Abo
  • Services:

Die mutierte Bäckerhefe

In Hollywoodfilmen gehen Genexperimente fast immer schief. Die Leute sind skeptisch. Die Biohacker wissen das. Deshalb fahren sie quer durch die Republik, um Vorträge zu halten und die Vorurteile auszuräumen. Trojok hat neulich auf einem Kunstfestival in Dresden ein Gen aus der Bäckerhefe extrahiert und wieder zurück in die Hefe gepackt. Das damit gebackene Brot hat er gegessen.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Berlin
  2. ENSO Energie Sachsen Ost AG, Dresden

Sein öffentliches Experiment durfte er trotzdem nur unter strengen Auflagen durchführen. Eine Bedingung: "Das Brot durfte die Räume nicht verlassen, die Umwelt und andere nicht gefährden", sagt Trojok. Außerdem sei darauf geachtet worden, dass nur er das Brot esse. Neugierig hätten die Besucher beobachtet, was mit ihm dabei passiere. Und? "Nichts."

Bei dem Gedanken daran, dass bei den Genexperimenten der Hobby-Genforscher etwas Gefährliches passieren könne, sei er sehr entspannt, sagt Rupert Mutzel. Mutzel ist Molekularbiologe an der FU Berlin. Man könne zwar nicht immer alles ausschließen, aber bisher sei auch bei aufwendigen Forschungen noch nie etwas passiert. Auch Wissenschaftsautor Richard Friebe, der zusammen mit zwei Kollegen die Hobbytüftler weltweit besucht und seine Erlebnisse aufgeschrieben hat, sagt: "Bisher ist es relativ unwahrscheinlich, dass jemand ein Killervirus herstellen kann." Und selbst wenn, würde es niemand machen, weil er dabei "selbst draufgehen wird".

Wissenschaftler und Hobbyforscher sollten zusammenarbeiten

Dass die Öffentlichkeit aufgeklärt werden muss, findet daher auch Friebe. Das könne zum Beispiel gelingen, indem die Wissenschaft mehr mit den Biohackern zusammenarbeiten würde. "Das passiert bisher relativ selten", hat er beobachtet, obwohl die Leute, die solche Community-Labore aufbauen, vorher selbst in Biotech-Firmen gearbeitet haben. Sie hätten also gewisse Kenntnisse und Erfahrungen, um zu forschen.

Wissenschaftler wie Mutzel sind trotzdem skeptisch. Ihm selbst ist vor zwei Jahren etwas Bahnbrechendes gelungen. Der Uni-Professor hat ein Bakterium gezüchtet, das auf Thymin, einen Grundbaustein des Lebens, verzichten kann. Stattdessen wird das Thymin synthetisch ersetzt. Dass solche Forschungsergebnisse in einem Hobbylabor entstehen könnten, bezweifelt er. "Das ist nicht so einfach, wie DNA aus einer Tomate zu extrahieren. Da steckt eine Menge Know-how dahinter", sagt er. Ein Thermozykler reicht dafür nicht aus.

Aufwendigere Experimente verbietet zumindest den deutschen Biohackern das Gesetz. Zwar haben die Hobbyforscher Zugang zu einer riesigen öffentlichen Datenbank mit DNA-Codes - die können sie am Computer auch verändern und die Sequenzen bei ausländischen Firmen bestellen. In Zellen einbauen dürfen die Hobbyforscher den veränderten Code aber nicht. Transgene Modifikation nennt das die Wissenschaft. In anderen Ländern wie den USA oder der Schweiz ist das erlaubt.

 Die Suche nach dem Bio-CompilerDie Natur ist der erfolgreichste Biohacker 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 1,29€
  3. 39,99€
  4. 59,99€

Flandernss 12. Mai 2017

Hallo zusammen, in deinem Leben als Biohacker, was sind deine größten, alltäglichen...

DER GORF 06. Dez 2013

LOL; die hatte ich ganz vergessen! xD War das nicht die mit dem Typen mit den 2...

Eheran 06. Dez 2013

Noch eine Anmerkung: Um wirklich das Genom - kontrolliert - zu manipulieren wäre ein um...

Tuxianer 05. Dez 2013

Dem Autor des initialen Beitrages kann nur zugestimmt werden. Die beschwichtigenden...

DER GORF 04. Dez 2013

Das ist so ein Syndrom von Leuten die eigentlich schon alles haben. Fortschritt...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
    BeA
    Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

    Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
    Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

    1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
    2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
    3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    Physik: Maserlicht aus Diamant
    Physik
    Maserlicht aus Diamant

    Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
    Von Dirk Eidemüller

    1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
    2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
    3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

      •  /