Bing: Microsoft markiert Coronavirus-Fälle auf Übersichtskarte

Interessenten können sich anschauen, wo und wie stark sich Covid-19 bereits ausgebreitet hat. Die Übersicht wird ständig aktualisiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Viele Länder sind schon betroffen.
Viele Länder sind schon betroffen. (Bild: Microsoft)

Microsoft hat eine interaktive Übersichtskarte erstellt, die alle bisher bekannten Fälle von Covid-19-Erkrankungen weltweit auflistet. Die Webseite wird über die Domain der Suchmaschine Bing vertrieben. Laut der Übersicht haben sich weltweit wohl mittlerweile mehr als 183.000 Menschen mit dem Coronavirus Sars-Cov2 angesteckt. In Europa sind Italien, Spanien und Deutschland am stärksten betroffen. Hierzulande sind laut der Bing-Übersicht etwa 7.600 Fälle erfasst.

Stellenmarkt
  1. Testingenieur Software- / System-Test (m/w/d)
    Schaeffler Engineering GmbH, 58791 Werdohl
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Microsoft Dynamics Business Central/NAV
    GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH, Münster, München, Leonberg
Detailsuche

Die Daten und Zahlen entnimmt die Übersicht mehreren Quellen, darunter sind die Organistationen CDC (Centers for Desease Control), WHO (World Health Organization) und ECDC (Euopean Centers for Desease Control). Auch die Enzyklopädie Wikipedia wird als Quelle genannt. Daten werden in regelmäßigen Abständen aktualisiert. Die Übersichtskarte ermöglicht Detailansichten verschiedener Infektionszonen. Bei einem Klick auf Deutschland werden dabei etwa auch die gemeldeten Fälle nochmals aufgeschlüsselt. Nutzer erfahren, wie viele Menschen kuriert wurden und wie viele Todesfälle es gibt.

News zu Covid 19 auf einen Blick

Am Beispiel Deutschland wären das 67 Personen, die wieder gesund sind. 17 Infizierte starben. Im Ursprungsland China ist laut der Bing-Übersicht bereits ein Großteil der Infizierten wieder kuriert, 3.226 Menschen starben an der Krankheit. Zusätzlich blendet Microsft eine Übersicht über aktuelle News zum Thema ein. Auf diese Artikel können Nutzer klicken und sie auf den jeweiligen Publikationen lesen. Zusätzlich werden auch Videos angezeigt.

Neben der Europäischen Union, Asien, arabischen Ländern und Nordamerika sind auch Afrika, Australien und Südamerika betroffen. Es gibt kaum einen Staat auf der Übersichtskarte, der bislang vom Coronavirus verschont geblieben ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


1ras 21. Mär 2020

Eine Lockerung der Maßnahmen würde voraussetzen, dass diese überzogen sind. Tatsächlich...

Keep The Focus 21. Mär 2020

aktuellere Daten gibts hier: https://interaktiv.morgenpost.de/corona-virus-karte...

Keep The Focus 21. Mär 2020

Mit RKI leider nicht aktuell, trotzdem nice

Keep The Focus 21. Mär 2020

Hier ( https://www.worldometers.info/coronavirus/ ) und insbesondere hier ( https...

Kleba 18. Mär 2020

Die hier ist auch noch auf Kreis-Ebene (angeblich aktuell): https://gcber.org/corona/



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Thinkpad E14 Gen3 im Test
Ryzen-Laptop mit grandiosem Preis-Leistungs-Verhältnis

Schon das Thinkpad E14 Gen2 war exzellent, bei der Gen3 aber hat Lenovo die zwei Schwachstellen - Akku und Display - behoben. Bravo!
Ein Test von Marc Sauter

Thinkpad E14 Gen3 im Test: Ryzen-Laptop mit grandiosem Preis-Leistungs-Verhältnis
Artikel
  1. Software Defined Silicon: Intel will Xeon-Funktionen als Lizenz-Update verkaufen
    Software Defined Silicon
    Intel will Xeon-Funktionen als Lizenz-Update verkaufen

    Mit dem Software Defined Silicon will Intel in Xeon-Hardware zunächst abgeschaltete Funktionen künftig als Lizenz-Upgrade bereitstellen.

  2. Eine dritte Hand für Netzwerkadministratoren
     
    Eine dritte Hand für Netzwerkadministratoren

    Die Aufgaben von Systemadministratoren werden immer komplexer und vielfältiger. Unterstützung bietet jetzt das Wiener Start-up PATCHBOX mit dem selbst entwickelten Installations-Tool Setup.exe.
    Sponsored Post von Patchbox

  3. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop/PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Windows 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Alternate (u. a. Asus TUF 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • Nur noch heute PS5-Gewinnspiel bei Amazon • 7 Tage Samsung-Angebote [Werbung]
    •  /