals noch unter Bundesinnenminister Otto Schily - den Ausweis als eines der ersten EU-Länder eingeführt.

Der Kläger befürchtet, dass die Speicherung von Fingerabdrücken der Einrichtung von zentralen Datenbanken mit biometrischen Merkmalen Vorschub leiste. Einige europäische Staaten ziehen eine solche Maßnahme bereits in Erwägung.

Der EuGH erkennt die Bedenken des Klägers an. Die Richter gestehen zu, dass die Erfassung und Speicherung von Fingerabdrücken im Reisepass "einen Eingriff in die Rechte auf Achtung des Privatlebens und auf Schutz personenbezogener Daten" darstellten. Doch seien "diese Maßnahmen gerechtfertigt, um die betrügerische Verwendung von Reisepässen zu verhindern". Damit dienten sie dem Gemeinwohl.

Fingerabdrücke erleichtern Identifikation

Ein Abgleich der Fingerabdrücke erleichtere die Identifikation einer Person und verhindere die illegale Einreise. Laut der EU-Verordnung dürften die Fingerabdrücke ausschließlich zur Identifikation benutzt und nirgendwo anders gespeichert werden, betonten die Richter. Die Fingerabdrücke seien ausschließlich auf dem Pass abgelegt, der wiederum im Besitz des Bürgers bleibe.

Kritiker wie der Chaos Computer Club (CCC) bezweifeln jedoch, dass Fingerabdrücke zu mehr Sicherheit beitragen. Die Hacker vom CCC haben mehrfach demonstriert, dass sich Fingerabdrücke fälschen lassen. Kürzlich zeigten sie, dass sich auch der Fingerabdruckleser des neue iPhones überlisten lässt.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 18. Okt 2013

Das stimmt ja auch so im Sinne von halb tot geprügelt xD Dafür sind die Ami...

Anonymer Nutzer 18. Okt 2013

Dann muss man vor dem EUGH klagen wenn ein Land eine zentrale Datenbank einführen will...

olol 18. Okt 2013

"Die Richter halten dies im Interesse des Gemeinwohls aber für gerechtfertigt." Ja...

staettler 18. Okt 2013

So ein Schwachsinn!

ploedman 17. Okt 2013

nichts



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Bielefeld, Hamburg
  2. über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Großraum Stuttgart
  3. SAACKE GmbH, Bremen
  4. Bonitas Holding GmbH, Herford


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. 10,99€

Folgen Sie uns
       


  1. JoltandBleed

    Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software

  2. Medion Akoya P56000

    Aldi-PC mit Ryzen 5 und RX 560D kostet 600 Euro

  3. The Update Aquatic

    Minecraft bekommt Klötzchendelfine

  4. Elektroauto

    Fährt der E-Golf auch bei Gewitter?

  5. Prozessoren

    Neues Werk dürfte Coffee-Lake-Verfügbarkeit verbessern

  6. Apple

    Hinweise deuten auf einen A10-ARM-SoC im neuen iMac Pro

  7. Sega

    Valkyria Chronicles 4 setzt erneut auf Kitsch im Krieg

  8. Drohnenhersteller

    DJI vergisst TLS-Schlüssel und Firmwarekeys auf Github

  9. Förderung

    Bayern bezahlt Schließung von Mobilfunklücken

  10. Indiegames-Rundschau

    Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  2. Jaxa Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Ideenzug: Der Nahverkehr soll cool werden
Ideenzug
Der Nahverkehr soll cool werden
  1. 3D-Printing Neues Druckverfahren sorgt für bruchfesteren Stahl
  2. Autonomes Fahren Bahn startet selbstfahrende Buslinie in Bayern
  3. Mobilitätsprojekt Ioki Bahn macht Sammeltaxi zum autonomen On-Demand-Shuttle

  1. Re: Der Anfang des Unfallhergangs ...

    mehrfachgesperrt | 12:41

  2. Photovoltaikanlage zum Laden nutzen ?

    dogfight76 | 12:41

  3. Re: ungerechtfertigte publicity?

    Razortec | 12:41

  4. Re: Totale Inkompetenz

    Bautz | 12:40

  5. Re: Nicht für den Straßenverkehr

    quineloe | 12:39


  1. 12:50

  2. 12:35

  3. 12:20

  4. 12:07

  5. 11:22

  6. 11:07

  7. 10:50

  8. 10:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel