Abo
  • Services:

Binge Watching: The Walking Dead macht Watchever-Kunden süchtig

Wer einmal mit der vierten Staffel von The Walking Dead angefangen hat, kommt nicht so schnell davon los - das ist bei vielen Streaming-Serien so. Das Zombie-Drama macht da keine Ausnahme: Fast ein Drittel der Zuschauer bei Watchever hat die Staffel in einer Woche durchgeguckt.

Artikel veröffentlicht am ,
Startseite für Serien bei Watchever auf einem bisher Zombie-freien Android-Tablet
Startseite für Serien bei Watchever auf einem bisher Zombie-freien Android-Tablet (Bild: Watchever/Screenshot: Golem.de)

Die seit dem 1. Januar 2015 bei Watchever im Abo enthaltene vierte Staffel der Serie The Walking Dead entwickelt sich für den Streaming-Anbieter zum Quotenhit. Das Unternehmen hat Zahlen zur Nutzung der Staffel veröffentlicht, die zeigen, dass das Phänomen des sogenannten "Binge Watching" auch deutsche Zuschauer erfasst hat. Der Begriff ist vom "Binge Drinking" abgeleitet, was sich als Komasaufen übersetzen lässt - Komaglotzen wird es genannt, wenn man sich mehrere Folgen einer Serie am Stück bis zur völligen Ermüdung ansieht.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Dresden
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Die mit allen Elementen eines modernen Thrillers versehene Zombie-Serie macht ihre Fans dafür besonders anfällig. 29 Prozent der Zuschauer, die mit der vierten Staffel angefangen haben, schauten sie binnen einer Woche zu Ende. Mit 16 Folgen von je rund 43 Minuten sind das knapp 11,5 Stunden oder mehr als zwei Folgen pro Tag. Mit 56 Prozent Zu-Ende-Guckern kann die Serie bisher aufwarten, mehr als die Hälfte der Interessierten haben also die Staffel in den gut ersten drei Wochen des neuen Jahres durchgeschaut. Das spricht aber auch dafür, dass viele Zuschauer sich die Folgen besser einteilen oder das Interesse verloren haben.

Das ist aber bei allen Watchever-Kunden hoch. Dem Streaming-Anbieter zufolge haben zehn Prozent der aktiven Nutzer in der ersten Woche der Verfügbarkeit mit der neuen Staffel begonnen. Zudem war die vierte Staffel erst kurz zuvor bis Anfang November 2014 erstmals bei RTL2 im deutschen Free-TV zu sehen. Auch die klassischen Fernsehsender haben sich schon lange an die neuen Sehgewohnheiten angepasst, RTL2 zeigte binnen einer Woche jeweils zwei bis drei Folgen am Stück.

Ein Ende des Zombie-Booms ist noch nicht abzusehen. Die fünfte Staffel läuft bereits in den USA und Deutschland im Pay-TV, und zwar auf den Sendern AMC beziehungsweise Fox. Die Serie ist zudem um eine sechste Staffel verlängert worden, ob sie die letzte sein wird, steht noch nicht fest.

Nachtrag vom 22. Januar 2015, 14:40 Uhr

In der ursprünglichen Meldung hieß es, dass die vierte Staffel von The Walking Dead nur bei Watchever im Angebot ist. Dies ist nicht korrekt, die Textpassage wurde entfernt. Sowohl bei Amazon Prime Instant Video als auch bei Netflix ist die vierte Staffel von The Walking Dead seit dem 15. Januar 2015 im Abo enthalten und kam dort zwei Wochen später als bei Watchever ins Abosortiment.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Fractal Design Meshfy Light Tint 69,90€)

__destruct() 23. Jan 2015

Über einen langen Zeitraum können einen vor allem nichtzusammenhängende Serien begleiten...

g0r3 23. Jan 2015

[ ] Du verstehst, wenn jemand eine doofe Frage mit einer noch dooferen Antwort würdigt.

Doedelf 23. Jan 2015

zu under the dome - lies das Buch oder hör das Hörbuch. Die Serie ist grottig dagegen...

Fenchurch 22. Jan 2015

Maxdome fehlt jedoch noch immer. Am einfachsten ist es wohl auf die Erwähnung wo TWD...

der_heinz 22. Jan 2015

Ist halt bei mir der Fall, wenn ich eine Serie erst weit nach Beginn angucke. Habe zum...


Folgen Sie uns
       


Far Cry New Dawn - Test

Far Cry New Dawn ist eine wesentlich rundere und damit spaßigere Version von Far Cry 5 - wenn man über den Ingame-Shop hinwegsieht.

Far Cry New Dawn - Test Video aufrufen
Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

    •  /