Abo
  • Services:
Anzeige
Ein Fehler in der Nameserver-Software Bind kann zum Absturz eines DNS-Servers führen.
Ein Fehler in der Nameserver-Software Bind kann zum Absturz eines DNS-Servers führen. (Bild: Cert.at)

Bind: Fehler führt zum Absturz von DNS-Server

Ein Fehler in der Nameserver-Software Bind kann zum Absturz eines DNS-Servers führen.
Ein Fehler in der Nameserver-Software Bind kann zum Absturz eines DNS-Servers führen. (Bild: Cert.at)

In der freien Nameserver-Software Bind ist ein Fehler, der bei manipulierten Datensätzen zum Absturz führen kann. Bereits verfügbare Updates beheben ihn. Das österreichische Cert schließt nicht aus, dass sich Angreifer über die Schwachstelle Zugriff auf betroffene DNS-Server verschaffen.

Durch einen Fehler (CVE-2012-4244) in der Nameserver-Software Bind kann ein rekursiver DNS-Server zum Absturz gebracht werden, der diese Software einsetzt. Updates für die vom Internet Software Consortium betreute Software beheben den Fehler. Workarounds gibt es nicht. Das Abschotten eines betroffenen Nameservers reiche ebenfalls nicht aus, schreibt das österreichische Cert.

Anzeige

Der Absturz des Dienstes named auf den betroffenen DNS-Server kann durch einen manipulierten Datensatz (Resource Records) ausgelöst werden. Ist das RDATA-Feld in einem Datensatz mehr als 65.535 Byte groß, stürzt der Nameserver bei der nächsten Anfrage mit dem gleichen Datensatz (Resource Record) ab. Angreifer könnten die Anfrage so manipulieren, dass der Angriff auf den unsicheren Nameserver durch eine Umleitung erfolgen kann.

Einschleusen von Code möglich

Die Schwachstelle soll bereits zu Dienstunterbrechungen geführt haben, schreibt Cert.at. Berichte über gezielte Angriffe, mit denen auch Code auf die betroffenen Rechner eingeschleust und ausgeführt wird, gebe es aber noch nicht. Ausgeschlossen sei diese Möglichkeit aber nicht.

Betroffen sind laut dem Internet Software Consortium die Versionen 9.0.x bis 9.6.x, 9.4-ESV bis 9.4-ESV-R5-P1, BIND 9.6-ESV bis 9.6-ESV-R7-P2, BIND 9.7.0 bis 9.7.6-P2, BIND 9.8.0 bis 9.8.3-P2 und BIND 9.9.0 bis 9.9.1-P2.

Die Versionsnummern der Updates, in denen der Fehler behoben wurde, lauten 9.7.7, 9.7.6-P3, 9.6-ESV-R8, 9.6-ESV-R7-P3, 9.8.4, 9.8.3-P3, 9.9.2 oder 9.9.1-P3. Sie sind auf der Webseite des Internet Software Consortiums verfügbar. Alternativ können die aktualisierten Versionen über automatische Updates der jeweiligen Linux-Distribution eingespielt werden, sie werden bereits dort verteilt.


eye home zur Startseite
Crass Spektakel 14. Sep 2012

Sehe ich auch so. Hetzner hatte in 15 Jahren noch nie einen totalen Nameserverausfall und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hessisches Landeskriminalamt, Wiesbaden
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. Atlas Copco - Synatec GmbH, Stuttgart
  4. medavis GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. 19,99€ - Release 19.10.
  3. 13,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Drei

    Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11

  2. Microsoft

    Zusatzpaket bringt wichtige Windows-Funktionen für .Net Core

  3. Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300

    Die Schlechtwetter-Kameras

  4. Elektroauto

    Elektrobus stellt neuen Reichweitenrekord auf

  5. Apple

    Xcode 9 bringt Entwicklertools für CoreML und Metal 2

  6. Messenger

    Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz

  7. Smart Glass

    Amazon plant Alexa-Brille

  8. Google

    Das Pixelbook wird ein 1.200-Dollar-Chromebook

  9. Breko

    Bürger sollen 1.500 Euro Prämie für FTTH bekommen

  10. Google

    Neue Pixel-Smartphones und Daydream View geleakt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

Packstationen: Amazon will DHL mit Locker-Paketboxen Konkurrenz machen
Packstationen
Amazon will DHL mit Locker-Paketboxen Konkurrenz machen
  1. HQ2 Amazon braucht einen weiteren Hauptsitz
  2. Instant Pickup Amazon-Kunden erhalten Ware zwei Minuten nach der Bestellung
  3. Streaming Amazon schließt seinen Videoverleih Lovefilm

Play Austria: Die Kaffeehauskultur reicht bis in die Spielebranche
Play Austria
Die Kaffeehauskultur reicht bis in die Spielebranche
  1. Human Head Studios Nach 17 Jahren kommt die Fortsetzung für Rune
  2. Indiegames Erfahrungen mit der zufallsgenerierten Apokalypse
  3. Spielebranche Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  1. Re: Stimmt bedingt

    Lehmroboter | 13:00

  2. Re: Matrix

    ICH_DU | 13:00

  3. Re: CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

    FreierLukas | 12:59

  4. Re: Wieso überhaupt eine Brille?

    Christian72D | 12:59

  5. Re: Strafbar

    Christian72D | 12:58


  1. 12:59

  2. 12:29

  3. 12:00

  4. 11:32

  5. 11:17

  6. 11:02

  7. 10:47

  8. 10:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel