Bill Gates & Corona: Verschwörungstheorien im Mainstream

Warum Behauptungen wie Bill Gates habe das Coronavirus erfunden oder wolle mit Zwangsimpfungen die Menschheit dezimieren, so starke Anhänger finden.

Eine Analyse von Elke Wittich veröffentlicht am
Plakat auf einer Demonstration am 25. April 2020 in Berlin
Plakat auf einer Demonstration am 25. April 2020 in Berlin (Bild: Christian Mang/Reuters)

Tausende Menschen haben am Wochenende in deutschen Großstädten wie Berlin, München und Stuttgart gegen die coronabedingten Einschränkungen protestiert - immer mit dabei: Plakate, die Bill Gates zeigen. Der Multimilliardär soll, so Verschwörungstheoretiker, unter anderem Zwangsimpfungen planen, um die Menschheit zu dezimieren.

Warum aber wird der Microsoft-Gründer, Unternehmer, Programmierer und Förderer von medizinischer Forschung plötzlich auch von Menschen, die bisher keinen Verschwörungsphantasien anhingen, als globaler Schurke angesehen?

Die New York Times (Paywall) fand schon bis Mitte April mehr als 16.000 Posts über Gates und das Virus, mit fast 900.000 Kommentaren und Likes. Und alleine die zehn meistgesehenen Videos über das Thema auf Youtube, die von Anfang März bis Mitte April gepostet wurden, wurden fast fünf Millionen Mal aufgerufen.

Bill Gates spendet für die Gesundheit

Die über Bill Gates verbreiteten Verschwörungstheorien haben allesamt mit seinem Engagement im Gesundheitssektor zu tun. Sein Vermögen setzt er besonders für die medizinische Forschung und die weltweite Bekämpfung von Armut ein. Aber er belässt es nicht bei Spenden, er wirbt auch aktiv dafür, dass andere vermögende Menschen es ihm gleichtun und spricht dazu immer wieder öffentlich über seine Vorstellungen.

Stellenmarkt
  1. Cloud Security Consult / Cloud Sicherheitsarchitekt (m/w/d)
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. IT Manager Robotics Process Automation und Workflow Management (m/w/x)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

Sein Engagement erklärt er so: "Es gibt zwei Gründe, warum wir so viel Geld spenden", sagte Bill Gates 2018 in einem gemeinsamen Interview mit seiner Frau Melinda für die Webseite der Stiftung. "Der erste ist, dass es sinnvolle Arbeit ist." Schon vor der Hochzeit habe das Paar beschlossen, viel Zeit mit ehrenamtlichem Engagement zu verbringen. "Wenn man für sich und die Kinder gesorgt hat, ist das Beste, was man mit dem verbleibenden Reichtum tun kann, der Gesellschaft etwas zurückzugeben."

Auch sagt Gates, dass es ihm Spaß mache, sich in wissenschaftliche Themen einzuarbeiten. Bei Microsoft habe er nur mit Informatik zu tun gehabt, "aber bei unserer Stiftung ist es Informatik plus Biologie, Chemie, Agrikultur und mehr. Ich kann Stunden damit verbringen, zum Beispiel mit einem Experten für HIV-Infektionen zu sprechen und wenn ich dann nach Hause komme, brenne ich darauf, Melinda von dem zu berichten, was ich dabei gelernt habe."

Wie also wurde Gates zum globalen Schurken?

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Verschwörungstheorien verbreiten sich rasend schnell 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Infrastruktur
Wie das Internet am Kapitalismus scheitert

Immer häufiger fallen wegen Fehlern eines einzigen Dienstes Tausende von Webseiten aus. Das zeigt: Das Internet stößt im Kapitalismus an Grenzen.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

Infrastruktur: Wie das Internet am Kapitalismus scheitert
Artikel
  1. App: Betrüger nutzen Lidl Pay aus
    App
    Betrüger nutzen Lidl Pay aus

    Mit Lidl Pay kann man einfach per App zahlen - offenbar werden die angegebenen Kontodaten für das Lastschriftverfahren aber nicht ausreichend geprüft.

  2. Anti-Virus: John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden
    Anti-Virus
    John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden

    John McAfee ist tot in einer Gefängniszelle gefunden worden. Ihm drohte eine Auslieferung von Spanien in die USA.

  3. Grafikkarte: Nvidia soll mehr Geforce RTX 3060 produzieren
    Grafikkarte
    Nvidia soll mehr Geforce RTX 3060 produzieren

    Offenbar hat Nvidia die Kapazität für die günstigste Ampere-Karte gesteigert, im Juli 2021 soll die Auslieferung der RTX 3060 beginnen.

Trollversteher 26. Mai 2020

Das tut jeder denkende und halbwegs gebldete Mensch. Nur leider lassen die typischen...

neocron 18. Mai 2020

was genau ist das Problem? o.O

Comicbuchverkae... 17. Mai 2020

Durch eine Impfpflicht sind aber schon viele Krankheiten nahezu ausgerottet wurden...

Comicbuchverkae... 17. Mai 2020

Aber es nützt nichts! Wer diesen ganzen Verschwörungskram glaubt, ist sowieso schon...

Peter V. 16. Mai 2020

Und warum? Ändert ja nichts am Geschwurbel.


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • AMD Ryzen 5 5600X 251,59€ • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 87,61€ • 6 Blu-rays für 30 Euro [Werbung]
    •  /