Binge Watching: The Walking Dead macht Watchever-Kunden süchtig

Wer einmal mit der vierten Staffel von The Walking Dead angefangen hat, kommt nicht so schnell davon los - das ist bei vielen Streaming-Serien so. Das Zombie-Drama macht da keine Ausnahme: Fast ein Drittel der Zuschauer bei Watchever hat die Staffel in einer Woche durchgeguckt.

Artikel veröffentlicht am ,
Startseite für Serien bei Watchever auf einem bisher Zombie-freien Android-Tablet
Startseite für Serien bei Watchever auf einem bisher Zombie-freien Android-Tablet (Bild: Watchever/Screenshot: Golem.de)

Die seit dem 1. Januar 2015 bei Watchever im Abo enthaltene vierte Staffel der Serie The Walking Dead entwickelt sich für den Streaming-Anbieter zum Quotenhit. Das Unternehmen hat Zahlen zur Nutzung der Staffel veröffentlicht, die zeigen, dass das Phänomen des sogenannten "Binge Watching" auch deutsche Zuschauer erfasst hat. Der Begriff ist vom "Binge Drinking" abgeleitet, was sich als Komasaufen übersetzen lässt - Komaglotzen wird es genannt, wenn man sich mehrere Folgen einer Serie am Stück bis zur völligen Ermüdung ansieht.

Stellenmarkt
  1. Scrum Master / Agile Coach (m/w/d)
    Astrum IT GmbH, Erlangen
  2. Systembetreuer (m/w/d) KIS / digitale Anwendung für Patienten
    MEDIAN Unternehmensgruppe, Berlin
Detailsuche

Die mit allen Elementen eines modernen Thrillers versehene Zombie-Serie macht ihre Fans dafür besonders anfällig. 29 Prozent der Zuschauer, die mit der vierten Staffel angefangen haben, schauten sie binnen einer Woche zu Ende. Mit 16 Folgen von je rund 43 Minuten sind das knapp 11,5 Stunden oder mehr als zwei Folgen pro Tag. Mit 56 Prozent Zu-Ende-Guckern kann die Serie bisher aufwarten, mehr als die Hälfte der Interessierten haben also die Staffel in den gut ersten drei Wochen des neuen Jahres durchgeschaut. Das spricht aber auch dafür, dass viele Zuschauer sich die Folgen besser einteilen oder das Interesse verloren haben.

Das ist aber bei allen Watchever-Kunden hoch. Dem Streaming-Anbieter zufolge haben zehn Prozent der aktiven Nutzer in der ersten Woche der Verfügbarkeit mit der neuen Staffel begonnen. Zudem war die vierte Staffel erst kurz zuvor bis Anfang November 2014 erstmals bei RTL2 im deutschen Free-TV zu sehen. Auch die klassischen Fernsehsender haben sich schon lange an die neuen Sehgewohnheiten angepasst, RTL2 zeigte binnen einer Woche jeweils zwei bis drei Folgen am Stück.

Ein Ende des Zombie-Booms ist noch nicht abzusehen. Die fünfte Staffel läuft bereits in den USA und Deutschland im Pay-TV, und zwar auf den Sendern AMC beziehungsweise Fox. Die Serie ist zudem um eine sechste Staffel verlängert worden, ob sie die letzte sein wird, steht noch nicht fest.

Nachtrag vom 22. Januar 2015, 14:40 Uhr

Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In der ursprünglichen Meldung hieß es, dass die vierte Staffel von The Walking Dead nur bei Watchever im Angebot ist. Dies ist nicht korrekt, die Textpassage wurde entfernt. Sowohl bei Amazon Prime Instant Video als auch bei Netflix ist die vierte Staffel von The Walking Dead seit dem 15. Januar 2015 im Abo enthalten und kam dort zwei Wochen später als bei Watchever ins Abosortiment.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


__destruct() 23. Jan 2015

Über einen langen Zeitraum können einen vor allem nichtzusammenhängende Serien begleiten...

g0r3 23. Jan 2015

[ ] Du verstehst, wenn jemand eine doofe Frage mit einer noch dooferen Antwort würdigt.

Doedelf 23. Jan 2015

zu under the dome - lies das Buch oder hör das Hörbuch. Die Serie ist grottig dagegen...

Fenchurch 22. Jan 2015

Maxdome fehlt jedoch noch immer. Am einfachsten ist es wohl auf die Erwähnung wo TWD...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
TADF Technologie
Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
Artikel
  1. Brandenburg: DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?
    Brandenburg  
    DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?

    Bei DNS:Net kam es in dieser Woche bei starker Hitze zu einem Netzausfall in einem Ort. Schuld soll ein Werbebanner der Konkurrenz gewesen sein.

  2. Kryptogeld: Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus
    Kryptogeld
    Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus

    Ein Gericht hat die Liquidation von Three Arrows Capital angeordnet. Der Bitcoin sinkt wieder unter die Grenze von 20.000 US-Dollar.

  3. Vodafone: Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff
    Vodafone
    Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff

    Bei der Entwicklung des Containers mit Wasserstoffmotor sind Erfahrungen aus Einsätzen bei der Flutkatastrophe im Ahrtal eingeflossen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /