Abo
  • IT-Karriere:

Bill Gates: "Wir brauchen Grenzen der heimlichen E-Mail-Überwachung"

Wie weit darf staatliche Überwachung gehen? Microsoft-Gründer Bill Gates schaltet sich in die Debatte ein und setzt sich gegen Automatismen ein. Blackberrys CEO ist dagegen für eine weitergehende Zusammenarbeit mit Behörden.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft-Chef Bill Gates.
Microsoft-Chef Bill Gates. (Bild: Alex Wong/Getty Images)

Microsoft-Gründer Bill Gates hat sich in die Diskussion um die Befugnisse der Polizei und Geheimdienste in den USA eingemischt. Er unterstützt das Verfahren, das Microsoft gegen die US-Regierung führt. Das Unternehmen hat in der vergangenen Woche Klage eingereicht, um tausende Kunden über heimliche E-Mail-Durchsuchungen informieren zu dürfen. Außerdem wehrt sich der Konzern dagegen, E-Mails von Kunden aus europäischen Datencentern an US-Behörden herauszugeben.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Universität Hamburg, Hamburg

"Es gibt sicherlich einige Fälle, in denen die Regierung in der Lage sein sollte, heimlich Zugang zu den E-Mails eines Unternehmens zu bekommen", sagte Gates einem Reuters-Journalisten. Doch Microsoft plädiere im aktuellen Verfahren dafür, dass das "außergewöhnlich" sein müsse und "dass es keine automatischen Gag-Order" geben dürfe.

Mit Gag-Order (deutsch etwa: Knebelbefehl) wird im US-Recht das Verbot bezeichnet, über bestimmte Überwachungsmaßnahmen öffentlich reden zu dürfen. Er glaube nicht, dass es "Absolutisten" gebe, die glaubten, dass die Regierung alle Informationen oder keine Informationen bekommen solle, sagte Gates, der nicht mehr operativ für Microsoft tätig ist und sich seit einigen Jahren der Bill- und Melinda-Gates-Stiftung widmet.

Backdoors als "Pfad zur Hölle"

Microsofts Chefjurist hatte Hintertüren auf der RSA-Konferenz in San Francisco als "Pfad zur Hölle" bezeichnet, aber gleichzeitig gesagt, dass Microsoft im Fall der Attentate von Paris innerhalb weniger Minuten Daten an Polizeibehörden weitergegeben habe.

Blackberrys CEO John Chen plädiert hingegen für eine breitere Zusammenarbeit mit den Sicherheitsbehörden. Tech-Unternehmen sollten "vernünftige" Anfragen von Regierungsseite beantworten, sagte er. In der Vergangenheit wurde Blackberry häufiger kritisiert, weil sie Nutzerdaten weitergegeben hatten, etwa im Fall der Unruhen von London im Jahr 2011.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 107,90€
  2. (u. a. Bohrhammer für 114,99€, Schraubendreher-Set für 27,99€, Ortungsgerät für 193,99€)
  3. (u. a. Multi Schleifmaschine für 62,99€, Schlagbohrmaschine für 59,99€, Akku Staubsauger für...
  4. (aktuell u. a. SilentiumPC Stella HP Gehäuselüfter für 10,99€, SilentiumPC Regnum RG4 Frosty...

Sybok 21. Apr 2016

Davon mal abgesehen würde ich gerne wissen was lokale Erfassung von Telemetriedaten...


Folgen Sie uns
       


Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019)

Wir haben den Move ausprobiert, Sonos' ersten Lautsprecher mit Akku, Bluetooth-Zuspielung und Auto-Trueplay.

Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

    •  /