Abo
  • Services:

Bill Gates über Steve Jobs: "Wir sind praktisch zusammen aufgewachsen"

Bill Gates erinnert sich an die vielen Gemeinsamkeiten mit Apple-Gründer Steve Jobs. In einem Fernsehinterview sagte er auch, dass Microsoft lange vor Apple Tablets hergestellt habe. Aber Jobs habe bei Apple "alles so zusammengebracht, dass es ein Erfolg wurde."

Artikel veröffentlicht am ,
Bill Gates am 30. Januar 2013 in New York
Bill Gates am 30. Januar 2013 in New York (Bild: Stan Honda/AFP/Getty Images)

Bill Gates hat über seinen gemeinsamen Werdegang mit Steve Jobs gesprochen. Der Microsoft-Gründer sagte dem Talk-Show-Moderator Charlie Rose in einem Interview aus der Reihe "60 Minutes": "Er und ich sind gewissermaßen zusammen aufgewachsen. Wir waren etwa im gleichen Alter, und wir waren irgendwie naiv optimistisch und bauten große Unternehmen auf. Und jeden Traum, den wir über die Entwicklung von Produkten und über das Erlernen neuer Dinge hatten, haben wir erreicht. Das meiste davon als Rivalen. Aber wir haben immer einen gewissen Respekt behalten und haben weiter kommuniziert, selbst als er krank war."

Stellenmarkt
  1. SHW Automotive GmbH, Aalen, Bad Schussenried
  2. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum

Als Jobs krank war, habe er ihn besucht, um Zeit mit ihm zu verbringen und über persönliche Dinge wie Familie und Lebenserfahrungen zu sprechen, erzählte Gates sichtlich berührt.

Gates sprach auch über die Bereiche, in denen ihm Jobs überlegen gewesen sei: "Wir haben Tablets hergestellt, viele Tablets, lange vor Apple. Aber sie haben alles so zusammengebracht, dass es ein Erfolg wurde." Das erste iPad wurde am 27. Januar 2010 von Apple präsentiert.

Auf die Frage von Rose, welche Fähigkeit des verstorbenen Apple-Gründers er sich wünsche, antwortete Gates: "Seinen Sinn für Design. Er schuf phänomenale Produkte."

Bereits im Januar 2013 sagte Gates in einem Interview mit Stephen Colbert: "Er war immer cooler als ich. Er war brillant. Er hatte seinen eigenen Stil, seine eigene Herangehensweise, und ich war immer ein bisschen mehr Geek als er."

Steve Ballmer führt das Unternehmen seit Januar 2000. Gates hatte sich 2008 aus dem Tagesgeschäft bei Microsoft verabschiedet. Jobs starb im Oktober 2011 an Krebs.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

Stereo 14. Mai 2013

Nee, um Steve Jobs. Alles was du dazu lesen musst, ist dieser Artikel: http://www.golem...

gasm 14. Mai 2013

Das MBP ist einfach nur geil. Ich möchte meins täglich lecken. Ohne Witz!

h4z4rd 14. Mai 2013

Bei der Diskussion über Tablets und "Wer hats erfunden?" muss immer an Zurück zu wir von...

stoneburner 14. Mai 2013

http://www.mac-history.de/die-geschichte-des-apple-macintosh/reicher-nachbar-mit-offenen...

F.A.M.C. 14. Mai 2013

=(


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /