Abo
  • Services:
Anzeige
Transverse Field Detector: 36 Farbkanäle
Transverse Field Detector: 36 Farbkanäle (Bild: Universität Granada)

Bildsensor: Chip sieht mehr Farben als das menschliche Auge

36 Farbkanäle statt der üblichen drei zeichnet ein neuer Chip auf, den Forscher aus Spanien entwickelt haben. Er kommt ohne Filter aus und misst, wie tief Photonen in den Chip eindringen.

Anzeige

Einen Chip, der mehr Farben als das menschliche Auge wahrnimmt, haben Forscher an der Universität von Granada in Spanien entwickelt. Anwendungen sehen die Entwickler vor allem in der Wissenschaft. Die Forscher stellen den Chip in der Fachzeitschrift Applied Optics vor.

  • Zum Vergleich: Ein herkömmlicher Sensor zerlegt ein Bild in drei Farbkanäle (links), der neue Sensor in 36 (rechts). (Bild: Universität Granada)
Zum Vergleich: Ein herkömmlicher Sensor zerlegt ein Bild in drei Farbkanäle (links), der neue Sensor in 36 (rechts). (Bild: Universität Granada)

Ein herkömmlicher Sensor in einer Digitalkamera besteht aus einem Schwarz-Weiß-Sensor, über den ein Filter für die Farben Rot, Grün und Blau (RGB) gelegt wird. Jedes Pixel kann eine der drei Farben aufnehmen. Da aber jedes mehr als eine Farbe abbildet, werden aus den Informationen eines Pixels und der umliegenden weitere Farbinformationen extrapoliert. Dafür entwickelt jeder Kamerahersteller eigene Algorithmen.

Farbe bestimmen

Der Chip, den die Forscher um Miguel Ángel Martínez Domingo entwickelt haben, kommt ohne einen solchen Filter aus. Er besteht aus verschiedenen Materialien und macht sich zunutze, dass die verschiedenen Wellenlängen des Lichts unterschiedlichen Energieniveaus entsprechen. Ein Photon dringt, abhängig von seiner Energie, einen bestimmten Weg in den Sensor ein. Daraus lässt sich die Wellenlänge, also die Farbe bestimmen.

Transverse Field Detectors (TFD) heißen diese Sensoren, die erstmals 2008 von Forschern der Universität von Mailand in Italien beschrieben wurden. "Sie können die vollständigen Farbinformationen aus jedem Pixel des Bildes auslesen, ohne dass ein Farbfilter darauf liegen muss", sagt Projektleiter Martínez Domingo.

Mehr Farben als Foveon X3

Nach einem ähnlichen Prinzip arbeitet auch der X3-Chip der Sigma-Tochter Foveon. Allerdings hat der X3 nur drei Kanäle für RGB. Ein TDF hat jedoch eine deutlich feinere Auflösung: Das elektrische Feld, das transversal, also querliegend angelegt wird, könne in seiner Stärke variiert werden, erklärt Martínez Domingo. Dadurch "können wir die Tiefe, in der die Photonen in jedem Farbkanal gesammelt werden, anpassen. Das ermöglicht es, die Art und Weise, in der diese Sensoren eintreffendes Licht in elektrische Signale wandeln, sehr genau abzustimmen."

Dadurch könne der Sensor 36 Farbkanäle aufzeichnen - 12-mal mehr als das menschliche Auge, das auch auf das RGB-Spektrum beschränkt ist. Anwendungen für solche Bilder gebe es viele, sagt Martínez Domingo: "Multispektrale Bilder eröffnen sehr viele Möglichkeiten in den verschiedensten Bereichen der Wissenschaft: Bildgebung für die Medizin, Fernerkundung, Satellitenbilder, Militär-und Verteidigungstechnik, industrielle Anwendungen, Robotersehen, Fahrassistenzsysteme oder Systeme für autonomes Fahren sowie für viele weitere Einsatzmöglichkeiten, die das Interesse von Wissenschaftlern und Ingenieuren aus verschiedenen Disziplinen wecken."


eye home zur Startseite
Perry3D 08. Okt 2014

Und genau das macht eine normale kamera eben auch. Nur das man eben die Intensität eines...

Ach 07. Okt 2014

Nicht vergessen dass durch den Wegfall der Farbfilter mehr Lichtphotonen auf den Chip...

Ach 07. Okt 2014

Hallo moppler und danke für den interessanten Vergleich. Wie gesagt bin ich weder...

FaLLoC 07. Okt 2014

"Dadurch könne der Sensor 36 Farbkanäle aufzeichnen - 12-mal mehr als das menschliche...

Der Spatz 07. Okt 2014

Oft wird Tonwertumfang mit Farbraum verwechselt. Ein Farbraum sagt in welchen Bereich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. geomer GmbH, Heidelberg
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. über Ratbacher GmbH, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. und bis zu 8 Tage früher erhalten
  2. 37,99€
  3. 11,01€ USK 18 (Versand über Amazon)

Folgen Sie uns
       


  1. Extremistische Inhalte

    Google hat weiter Probleme mit Werbeplatzierungen

  2. SpaceX

    Für eine Raketenstufe geht es zurück ins Weltall

  3. Ashes of the Singularity

    Patch sorgt auf Ryzen-Chips für 20 Prozent mehr Leistung

  4. Thimbleweed Park im Test

    Mord im Pixelparadies

  5. Bundesgerichtshof

    Eltern müssen bei illegalem Filesharing ihre Kinder verraten

  6. Gesetz beschlossen

    Computer dürfen das Lenkrad übernehmen

  7. Neue Bildersuche

    Fotografenvereinigung Freelens klagt gegen Google

  8. FTTB

    Unitymedia baut zwei Gemeinden mit Glasfaser aus

  9. Hashfunktion

    Der schwierige Abschied von SHA-1

  10. Cyberangriff auf Bundestag

    BSI beschwichtigt und warnt vor schädlichen Werbebannern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vikings im Kurztest: Tiefgekühlt kämpfen
Vikings im Kurztest
Tiefgekühlt kämpfen
  1. Future Unfolding im Test Adventure allein im Wald
  2. Nier Automata im Test Stilvolle Action mit Überraschungen
  3. Nioh im Test Brutal schwierige Samurai-Action

Logitech UE Wonderboom im Hands on: Der Lautsprecher, der im Wasser schwimmt
Logitech UE Wonderboom im Hands on
Der Lautsprecher, der im Wasser schwimmt
  1. Playbase im Hands on Sonos bringt kraftvolles Lautsprechersystem fürs Heimkino
  2. Mikrosystem Usound baut Mems-Lautsprecher für Kopfhörer
  3. Automute Stummschalten beim Ausstöpseln der Kopfhörer

Forensik Challenge: Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
Forensik Challenge
Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
  1. Reporter ohne Grenzen Verfassungsklage gegen BND-Überwachung eingereicht
  2. Selektorenaffäre BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben
  3. Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub

  1. Drei zuviel

    Shismar | 22:14

  2. Re: Angehörige belasten

    ha00x7 | 22:12

  3. Re: Git ungleich Securityprodukt

    twothe | 22:10

  4. Re: "zu wenige Fahrer"

    misfit | 22:09

  5. Re: Liebe Golem-Autoren,

    Thaodan | 22:04


  1. 19:00

  2. 18:40

  3. 18:20

  4. 18:00

  5. 17:08

  6. 16:49

  7. 15:55

  8. 15:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel