Bildung: Digitaler Fatalismus Made in Germany

Nun fordern auch noch Lehrer, auf Datenschutz zu verzichten. Das zeigt, dass Digitalisierung hierzulande nicht mitgedacht, sondern höchstens ertragen wird.

Ein IMHO von veröffentlicht am
In der Pandemie müssen Schüler zuhause lernen. Die technischen Mittel dazu sorgen für Streit.
In der Pandemie müssen Schüler zuhause lernen. Die technischen Mittel dazu sorgen für Streit. (Bild: Leon Neal/Getty Images)

Nach zehntausenden Schülern fordert nun auch der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, trotz massiver Datenschutzbedenken den Einsatz von Microsoft Teams an Schulen. Dem Handelsblatt sagte Meidinger, dass der Bildungsauftrag "massiv gefährdet" sein könne, wenn im Herbst wieder Distanzunterricht erforderlich, Teams aber nicht mehr erlaubt sei.

Stellenmarkt
  1. Fachkraft Test / Support fu?r ERP-Personal (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. System- und Netzwerkadministrator (m/w/d)
    Landratsamt Freising, Freising bei München
Detailsuche

Was nach einer pragmatischen Herangehensweise klingt, ist schlicht Fatalismus und eine Kapitulation in Fragen der Digitalisierung. Denn die Zeit des Pragmatismus sollte längst vorbei sein.

Als die Schulen im vergangenen Jahr wegen der Covid-19-Pandemie mehr oder weniger unvorbereitet auf Distanzunterricht umstellen mussten, waren einfache und schnell umsetzbare Lösungen gefragt. Oft bedeutete das, kommerzielle Software der mit Abstand größten Anbieter zu verwenden, wie beispielsweise Microsofts Teams. Dass dies aber massive Probleme in Fragen des Datenschutzes mit sich bringt, war von Anfang an klar.

Bereits Ende 2020 hatte sich die Mehrheit der Datenschutzbeauftragten auf einer Datenschutzkonferenz von Bund und Ländern gegen den Einsatz der Microsoft-Software ausgesprochen. Die Begründung: Es gebe keine Rechtsgrundlage für eine Übertragung der Daten in die USA, wo Microsofts Server stehen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

In einem Pilotprojekt wird der Einsatz von Teams deshalb als inakzeptables Risiko beschrieben. Einige Datenschutzbeauftragte wollen den übergangsweise erlaubten Einsatz deshalb auch wieder verbieten. Ob sich alle Länder diesem Schritt anschließen werden, ist derzeit noch nicht klar.

Weitermachen, als wäre nichts gewesen

Die nun erneut von Meidinger und auch einigen Politikern angestoßene Debatte wirkt ganz so, als käme das alles überraschend und die Weiternutzung von Microsoft Teams sei alternativlos, sodass sie trotz zahlreicher Bedenken erlaubt werden müsse. Das zeigt aber nur, wie unvorbereitet und desinteressiert Politiker und Beteiligte an Themen rund um die Digitalisierung sind.

Denn statt das vergangene Jahr abzuwarten und dann einfach weiter zu machen wie bisher, hätte die Zeit aktiv genutzt werden können, um sich nach echten Alternativen umzusehen. Zumindest hätte eine Evaluierung von Lösungen stattfinden müssen, die datenschutzfreundlich sind, auf Open-Source-Software basieren und bereits aktiv von Schulen eingesetzt werden. Dazu gehören etwa Videokonferenzsysteme wie Big Blue Button oder Jitsi.

Microsoft 365 Family | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte | 1 Jahresabonnement | Download Code

Doch das ist nicht geschehen. Schlimmer noch: Wo es diese Lösungen gab, werden sie teilweise sogar wieder zurückgefahren. Wie in Baden-Württemberg, wo die Schulen das Hochschulnetz mit Hosting für Moodle, Big Blue Button, E-Mails oder auch Nextcloud wieder verlassen müssen. Das ist nicht mehr nur dilettantisch, sondern grenzt an Sabotage.

Es folgt die bittere Erkenntnis, dass auch der Druck, sich aktiv mit Digitalisierung und ihren Problemen auseinandersetzen zu müssen, in Deutschland nicht dazu führt, dass dies auch wirklich geschieht. Eine aktive Gestaltung der Zukunft ist nicht vorgesehen. Wenn sich diese Herangehensweise aber selbst unter dem Eindruck einer todbringenden Pandemie nicht ändert, verliert Deutschland immer mehr den Anschluss bei der Digitalisierung.

IMHO ist der Kommentar von Golem.de. IMHO = In My Humble Opinion (Meiner bescheidenen Meinung nach).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Opel Mokka-e im Praxistest
Reichweitenangst kickt mehr als Koffein

Ist ein Kompakt-SUV wie Opel Mokka-e für den Urlaub geeignet? Im Praxistest war nicht der kleine Akku das eigentliche Problem.
Ein Test von Friedhelm Greis

Opel Mokka-e im Praxistest: Reichweitenangst kickt mehr als Koffein
Artikel
  1. Statt TCP: Quic ist schwer zu optimieren
    Statt TCP
    Quic ist schwer zu optimieren

    Eine Untersuchung von Quic im Produktiveinsatz zeigt: Die Vorteile des Protokolls sind wohl weniger wichtig als die Frage, wer es einsetzt.

  2. Lockbit 2.0: Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren
    Lockbit 2.0
    Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren

    Die Ransomware-Gruppe Lockbit sucht auf ungewöhnliche Weise nach Insidern, die ihr Zugangsdaten übermitteln sollen.

  3. Galactic Starcruiser: Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel
    Galactic Starcruiser
    Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel

    Wer schon immer zwei Tage lang wie in einem Star-Wars-Abenteuer leben wollte, bekommt ab dem Frühjahr 2022 die Chance dazu - das nötige Kleingeld vorausgesetzt.

luuukas 13. Jul 2021 / Themenstart

Offensichtlich haben sie nicht alle Beiträge in diesem Thread gelesen, da ich mehrmals...

panaroma 13. Jul 2021 / Themenstart

Vorab, ich weiß es zu schätzen, wenn die Antwort auf meine Kommentare höflich ist, wie in...

Gryphon 13. Jul 2021 / Themenstart

Kleiner Nachtrag, weil ich gerade nochmal über einen Artikel dazu gestolpert bin...

Schnarchnase 13. Jul 2021 / Themenstart

Das macht es ja dann richtig einfach und übersichtlich für die Lehrer.

toj 13. Jul 2021 / Themenstart

Genau, die Cloud ist da überhaupt nicht der Angriffsvektor. Sowas macht man über die Clients.

Kommentieren



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Fire TV Stick 4K Ultra HD 29,99€, Echo Dot 3. Gen. 24,99€ • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 143,47€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Media Markt Breaking Deals [Werbung]
    •  /