Binge On: T-Mobile verteidigt sich gegen Drosselkritik von Youtube

Youtube sieht sich von T-Mobile durch den Service Binge On für kostenloses Streaming gedrosselt, von dem die Google-Plattform ausgenommen ist. Doch die Telekom-Tochter wehrt sich gegen den Vorwurf.

Artikel veröffentlicht am ,
Binge On
Binge On (Bild: T-Mobile)

T-Mobile USA wehrt sich gegen Kritik von Googles Youtube, das von dem Service Binge On für kostenloses Streaming ausgenommen ist. Ein Sprecher von T-Mobile USA erklärte dem Onlinemagazin DSLreports.com: "Die Verwendung des Begriffs Drosselung ist irreführend. Wir bremsen Youtube oder andere Plattformen nicht aus, weil Videos für mobile Geräte optimiert werden, Streaming von diesen Seiten sollte so schnell wie bisher, wenn nicht sogar schneller sein. Eine bessere Beschreibung wäre 'mobil optimiert' oder weniger schmeichelhaft 'heruntergerechnet'".

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Microsoft Dynamics 365 FO
    Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, Höchstädt a. d. Donau
  2. IT-Projektmanager (w/m/d)
    persona service AG & Co. KG, Iserlohn
Detailsuche

T-Mobile reduziert bei Binge On die HD-Auflösung der Videodaten, was der Mobilfunkbetreiber "DVD-Qualität (480p+)" nennt. T-Mobile Binge On bietet Streaming, ohne das Datenvolumen zu berechnen. Kunden können unter 24 Streamingdiensten wählen, darunter Netflix, HBO Now, HBO Go, Watch ESPN, Fox Sports und Hulu. Dienste wie Youtube, Facebook oder Snapchat sind bislang ausgenommen. Das T-Mobile-Angebot gilt für alle Kunden, die für mindestens 3 GByte pro Monat zahlen.

Kritik von Youtube

Youtube beklagt, dass alle Dienste heruntergerechnet werden, was die Streamingplattform Drosselung nennt, auch wenn dazu keine Vereinbarung mit T-Mobile geschlossen wurde. Youtube erklärte zuvor: "Die Senkung der Datenberechnung kann gut sein für die Nutzer, aber es rechtfertigt nicht, alle Videodienste zu drosseln, schon gar nicht ohne die ausdrückliche Zustimmung der Nutzer."

Binge On ist für T-Mobile-Kunden fest voreingestellt, sie werden per E-Mail und SMS über die Aktivierung benachrichtigt. Kunden können bei T-Mobile anrufen oder in ihrem Konto die Einstellungen ändern, um wieder die volle Auflösung zu erhalten, doch dann werden ihnen die Daten wieder berechnet. T-Mobile argumentiert bisher, dass jeder Nutzer die Binge-On-Funktion abschalten kann, und darum die Netzneutralität nicht verletzt werde. Auch müssen die Streaminganbieter für die Durchleitung ihrer Daten nichts bezahlen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hubble
Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit

Das Hubble-Teleskop ist außer Betrieb. Die Speicherbänke aus den 1980er Jahren lassen sich nicht mit der CPU von 1974 ansprechen, die auf einer Platine zusammengelötet wurde.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Hubble: Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit
Artikel
  1. Batteriezellfabrik: Porsche will Hochleistungsakkus mit Silizium-Anoden bauen
    Batteriezellfabrik
    Porsche will Hochleistungsakkus mit Silizium-Anoden bauen

    Akkus für nur 1.000 Elektroautos im Jahr will Porsche mit der neuen Tochterfirma Cellforce bauen. Vor allem für den Motorsport.

  2. Pornografie: Hostprovider soll Xhamster sperren
    Pornografie
    Hostprovider soll Xhamster sperren

    Medienwächter haben den Hostprovider von Xhamster ausfindig gemacht. Dieser soll das Pornoportal für deutsche Nutzer sperren.

  3. SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day
     
    SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day

    Wer auf der Suche nach neuer Hardware ist, sollte den Prime Day von Amazon nutzen. Hier warten Rabatte auf alle möglichen Artikel.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

raskani 02. Jan 2016

genau darum geht es bei "binge on". zum einen ist dies nur für mobile-kunden und zum...

AllDayPiano 02. Jan 2016

Nix sondern eher *facepalm*! Informiere dich mal über Aaron Swartz - dann bekommst du...

Youssarian 01. Jan 2016

Es ist keine Sperre. Es ist eine für die meisten mobilen Geräte sinnvolle Option, die...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • RAM von Crucial • Fire TV Stick 4K 28,99€/Lite 18,99€ • Bosch Professional • Dualsense + Pulse 3D Headset 139,99€ • Gaming-Chairs von Razer uvm. • HyperX Cloud II 51,29€ • iPhone 12 128GB 769€ • TV OLED & QLED [Werbung]
    •  /