Abo
  • Services:
Anzeige
Das Gesicht von Bundeskanzlerin Merkel in der Gesichtserkennungssoftware 'Real Time Face Detector'
Das Gesicht von Bundeskanzlerin Merkel in der Gesichtserkennungssoftware 'Real Time Face Detector' (Bild: John MacDougall/AFP/Getty Images)

Migranten als 'Versuchskaninchen für den Überwachungsstaat'

Eine Einschränkung auf bestimmte Kriminalitätsbereiche für den Zugriff der Strafverfolger auf die Eurodac-Daten hält die Bundesregierung "für nicht sinnvoll". Die bisherige Beschränkung auf schwere und terroristische Kriminalität betrachtet sie also offenbar als überholt. Auch mit der Absenkung der Altersgrenze für die sogenannte erkennungsdienstliche Erfassung von 14 auf sechs Jahre hat sie kein Problem. Zur geplanten maximalen Speicherdauer hat sie noch keine offizielle Meinung.

Anzeige

Andrej Hunko, der europapolitische Sprecher der Linken im Bundestag, hält den Vorschlag der EU-Kommission dagegen für einen "gewaltigen Schritt zur Überwachung der gesamten Bevölkerung".

Eurodac sei ohnehin schon ein "Wegbereiter für neue Überwachungstechnologien" gewesen, "die zuerst bei unterprivilegierten Gruppen eingeführt werden". Erst sei es nur um Fingerabdrücke gegangen, um mehrfache Asylanträge zu verhindern. Dann durften "auch Polizeibehörden in diesen biometrischen Daten stöbern". Mit der Erweiterung der Datenbank um Gesichtsbilder würden Migranten "zu Versuchskaninchen für den Überwachungsstaat".

Europa sucht die Superdatenbank

Würden die großen Datenbanken Eurodac, SIS-II, VIS und das geplante Ein- und Ausreiseregister interoperabel - was sich übrigens auch Bundesinnenminister Thomas de Maizère (CDU) dringend wünscht -, wäre die daraus entstehende Superdatenbank laut Hunko "der Alptraum für die europäischen Bürgerrechte".

Die Kommission versucht, solchen Bedenken von vornherein entgegenzutreten, indem sie in ihrem Entwurf auf zwei Seiten betont, wie die Menschen- und Bürgerrechte gewahrt bleiben sollen - bis hin zur "kinderfreundlichen" Abnahme von Fingerabdrücken.

 Biometrie: Die Bundesregierung freut sich schon auf Gesichtserkennung

eye home zur Startseite
plutoniumsulfat 10. Jun 2016

Solange man die Wahl noch haben muss....

plutoniumsulfat 10. Jun 2016

Auch in den Händen der "Guten" ist es ein Problem. Die können damit immerhin alles...

redwolf 09. Jun 2016

http://www.allmystery.de/i/t72efcf_They-Live-Obey-Sm.gif?bc

slead 09. Jun 2016

Naja nicht ganz, ich kann schon jemanden aus Senegal oder Chad oder Togo von einen Syrer...

Prinzeumel 09. Jun 2016

Die Länder schaffen es nicht von allen Fingerabdrücke zu nehmen...deswegen sollen sie nun...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Saarlouis
  2. über Ratbacher GmbH, Raum Bremen
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. Groz-Beckert KG, Albstadt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€
  2. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  2. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  3. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  4. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  5. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  6. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Ms MINT

  7. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  8. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  9. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  10. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Re: Glücklich auch ohne Amazon

    Der_aKKe | 01:03

  2. Zuschauer die beim Terroranschlag daneben stehen...

    Signator | 00:59

  3. Erstaunlich wie viel menschliche "Fracht"

    Signator | 00:52

  4. Re: Lieber das U-Bahnnetz ausbauen!

    tingelchen | 00:48

  5. Re: Irgendwie auch erbärmlich

    Darktrooper | 00:44


  1. 15:07

  2. 14:32

  3. 13:35

  4. 12:56

  5. 12:15

  6. 09:01

  7. 08:00

  8. 18:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel