Abo
  • Services:
Anzeige
Fingerabdruck wird für den Reisepass genommen.
Fingerabdruck wird für den Reisepass genommen. (Bild: Odd Andersen/AFP/Getty Images)

Biometrie: EU-Generalanwalt befürwortet Fingerabdrücke im Pass

Fingerabdruck wird für den Reisepass genommen.
Fingerabdruck wird für den Reisepass genommen. (Bild: Odd Andersen/AFP/Getty Images)

Es ist mehr als nur eine Einschätzung, denn meist folgt der EuGH der Meinung des Generalanwaltes: Der empfiehlt, die Klage gegen biometrische Pässe abzulehnen.

Der Bochumer Anwalt Michael Schwarz ist der Meinung, dass die EU-Verordnung 2252/2004 gegen die europäische Grundrechtecharta verstößt. Die Verordnung besagt, dass einen Pass nur bekommen kann, wer dafür seine Fingerabdrücke speichern lässt. Schwarz hat dagegen vor dem Europäischen Gerichtshof geklagt. Am Donnerstag hat Paolo Mengozzi, Generalanwalt beim Europäischen Gerichtshof, seine Meinung dazu veröffentlicht. Mengozzi schlägt dem EuGH vor, die entsprechende Klage abzulehnen.

Anzeige

Damit dürfte der Fall entschieden sein, die Fingerabdrücke bleiben im Pass. Denn Mengozzis Wort kommt einem Urteil ziemlich nahe, in den meisten Fällen folgt der Gerichtshof dem Antrag der Generalanwälte. Allerdings wirkt die Erklärung des Generalanwaltes in diesem Fall juristisch etwas dünn.

Schwarz hat insgesamt drei Einwände: Er ist der Ansicht, die EU könne eine solche Vorschrift zu Passgesetzen nicht verfassen, da es kein Gesetz gebe, das die Zuständigkeit dafür eindeutig regele. Der zur Begründung genutzte Artikel beschäftige sich nicht mit Pässen und den darin enthaltenen Daten, sondern lediglich mit Passkontrollen.

Mengozzi sieht das anders. Er hält die Kritik für "ein wenig gekünstelt". Schließlich seien Passkontrollen letztlich dadurch bestimmt, wie die Pässe aussähen. Was aber eher nach einer politischen Einschätzung klingt, nicht nach einer juristischen Beurteilung der Gesetze durch einen Staatsanwalt.

Verfahrensfehler?

Außerdem klagte Schwarz, weil dem Gesetzgeber nach seiner Auffassung beim Erlass der Verordnung ein Verfahrensfehler unterlaufen sei. Das Parlament sei damals zwar angehört worden, aber nicht zur richtigen Sache. Denn die Verordnung wurde nachträglich geändert. Ursprünglich sollten die Staaten nur die Möglichkeit bekommen, Fingerabdrücke in den Pass aufzunehmen, erst nach Anhörung des Parlaments wurde aus der Möglichkeit die Verpflichtung für alle EU-Staaten.

Generalanwalt Mengozzi folgt auch hier nicht der Klage. Die Änderung habe das Dokument nicht im Wesen verändert, argumentiert er, das Parlament musste daher nicht erneut angehört werden. Im Übrigen sei es schriftlich darüber informiert worden.

Schließlich findet Schwarz, die Grundrechtecharta billige jedem zu, dass seine personenbezogenen Daten geschützt werden müssten. Gegen diesen Grundsatz aber verstoße die Passverordnung. Fingerabdrücke im Pass seien außerdem nicht wirklich geeignet, um die Grenzen der EU besser zu sichern. Die Pässe würden damit nicht sicherer, als sie schon sind.

Eingriff in Grundrechte 

eye home zur Startseite
Neuro-Chef 20. Jun 2013

Das würde auch dazu passen, dass die Menschheit langfristig nicht aus ihren Fehlern lernt.

tundracomp 13. Jun 2013

Von uns wurden bei der Einreise nach Kanada noch nie Fingerabdrücke verlangt. Und das ob...

Missingno. 13. Jun 2013

Ohne Pass, nix Reise.

tingelchen 13. Jun 2013

als Generalanwalt :) Zumindest nach den Ausschnitten, welche man hier lesen kann, sind...

Kasabian 13. Jun 2013

Und dann kommt einer daher, der einen eines besseren belehrt. Noch einmal: Zu viele Köche...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TAIFUN Software AG, Hannover
  2. MVV EnergySolutions GmbH, Mannheim
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. MIWE Michael Wenz GmbH, Arnstein


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 199€

Folgen Sie uns
       


  1. The Evil Within 2 im Test

    Überleben in der Horror-Matrix

  2. S410

    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

  3. Qualcomm

    5G-Referenz-Smartphone gezeigt

  4. Garmin Speak

    Neuer Alexa-Lautsprecher fürs Auto zeigt den Weg an

  5. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge

  6. Essential Phone im Test

    Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem

  7. Pixel Visual Core

    Googles eigener ISP macht HDR+ schneller

  8. TK-Marktstudie

    Telekom kann ihre Glasfaseranschlüsse nur schwer verkaufen

  9. Messenger

    Whatsapp lässt Aufenthaltsort über längere Zeiträume teilen

  10. ZBook x2

    HPs mobile Workstation macht Wacom und Surface Konkurrenz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dokumentarfilm Pre-Crime: Wenn Computer Verbrechen vorhersagen
Dokumentarfilm Pre-Crime
Wenn Computer Verbrechen vorhersagen

Programmiersprache für Android: Kotlin ist auch nur eine Insel
Programmiersprache für Android
Kotlin ist auch nur eine Insel
  1. Programmiersprache Fetlang liest sich "wie schlechte Erotikliteratur"
  2. CMS Drupal 8.4 stabilisiert Module
  3. Vespa Yahoos Big-Data-Engine wird Open-Source-Projekt

Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test: Ein Sechser von Intel
Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test
Ein Sechser von Intel
  1. Core i7-8700K Ultra Edition Overclocking-CPU mit Silber-IHS und Flüssigmetall
  2. Intel Coffee Lake Von Boost-Betteln und Turbo-Tricks
  3. Coffee Lake Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro

  1. Re: So sieht das Ende aus

    Dangerzone94 | 14:59

  2. Lösungen für Problem, die es nicht gibt

    Der Rechthaber | 14:58

  3. Re: Halten wir fest

    dsleecher | 14:58

  4. Re: Woran liegt das wohl...

    PiranhA | 14:56

  5. Re: Präzedenzfall überfällig

    mekkv2 | 14:56


  1. 15:00

  2. 14:31

  3. 14:16

  4. 14:00

  5. 12:56

  6. 12:01

  7. 11:48

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel