BIMI: Google will E-Mails mit Firmenlogos absichern

Nutzen Unternehmen bestimmte Sicherheitstechniken wie DMARC in E-Mails, zeigt Google in Gmail nun deren Logos an. Das soll Spoofing vorbeugen.

Artikel veröffentlicht am ,
Googles Gmail soll mit BIMI besser vor E-Mail-Spoofing schützen.
Googles Gmail soll mit BIMI besser vor E-Mail-Spoofing schützen. (Bild: Hannah McKay/File Photo/Reuters)

Google hat für seinen E-Mail-Dienst Gmail begonnen, den bisher noch nicht sehr weit verbreiteten Industriestandard Brand Indicators for Message Identification (BIMI) zu verteilen. Das kündigt das Unternehmen in seinem Cloud-Blog an. Wie der Name der Technik bereits andeutet, ist das Ziel, ein Unternehmenslogo für E-Mails anzuzeigen, was Phishing zumindest vorbeugen können soll, hofft das Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. Senior Systemadministrator Storage & Backup (m/w/d)
    itsc GmbH, Hannover, Essen
  2. Data Scientist (m/w/d) Stabsbereich Vertragsanalyse
    GKV-Spitzenverband, Berlin
Detailsuche

Google möchte damit außerdem "die Einführung einer starken Absenderauthentifizierung für das gesamte E-Mail-Ökosystem vorantreiben. BIMI bietet E-Mail-Empfängern und E-Mail-Sicherheitssystemen ein erhöhtes Vertrauen in die Quelle von E-Mails und ermöglicht es Absendern, ihrem Publikum ein umfassenderes Erlebnis zu bieten".

Konkret funktioniert die Technik so: Unternehmen, die ihre E-Mails über SPF oder DKIM authentifizieren und zusätzlich dazu auf DMARC setzen, können ihre verifizierten Logos über das E-Mail-System bereitstellen. Dabei setzt BIMI auf sogenannte Mark Verifying Authorities. Diese sollen ähnlich zu den Certificate Authorities (CA) im TLS-System funktionieren und zertifizieren, dass ein Logo tatsächlich zu einem angegebenen Unternehmen gehört.

Das Logo selbst wird dann über einen weiteren DMARC DNS-Record bereitgestellt und an der Stelle des Avatars in der E-Mail-Übersicht dargestellt. Mit den verifizierten Logos soll das Spoofing von E-Mails etwa für Phishing-Angriffe deutlich erschwert werden, dass es in den E-Mail-Programmen einen Indikator für die Echtheit des Absenders gibt.

Internet of Crimes: Warum wir alle Angst vor Hackern haben sollten (Deutsch) Gebundene Ausgabe
Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
  2. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Gmail folgt mit der Einführung und Nutzung der Technik auf Yahoo und AOL. Ebenfalls genutzt wird BIMI von Fastmail. Gmail ist mit etwa 2 Milliarden Postfächern einer der größten E-Mail-Anbieter weltweit. Entsprechend erfreut zeigt sich die BIMI-Initiative über die Einführung der Technik in Gmail.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


486dx4-160 13. Jul 2021

Eigentlich könnten Unternehmen ihre E-Mails auch einfach signieren... Dann wäre...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
SFConservancy
Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen

Ähnlich wie schon vor Jahrzehnten mit Sourceforge sollen Open-Source-Projekte nun auch Github verlassen.

SFConservancy: Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen
Artikel
  1. Chrome OS Flex: Das Apple Chromebook
    Chrome OS Flex
    Das Apple Chromebook

    Ein zehn Jahre altes Notebook lässt sich mit Chrome OS Flex wieder flott machen. Wir haben Googles Betriebssystem ausprobiert und waren begeistert.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  2. Ransomware: Universität erzielt durch Lösegeldrückzahlung Gewinn
    Ransomware
    Universität erzielt durch Lösegeldrückzahlung Gewinn

    Die Universität Maastricht wurde nach einem Ransomware-Angriff erpresst und zahlte. Krypto-Kursschwankungen führten nun zu einem finanziellen Gewinn.

  3. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin angesichts des drohenden Gasnotstands einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 949€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 399€) • Galaxy Watch3 45 mm 119€ [Werbung]
    •  /