Bildschirme: LG bringt 4K-Monitor mit IPS-Panel und USB-C heraus

LGs 27UP850-W hat auf 27 Zoll eine hohe Pixeldichte vorzuweisen. Ein daran angeschlossenes Notebook wird mit 60 Watt geladen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der 27UP850-W hat ein 4K-IPS-Panel.
Der 27UP850-W hat ein 4K-IPS-Panel. (Bild: LG/Montage: Golem.de)

LG bringt einen neuen 4K-Monitor heraus, der sich für Büroarbeiten eignen soll. So kann daran etwa ein Notebook per USB-C angeschlossen, mit 60 Watt Power Delivery geladen werden und per Displayport Alternate Mode Bildsignale übertragen. Der 27UP850-W misst 27 Zoll und stellt seine 3.840 x 2.160 Pixel mit einem IPS-Panel dar.

Stellenmarkt
  1. Digital Operation Manager (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Netzplaner (m/w/d) Festnetz / Access/IP
    Bayerisches Landeskriminalamt, Königsbrunn
Detailsuche

Entsprechend ist die Farbraumabdeckung mit relativ hohen 95 Prozent DCI-P3 angegeben. Auch leuchtet der Bildschirm mit 400 cd/m² hell genug. Er ist für DisplayHDR400 ausgelegt, einem eher unteren Standard für die 10-Bit-Farbtiefe. Ungewöhnlich ist die Unterstützung von AMD Freesync für variable Bildfrequenzen von 40 bis 60 Hz. Funktionen wie diese sind normalerweise eher bei Gaming-Bildschirmen mit höheren Bildfrequenzen zu finden. Der LG-Screen taktet bei maximal 60 Hz.

Er könnte sich allerdings als Anzeige für Next-Gen-Konsolen wie die Playstation 5 oder Xbox Series X eignen. Bei den zwei verbauten HDMI-2.0b-Ports kann allerdings kein HDR ohne Bildkompression wie Chroma Subsampling übertragen werden. Abseits der zwei HDMI-Buchsen sind hier USB-C und Displayport 1.4 vorhanden. Zudem gibt es einen weiteren USB-Hub mit zwei USB-A-Ports. Ein Zweikanal-Soundsystem mit 5 Watt Leistung kann als Backup genutzt werden, wenn keine anderen Audioausgabegeräte zur Verfügung stehen.

Einstellbarer Standfuß mit Pivot

Der Monitor kommt mit einem einstellbaren Standfuß. So lässt sich das Panel in der Höhe, Schwenkung und Neigung anpassen. Außerdem ist eine 90-Grad-Pivot-Drehung für den vertikalen Einsatz vorhanden. LG gibt einen typischen Energiebedarf von 44 Watt an.

Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    29. November–3. Dezember 2021, virtuell
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Bisher sind nur die US-Dollar-Preise für den 27UP850-W bekannt. Er kostet 550 US-Dollar. Die Vorgängerversion ist auch in der EU erhältlich, was einen Launch hierzulande wahrscheinlich macht.

Nachtrag vom 24. März 2021, 18:50 Uhr

LG bietet den Monitor mittlerweile auch im deutschsprachigen Shop an. Er kostet 450 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


M.P. 25. Mär 2021

https://www.lg.com/us/monitors/lg-27UL850-W-4k-uhd-led-monitor USB-C Type-C with 60W...

M.P. 25. Mär 2021

Ein halber Meter Lochblechband und ein paar SPAX-Schrauben, und der Sichelfuß ist nicht...

denkmal 25. Mär 2021

kommt da auch schon werbung? sonst kauf ich nicht!

booyakasha 24. Mär 2021

Naja gut. Aber sind die von dier erwähnten Auflösungen wirklich auch VESA bzw. DP...

M.P. 24. Mär 2021

USB-C-Kabel vom Monitor am Notebook einstecken -> los gehts... Aber auch da gibt es...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
Artikel
  1. Gigafactory Berlin: Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung
    Gigafactory Berlin
    Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung

    Tesla verzichtet für die geplante Akkufertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe.

  2. Microsoft: Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
    Microsoft
    Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt

    Im Multiplayer von Halo Infinite gibt es offenbar immer mehr Cheater. Nun fordern Xbox-Spieler eine Option, um gemeinsame Partien mit PCs zu vermeiden.

  3. 50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen
     
    50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen

    Die Black Week 2021 in der Golem Karrierewelt läuft weiter: 50 Prozent bei zahlreichen Live-Workshops, Coachings und E-Learnings sparen - noch bis Montag!
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Black Friday • Corsair MP600 Pro XT 1TB 167,96€ • Apple Watch Series 6 ab 379€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /