Abo
  • Services:
Anzeige
Biochips: Elektrode als Köder
Biochips: Elektrode als Köder (Bild: FZ Jülich)

Bioelektronik: Pilze sind die besten Zellschnittstellen

Um künftig einmal Organe durch Chips ersetzen zu können, ist es nötig, dass Elektronik und Gewebe einen engen Kontakt haben. Forscher am Forschungszentrum in Jülich haben untersucht, wie Elektroden geformt sein müssen, damit die Zellen sie sich am besten einverleiben können.

Anzeige

Ein dünner, möglichst langer Stiel, über den sich ein Schirm wölbt - nein, es geht nicht um Pilze, nach denen in Kürze die Sammler in die Wälder auszuschwärmen beginnen, sondern um Mensch-Maschinen-Schnittstellen. Wissenschaftler vom Forschungszentrum Jülich haben herausgefunden, dass die Pilzform die beste Form darstellt, um Computer und Zellen zu verbinden.

  • Zylinder oder Pilz - welche Form eignet sich besser für eine Bioschnittstelle? (Bild: FZ Jülich)
  • Die Forscher aus Jülich fanden heraus, dass Elektroden von der Form eines Pilz mit einem langen, dünnen Stiel und großem Hut ... (Bild: FZ Jülich)
  • ... den besten Kontakt zum Gewebe ermöglichen, wenn dieses die Elektrode umhüllt. (Bild: FZ Jülich)
Zylinder oder Pilz - welche Form eignet sich besser für eine Bioschnittstelle? (Bild: FZ Jülich)

Die Jülicher Forscher hatten untersucht, wie sich lebendes Gewebe am besten mit Chips verbinden lässt. Bisher gibt es unterschiedliche Formen der Schnittstellen: Manche sind einfach nur zylinderförmige Ausleger, andere nutzen einen Schirm als zusätzliches Element. Die Biophysiker verglichen unter dem Fokussierten Ionenstrahl- und Rasterelektronenmikroskop die beiden Ansätze in verschiedenen Längen und Durchmessern.

Enger Kontakt

Dabei habe sich gezeigt, dass sich ein langer Stiel mit geringem Durchmesser und einem breiten Schirm am besten als Schnittstelle zwischen Gewebe und Elektronik eignet, schreiben die Forscher in der Fachzeitschrift ACS Nano. "Für eine Vielzahl von Anwendungen ist es wichtig, dass die Zelle sehr nah an der Elektrode anliegt. Schon der Abstand von einem zehntausendstel Millimeter reicht aus, und man kann nichts mehr messen", erklärt Andreas Offenhäusser, Direktor des Instituts für Bioelectronics am Forschungszentrum.

Um den Kontakt zu den Elektroden herzustellen, wird eine typische Verhaltensweise von Gewebe genutzt: Zellen umhüllen einen Fremdkörper, der in das Gewebe eindringt. Auf diese Weise werden beispielsweise Nährstoffe aufgenommen. Die Elektroden dienen als Köder, den die Zellen schlucken sollen. "Bei der Entwicklung von nanostrukturierten 3D-Oberflächen für bioelektronische Schnittstellen nutzen wir dieses Verhalten aus, um die Verbindung zwischen der Zellmembran und der Elektronik zu verbessern", sagt Offenhäusser. Den besten Kontakt, so zeigten die Tests, ermöglichen Elektroden mit Pilzform.

Für solche Schnittstellen zwischen Gewebe und Elektronik gibt es viele Anwendungen. Dazu gehören beispielsweise Biosensoren, um Daten aus dem Gewebe zu sammeln, etwa bei Medikamententests oder der Erforschung neurodegenerativer Krankheiten, oder Implantate für die Retina.


eye home zur Startseite
david_rieger 28. Jul 2014

Nicht 100%-ig ernst gemeint, aber: auch nicht alles was die Natur hervorbringt...

rommudoh 28. Jul 2014

Nicht jeder ist so pubertär wie du.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Böblingen
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  3. Music & Sales GmbH, St. Wendel
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Neue WLAN-Treiber

    Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen

  2. Kabel-Radio

    Sachsen will auch schnelle UKW-Abschaltung im Kabel

  3. To Be Honest

    Facebook kauft Wahrheits-App

  4. Lüfter

    Noctua kann auch in Schwarz

  5. Microsoft

    Supreme Court entscheidet über die Zukunft der Cloud

  6. Windows 10

    Microsoft zeigt Fluent Design im Detailvideo

  7. Bungie

    Letzte Infos vor dem Start der PC-Fassung von Destiny 2

  8. Ubiquiti Amplifi und Unifi

    Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht

  9. Samyang

    Lichtstarkes Weitwinkelobjektiv für Sonys FE-Kameras

  10. USB-C

    DxO zeigt Ansteckkamera für Android-Smartphones



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

Thinkpad 25 im Hands on: Für ein 4:3-Notebook reichte es dann doch nicht
Thinkpad 25 im Hands on
Für ein 4:3-Notebook reichte es dann doch nicht
  1. Lenovo Thinkpad 25 Japanische Jubiläums-Bento-Box mit Retro-Extras
  2. Service by Beep Lenovos PC-Diagnostics-App soll auch für iOS kommen
  3. Lenovo Thinkpad A275 Business-Notebook nutzt AMDs Bristol Ridge

  1. Re: Netgear hat gestern bereits gepatched

    whitbread | 11:54

  2. Re: Und das von Microsoft?

    x2k | 11:52

  3. Re: Im Vergleich zum Fernsehen

    PiranhA | 11:51

  4. Re: Teslas Erfolg

    Trollversteher | 11:51

  5. Sind die Lüfter besonders gut, oder die Firma...

    Bruto | 11:51


  1. 11:54

  2. 11:50

  3. 11:41

  4. 11:10

  5. 10:42

  6. 10:39

  7. 10:26

  8. 10:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel